Auseinandersetzung in Bielefeld

Anwohner schlägt Boten ins Gesicht – weil er das Paket nicht hochtragen wollte

+
In Bielefeld wurde ein Paketbote geschlagen (Symbolbild).

Schlägerei wegen der Post: In Bielefeld kam es zu einem handfesten Streit zwischen einem Paketboten und dem Empfänger. Und das nur, weil der Bote das Paket nicht hochtragen wollte.

  • Streit um Paket in Bielefeld
  • Polizei schreitet ein
  • Anzeige erstattet

Bielefeld – Zu einem kuriosen Zwischenfall kam es am Mittwoch (17. Juli) in Bielefeld. Gegen 14.30 Uhr klingelte ein Paketbote (26) an einem Mehrfamilienhaus in der Carlmeyerstraße. Als der Empfänger (33) im zweiten Stock öffnete, bat der Bote darum, dass dieser das Paket an der Haustür entgegennimmt.

Streit um Paket in Bielefeld eskaliert

Der Empfänger wiederum weigerte sich, nach unten zu kommen. Daraufhin drohte der Bote damit, das Paket wieder mitzunehmen. Dies führte zu einem heftigen Streit. Als die alarmierten Beamten der Polizei Bielefeld hinzukamen, behaupteten beide Männer, von dem jeweils anderen geschubst worden zu sein. Der Paketbote gab zudem an, von dem 33-Jährigen ins Gesicht geschlagen worden zu sein. 

Vor den Augen der Polizisten übergab der Bote das Paket und der Empfänger quittierte es ordnungsgemäß. Gegen letzteren wurde dennoch eine Anzeige wegen Körperverletzung erstattet.

Außerdem raste ein Pkw mit hohem Tempo in Bielefeld auf einen jungen Mann zu. Anschließend wurde er von dem Duo verfolgt.

Außerdem kam es in Bielefeld zu einem großen SEK-Einsatz: Ein Mann stand mit einer Waffe auf seinem Balkon und schoss in die Luft. In einem anderen Fall konnte die Polizei in Bielefeld endlich einen Einbrecher schnappen. Der obdachlose Mann war in der letzten Zeit mehrfach in Kirchen eingebrochen und hatte Inventar geklaut.

Am 9. November soll in Bielefeld erneut eine Nazi-Demo stattfinden. Wegen des historisch wichtigen Datums versucht die Polizei jedoch, den Aufmarsch zu verbieten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare