Polizist angegriffen

Bielefeld: Schülerin stürmt die Bühne – Rechte Demo mit wenigen Teilnehmern

+
Bei den Versammlungen in Bielefeld wurde ein Polizist in den Bauch geschlagen (Symbolbild).

Am Samstag fand eine rechte Demo in Bielefeld statt. Am Rande kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Gegendemonstranten. Ein Polizist wurde dabei verletzt.

Update: 24. März. Bielefeld – Laut der Polizei nahmen an der angekündigten Demonstration unter dem Motto "Recht und Sicherheit für unser Land" nur neun Personen teil. Neben dem Veranstalter sprach noch eine weitere Rednerin zu dem überschaubaren Publikum. Der Veranstalter entschied sich, den geplanten Umzug nicht zu starten und es blieb bei einer Standkundgebung.

Der Kundgebung standen laut Polizei Bielefeld etwa 150 Gegendemonstranten gegenüber, die die Reden mit lauten Rufen störten. Zwischenzeitlich schaffte es eine Schülerin, an den Ordnungshütern vorbeizukommen und betrat die Bühne. Hier ging sie ans Mikrofon und lieferte sich einen Wortwechsel mit der Rednerin.

In Absprache mit dem Organisator der Gegendemo wurde vereinbart, dass sich die Demonstranten auf einem etwa 50 Meter entfernten Platz versammeln, um Ausschreitungen zwischen den Teilnehmern zu vermeiden. Als die Teilnehmer die Aufforderungen der Polizei Bielefeld ignorierten, wurde die Veranstaltung gegen 16.35 Uhr aufgelöst.

Etwa 30 Teilnehmer der Gegendemo in Bielefeld weigerten sich anschließend, den Kesselbrink zu verlassen. Deshalb kontrollierte die Polizei die Ausweise der Anwesenden. Dabei kam es zu einem Zwischenfall, als eine Person aus der Gruppe sich nicht kontrollieren lassen wollte. Der Mann ließ sich dann während der Maßnahme auf den Boden fallen. Später wurde er jedoch wieder gehen gelassen. Eine weitere Person schlug einem Polizeibeamten in den Bauch und flüchtete.

An der Kavalleriestraße konnte der Mann gefasst werden. Ihn erwartet eine Strafanzeige. Die Rednerin der rechten Versammlung wurde von Teilnehmern der Gegendemo wegen Beleidigung angezeigt. Gegen 17.30 Uhr waren die Versammlungen aufgelöst und die Einsätze beendet. Insgesamt war die Polizei Bielefeld mit dem Verlauf des Tages zufrieden, da es größtenteils friedlich ablief.

Rechte Demo in Bielefeld: Überraschende Ankündigung für Samstag

Erstmeldung. Bielefeld – Am Samstag (23. März) wird eine Demo in Bielefeld stattfinden, deren Redner klar dem rechten Spektrum zuzuordnen sind. Zudem sollen noch eine weitere Demo und drei Kundgebungen stattfinden. Die Veranstaltungen finden zwischen 14 und 20 Uhr statt. Dies vermeldete die Polizei am Freitag (22. März).

Bielefeld: Rechte Demo angemeldet

Die Demonstration unter dem Motto "Recht und Sicherheit für unser Land" wurde von einem privaten Veranstalter angemeldet, der zuvor noch nicht in Erscheinung getreten und deshalb politisch noch nicht einzuordnen ist. Jedoch fallen die Redner auf der Demo laut Polizei Bielefeld klar in das rechte Spektrum. Sie gehören zum Umfeld der Gruppe "Patrioten NRW". 

"Wir gehen von einem friedlichen Verlauf aus. Unser Ziel ist es, mögliche Gegengruppen von dieser Demo zu trennen", äußert sich Polizeisprecherin Sonja Rehmert. Der Protestmarsch startet um 14 Uhr auf dem Kesselbrink und zieht dann über Kavallerie-, Paulus- und Herbert-Hinnendahl-Straße zum Bahnhofsvorplatz. 

Im Bereich Bahnhofsvorplatz / Nahariyastraße findet eine Zwischenkundgebung statt. Anschließend zieht die Gruppe über Nahariya-, Herforder, August-Bebel-, Paulus-, Walter-Rathenau-, Werner-Bock- und Friedrich-Ebert-Straße zurück zum Kesselbrink. Dort gibt es die Schlusskundgebung. Es werden etwa 200 Teilnehmer erwartet. Bereits im November 2018 kam es zu einer rechten Demonstration in Bielefeld. Zusätzlich wurden zehn Gegenveranstaltungen auf die Beine gestellt.

Zweite Demo in Bielefeld gegen Urheberrechtsreform

Die zweite Demonstration in Bielefeld erwartet etwa 400 Teilnehmer unter dem Motto: "Demonstration gegen die Artikel 11 und 13 der EU-Urheberrechtsreform". Sie startet um 14 Uhr am Bahnhof mit einer Kundgebung. Anschließend ziehen die Demonstranten über Bahnhof-, Karl-Eilers- und wieder die Bahnhofstraße zum Jahnplatz. Von hier aus geht es über die Friedrich-Verleger-, Turner-, Brunnenstraße und Niederwall zum Rathaus. Hier findet eine Schlusskundgebung statt.

Zusätzlich zu den Demos finden noch folgende drei Kundgebungen auf dem Jahnplatz statt (jeweils 10 bis 50 Teilnehmer):

  • Cube of Truth – Tierrechte
  • NATO Krieg um den Kosovo mahnt. Krieg löst keine Probleme
  • Freie Medien
Die Polizei Bielefeld warnt, dass es aufgrund der Großveranstaltungen zwischen 14 und 20 Uhr zu massiven Beeinträchtigungen für Anwohner, den Einzelhandel und den Verkehr kommen kann. Polizeisprecherin Sonja Rehmert beteuert: "Die Polizei wird alles tun, um die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten"
Die rechte Demo startet um 14 Uhr auf dem Kesselbrink in Bielefeld.

In Bielefeld wurde am Freitag (22. März) noch eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden. Im Wiesenbad lag der Blindgänger in etwa drei Metern Tiefe. Die Entschärfung findet erst am Sonntag statt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare