Pferd in Bielefeld-Brackwede aufgeschlitzt 

Bielefeld: Polizei äußert Verdacht zum Pferderipper in Brackwede

+
Ein Tierquäler hat in Bielefeld-Brackwede ein Pferd mit einem Messer aufgeschlitzt (Symbolbild).  

Die Fahndung nach dem Tierquäler in Bielefeld läuft. Die Suche wurde nun ausgeweitet. PETA hat eine Belohnung ausgesetzt.

+++ Bielefeld, Newsticker: Stute mit Messer aufgeschlitzt – Pferderipper gesucht +++ 

Bielefeld: Polizei weitet Ermittlungen aus  

Update: 28. Januar, 16.50 Uhr. Die Polizisten sind weiterhin auf der Suche nach einem Tierquäler. Nun haben die Ermittler aus Bielefeld ihre Suchmaßnahmen ausgeweitet. In ganz OWL wird nun nach dem Pferderipper fahndet. 

Eine heiße Spur haben die Beamten bislang nicht. Vor wenigen Tagen wurde eine Stute in Bielefeld-Brackwede von einem Unbekannten mit einem Messer aufgeschlitzt. Das Pferd wurde schwer verletzt und leidet bis jetzt an den Folgen des Vorfalls. Die Polizei schließt ein sexuelles Tatmotiv nicht aus.  (Vorsicht, gewalttätiger Inhalt!) In folgenden Städten gab es ähnliche Vorfälle: 

  • Lage 
  • Salzkotten 
  • Kreis Warendorf 
  • Mönchengladbach 
Die zugefügte Schnittwunde ist sehr tief.  

Lesen Sie auch: Die Polizei Bielefeld warnt vor einer neuen Betrugsmasche und sucht Täter.

Nach Vorfall in Bielefeld: PETA fordert bundesweites Register 

Update: 23. Januar, 12.21 Uhr. Im Namen der Tierrechtsorganisation fordert Judith Pein ein behördliches Register. Dort sollen zukünftig die Anschläge auf Pferde dokumentiert werden, so wie der aus Bielefeld-Brackwede. Mögliche Zusammenhänge zu anderen Vorfällen sowie Täterprofile ließen sich so schneller und besser erstellen. Die Überführung sadistischer Täter sei wichtig, da sich Tierquäler unter Umständen später auch an Menschen vergehen. 

PETA rät den Pferdebesitzern auch Bielefeld nach den jüngsten Vorkommnissen zu äußerster Vorsicht. Die Organisation gibt Tipps, wie Sie sich jetzt verhalten sollten: 

  • Aufmerksam sein
  • Pferde nachts nicht allein auf der Koppel stehen lassen
  • Tiere an einen sicheren Stall bringen (mit Videokamera) 
  • Alle Zugänge gut sichern und absperren
  • Kontrollgänge zu unterschiedlichen Zeiten 
  • Verdächtige Personen der Polizei melden 

Die Tierrechtler warnen, dass insbesondere Taten, die von sogenannten „Pferderippern“ begangen werden, als Indikator für eine mögliche Vorstufe schwerer Sexual- oder Gewaltdelikte gelten. Zahlreiche Mörder vergingen sich zunächst an Tieren, bevor ihnen Menschen zum Opfer fielen. 

Bielefeld: Tierrechtsorganisation setzt 1.000 Euro Belohnung aus

Update: 23. Januar, 10.33 Uhr. Die Fahndung nach einem Pferderipper in Bielefeld-Brackwede läuft auf Hochtouren. Jetzt hat sich auch die Tierrechtsorganisation PETA eingeschaltet. Die Institution verspricht eine Belohnung von 1.000 Euro für Hinweise, die zum Täter führen.  

Am 14. Januar hatte der Tierquäler auf einer Weide an der Holtkampstraße ein Pferd aufgeschlitzt und schwer verletzt. Der Gesundheitszustand der Stute hat sich verschlechtert. Die Polizei Bielefeld hat sie Untersuchungen aufgenommen. Hinweise nehmen die Ermittler unter 0521-5450 entgegen.

Bielefeld: Zustand der verletzten Stute verschlechtert sich 

Update: 22. Januar, 9.38 Uhr. Wie die Besitzerin des Pferds aus Bielefeld gegenüber owl24.de gestern Abend mitteilte, hat sich der Zustand der Stute verschlechtert. Die Wunde hat sich entzündet und das Antibiotikum  schlägt offenbar nicht an. 

Das Tier musste in eine Klinik gebracht werden. Das Gewebe und die Muskeln drohen zu verätzen. Das Pferd muss höllische Schmerzen haben. Wer dem Tier die Verletzung angetan hat, weiß die Polizei Bielefeld noch nicht. Bislang sind keine Hinweise bei den Ermittlerin eingegangen.

Bielefeld: Pferderipper ein Serientäter? – Polizei ermittelt 

Update: 21. Januar, 14.40 Uhr. Die Untersuchungen der Polizei Bielefeld laufen auf Hochtouren. Bereits im September 2018 haben Tierquäler an der Friedrichsdorfer Straße ein Pferd mit einem Messer verletzt. Der Fall ist bis jetzt nicht aufgeklärt.

Bei dem ersten Verbrechen erlitt das Pferd ähnliche Verletzungen, wie zuletzt eine Stute an der Holtkampstraße in Bielefeld-Brackwede. Ist hier etwa ein Serientäter unterwegs? Die Ermittler können dies nicht ausschließen und prüfen nun, ob zwischen den beiden Taten ein Zusammenhang besteht. 

In Bielefeld-Brackwede sorgt ein Pferderipper für Unruhe (Symbolbild). 

Nach Attacke auf Pferd in Bielefeld – Pferdeliebhaber entsetzt

Update: 21. Januar, 14.08 Uhr. Die Menschen sind von den Ereignissen in Bielefeld-Brackwede tief erschüttert. Bei Facebook hagelt es einige wütende Kommentare. Am helllichten Tag wurde auf einer Weide ein Pferd aufgeschlitzt und dabei schwer verletzt.

Einige User hatten vermutet, dass es sich bei der Verletzung des Tiers um eine Weidenverletzung handeln könnte. Doch die Besitzerin aus Bielefeld hat ihre Stute nach dem Angriff von einer Tierärztin untersuchen lassen. Die Medizinerin geht von einem Fremdverschulden aus. 

Die Verletzung hat sich das Tier offenbar nicht selber zugefügt, beteuert die Besitzerin aus Bielefeld.

Bielefeld: Pferd erlitt schwere Schnittverletzung 

Erstmeldung: 21. Januar, 10.45 Uhr. Eine Stute wurde von einem Pferderipper schwer verletzt. Wie erst jetzt bekannt geworden ist, wurde das wehrlose Tier am Montag (14. Januar) mit einem Messer aufgeschlitzt. Der Vorfall ereignete sich am helllichten Tag auf einer Weide in Bielefeld Brackwede. 

Der Schnitt ist etwa fünf Zentimeter lang und ca. 15 Zentimeter tief. Die Wunde verläuft quer über der Schulter. Bei dem Angriff wurden die Muskeln glatt von der Haut abgetrennt und die Arterien beschädigt. Die Besitzerin aus Bielefeld ist schockiert. 

Bielefeld: Warnung vor Pferderipper 

In einem Facebookpost warnt die junge Frau aus Bielefeld andere Pferdebesitzer. Mit den Worten "Bitte haltet die Augen offen und passt auf eure Pferde auf", ruft sie die Bevölkerung zur äußerster Vorsicht auf. Ihr Pferd sei nach dem schrecklichen Ereignis traumatisiert. 

Der Tierarzt geht von einem Fremdverschulden aus. Die Besitzerin aus Bielefeld will, dass der Pferderipper geschnappt wird und eine gerechte Strafe erhält. Über die sozialen Netzwerke versucht sie den Verbrecher zu finden. Der Post wurde bereits über 150 Mal geteilt. 

Ein Pferd wurde in Bielefeld-Brackwede schwer verletzt. 

Ein Mädchen aus Bielefeld wollte eine Straße überqueren und wurde dabei von einem Auto angefahren. Die Schülerin stürzte zu Boden. Der Verursacher flüchtete. 

Zu einem Unglück kam es in der Innenstadt in Bielefeld. Eine Straße ist aktuell voll gesperrt. Es kommt zu Verzögerungen.

Ein Mädchen kam bei einem schweren Unfall in Bielefeld ums Leben. Jetzt benötigt die Familie Hilfe und bittet um Spenden.

Auch interessant

Kommentare