Durchsuchungen in ganz NRW

Großrazzia gegen Kinderpornografie: 64 Häuser in NRW durchsucht

Ermittler aus Köln gehen am heutigen Donnerstag (1. Oktober) gegen einen Kinderporno-Ring vor. Dazu werden in ganz NRW insgesamt 64 Anschriften durchsucht – auch in Bielefeld

Bielefeld – Die Cyber-Crime Behörde der Staatsanwaltschaft Köln teilte am Donnerstag mit, dass es einen umfangreichen Schlag gegen einen Kinderporno-Ring in NRW gibt. Im Rahmen des Zugriffs werden insgesamt 80 Beschuldigte an 64 Adressen aufgesucht und unter die Lupe genommen. Vorgeworfen wird Verbreitung, Erwerb und Besitz von Kinderpornografie. Die Razzien finden auch in OWL statt: Anschriften in Bielefeld, Detmold und Höxter werden durchsucht.

StadtBielefeld
Einwohner334.195
BundeslandNRW

Razzien auch in Bielefeld: Staatsanwaltschaft Köln mit Rundumschlag gegen Kinderpornografie

Wie unter anderem der WDR berichtet, teilt die Staatsanwaltschaft Köln mit, dass sich die Maßnahmen gegen Beschuldigte richtet, die sich über soziale Netzwerke Kinderpornos angeeignet haben sollen: „Die Durchsuchungsmaßnahmen richten sich sämtlich gegen Beschuldigte, die sich bzw. anderen vor allem über soziale Netzwerke kinderpornografische Inhalte verschafft haben sollen.“ – so auch in Bielefeld.

Bei der Durchsuchung der 64 Objekte in ganz NRW wurden Datenträger sichergestellt, Haftbefehle seien jedoch noch nicht vollstreckt worden. Einige Beschuldigte seien jedoch bereits geständig gewesen, ob darunter auch Personen aus Bielefeld oder anderen Orten in OWL waren, ist nicht bekannt.

Landesweite Razzien: Zugriffe lange gelant

Die Zugriffe fanden zwar hauptsächlich im Rheinland statt, jedoch auch abseits der Region. In folgenden Städte schlugen die Ermittler, die bereits seit mehreren Monaten mit einem 20-Mann starken Team von Staatsanwälten an der Bekämpfung von Kinderpornografie arbeiten, zu: Aachen, Bergisch Gladbach, Bielefeld, Bochum, Bonn, Borken, Coesfeld, Detmold, Dortmund, Düren, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Euskirchen, Gelsenkirchen, Hagen, Heinsberg, Höxter, Iserlohn, Köln, Krefeld, Lüdenscheid, Mettmann, Neuss, Oberhausen, Recklinghausen, Siegburg, Soest, Steinfurt, Viersen, Warendorf und Wuppertal.

In der vergangenen Zeit wurden bereits mehrere Razzien gegen Kinderpornografie durchgeführt. Verantwortlich ist die Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime (ZAC). Hunderte Verdächtige wurden dabei durchsucht. Der Prozess gegen einen Mann aus Bergisch Gladbach (43) vor dem Landgericht Köln offenbarte ein riesiges Netzwerk von Sexualstraftätern, dessen Spur bis nach Bielefeld reicht. Eine genaue Auswertung der Razzien steht noch aus.

Auch das benachbarte Münsterland ist von den Razzien wegen Kinderpornografie betroffen*: Hier durchsuchten die Ermittler Wohnungen in Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf. (*Msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.)

Rubriklistenbild: © picture alliance/Julian Stratenschulte/dpa

Auch interessant

Kommentare