Fahndung in Bielefeld

"Mit aufheulendem Motor": Pkw rast auf 24-Jährigen zu – dann wird er verfolgt

+
Ein Pkw raste mit hoher Geschwindigkeit auf einen jungen Mann aus Bielefeld zu. Nun fahndet die Polizei. (Symbolbild)

Mit hohem Tempo raste ein Pkw in Bielefeld auf einen 24-Jährigen zu. Der Wagen streifte den Mann sogar – der sich nur knapp retten konnte. Die Fahndung läuft.

  • Vorfall in Bielefeld
  • Pkw rast auf Fußgänger zu
  • Insassen verfolgen Mann

Bielefeld – Ein 24-Jähriger war bereits am Montagmorgen (22. Juli) gegen 7.30 Uhr zu Fuß auf der "Botstraße" in Richtung "Enniskillener Straße" in Bielefeld-Brackwede unterwegs. Plötzlich näherte sich ihm von hinten ein blaues Fahrzeug – mit aufheulendem Motor.

Bielefeld: Auto rast zunächst vorbei

Nach Angaben der Polizei soll der Fahrer mehrfach hörbar den falschen Gang erwischt haben. Außerdem habe sich die Beifahrerin aus dem Fenster gelehnt. Zunächst sei das Fahrzeug, vermutlich ein Fiat Punto, an dem 24-Jährigen aus Bielefeld vorbeigerast.

Mann aus Bielefeld rettet sich in den Graben

Daraufhin machte der Unbekannte eine Vollbremsung, setzte den Rückwärtsgang ein und fuhr dem Fußgänger anschließend mit hohem Tempo entgegen. Um sich zu retten, sprang der junge Mann aus Bielefeld in den Straßengraben – trotzdem streifte der rechte Außenspiegel seine Hand.

Bielefeld: Fremde rennen hinter 24-Jährigem her

Nach dieser Berührung hielt das Fahrzeug an. Die beiden Insassen stiegen aus und rannten dem 24-Jährigen etwa 100 Meter hinterher. Der Bielefelder schaffte es jedoch, seine Verfolger abzuhängen.

Kürzlich kam es in Bielefeld zu einem schweren Crash. Dabei wurde ein 67-Jähriger lebensgefährlich verletzt. Außerdem kam es in Bielefeld zwischen einem Paketboten und einem Empfänger zu einem handfesten Streit. Der Grund: Der Bote wollte das Päckchen nicht in die Wohnung tragen.

Hoch "Yvonne" bringt Deutschland in dieser Woche mächtig ins Schwitzen. Die Hitzewelle trifft auch Bielefeld mit am stärksten. Und: Am Hauptbahnhof in Bielefeld ist ein Feuer ausgebrochen. Daraufhin kam es zu erheblichen Einschränkungen im Bahnverkehr.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare