Großeinsatz der Feuerwehr

Wohnhausbrand in Bielefeld – Familienhund stirbt in den Flammen

In Bielefeld-Senne (NRW) wurden zwei Menschen bei einem Wohnhausbrand schwer verletzt. Ersthelfer riefen die Feuerwehr. Der Vorfall endete für das Tier der Familie tödlich.

  • In Bielefeld-Senne (NRW) ist in einem Wohnhaus ein Feuer ausgebrochen.
  • Zwei Bewohner erlitten bei dem Brand schwere Verletzungen.
  • Ersthelfer arlarmierten die Feuerwehr.

Bielefeld – Lichterloh schlugen die Flammen bereits aus dem Gebäude, als Augenzeugen an dem betroffenen Wohnhaus an der Paderborner Straße, Ecke Buschkampstraße in Bielefeld vorbeikamen. Der Brand war in der Küche ausgebrochen. Ersthelfer begannen damit, die Bewohner in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren.

StadtBielefeld
BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)
Fläche 257,8 Quadratkilometer
Bevölkerung 333.090 (2016)

Zwei Schwerverletzte bei Küchenbrand in Bielefeld (NRW) – Ersthelfer retten Bewohner aus den Flammen

Am späten Donnerstagabend (6. August) gegen 23.40 Uhr war das Feuer in dem besagten Wohnhaus im Stadtteil Senne ausgebrochen. Zwei Augenzeugen sahen den Brand, als sie zufällig mit dem Auto an der Unglücksstelle in Bielefeld vorbeifuhren. Die 50-jährige Bewohnerin lag bereits vor dem Gebäude, als das Duo sich dem Gebäude in Bielefeld näherte, berichtete das Westfalen-Blatt am Freitagmorgen (7. August).

Aus den Fenstern schlugen bereits die Flammen und das betroffene Haus in Bielefeld war stark verraucht. Die Frau wies Brand- und Schnittwunden auf. Möglicherweise war sie durch ein Fenster gesprungen, um dem Feuer zu entkommen. Die Ersthelfer brachten die Frau schließlich in Sicherheit. In einem Mehrfamilienhaus in Bielefeld ist ein Feuer ausgebrochen – die Anwohner wurden nachts von einem lauten Knall geweckt.

Ein Mann (54) der auch in dem betroffenen Wohnhaus lebte, erlitt ebenfalls schwere Verletzungen. Sanitäter des Rettungsdienstes kümmerten sich um die beiden Bewohner. Mit einem Krankenwagen wurden sie in eine umliegende Klinik gebracht. Zwei Ersthelfer zogen sich bei der Rettung eine leichte Rauchgasvergiftung zu. Auch bei einem anderen Feuer in OWL kam kürzlich ein Mensch zu Schaden. Ein Großbrand in Gütersloh (NRW) hatte zahlreiche Hotelgäste in eine lebensgefährliche Situation gebracht und eine Person war während der Rettung plötzlich verschwunden.

In Bielefeld gelang es den Feuerwehrleuten den Küchenbrand in einem Wohnhaus im Stadtteil Senne zu löschen (Symbolfoto).

Erst kürzlich musste die Feuerwehr außerdem zu diesem Brand ausrücken: Im Einkaufszentrum Loom in Bielefeld war ein Feuer ausgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich noch Angestellte und Kunden in dem Shopping-Center. In einem aktuellen Fall aus der Stadt sucht die Polizei dringend nach Zeugen: In einem Park in Bielefeld gab es einen rassistischen Angriff auf einen Mann aus Brasilien.

Wohnhausbrand in Bielefeld (NRW) – Hund überlebt Feuer nicht

Als die Feuerwehr die Einsatzstelle erreicht hatte, befanden sich keine Personen mehr in dem brennenden Wohnhaus. Die Haustiere mussten die Bewohner jedoch zurücklassen. Sie besaßen zwei Vögel und einen Hund. Doch erstere und der Jack Russel fielen den Flammen zum Opfer. Bereits am gestrigen Donnerstag (6. August) brannte es in der Stadt. Offenbar wurde in Bielefeld-Schildesche erneut ein Feuer vorsätzlich gelegt, und das, obwohl die Waldbrandgefahr in NRW aufgrund des trockenen Wetters weiter ansteigt. Die Polizei sucht dringend Zeugen, um die die Brand-Serie beenden zu können.

Den Rettern gelang es, das Feuer in dem Wohnhaus zu löschen. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. Ein Defekt an einem Elektrogrill könnte den Brand in Bielefeld-Senne (NRW) ausgelöst haben. Die genaue Ursache steht bislang aber noch nicht fest. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Mit rund 50 Kräften waren die Retter im Einsatz.

Jüngst kam es in Bielefeld zu einem schweren Unfall: Ein Motorradfahrer wurde von einem Pkw erfasst und schwer verletzt. Ab Mittwoch (12. August) könnte es nicht nur in Ostwestfalen ungemütlich werden: In Bielefeld und ganz NRW sind laut Wetterexperten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) Gewitter und Starkregen möglich, die auch am morgigen Donnerstag (13. August) für Unruhe sorgen könnten. Auch in der Nacht auf Montag zog ein schweres Unwetter über die Stadt: Dadurch musste die Feuerwehr Bielefeld zu drei Blitzeinschlägen ausrücken.

In Bielefeld kam es kürzlich zu einem Einbruch: Als die Täter entdeckt wurden, floh der Fahrer ohne seine Komplizen.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare