Stillstand im Berufsverkehr in Bielefeld 

OWD-Tunnel wegen eines Notfalls komplett gesperrt

+
Wegen eines Notfalls musste der OWD in Bielefeld beidseitig gesperrt werden. 

Der OWD-Tunnel in Bielefeld musste am Mittwochabend (6. November) wegen eines Notfalls voll gesperrt werden. Es kam in beiden Fahrtrichtungen zu Staus. 

+++ Newsticker zum OWD in Bielefeld aktualisieren +++

  • Der OWD-Tunnel in Bielefeld musste am Mittwochabend zeitweise komplett gesperrt werden 
  • Es gab einen Notfall 
  • Beide Fahrtrichtungen waren betroffen und es kam zu Verkehrsbehinderungen 

Update: 7. November. Auf Nachfrage von owl24.de bestätigte die Polizei Bielefeld einen medizinischen Notfall im Bereich des OWD-Tunnels auf dem Ostwestfalendamm. Nähere Informationen konnten die Beamten jedoch nicht geben.

Update: 6. November, 20.05 Uhr. Wegen eines medizinischen Notfalls musste der Ostwestfalentunnel heute Abend zeitweise komplett gesperrt werden. Die Sperrung betraf beide Fahrtrichtungen. Es kam zu massiven Beeinträchtigungen im Berufsverkehr, berichtet Radio Bielefeld. Einzelheiten Folgen. 

Auf der Vilsendorfer Straße in Bielefeld kam es am Wochenende zu einem tödlichen Unfall: Ein junger Mann (20) wurde dort von einem Bus überrollt und starb.

Einschränkungen auf dem OWD in Bielefeld 

Update: 28. Oktober. Auf dem Ostwestfalendamm in Bielefeld kommt es in dieser Woche von Montag (28. Oktober) bis Mittwoch (30. Oktober) zu Einschränkungen. Grund ist eine alte Gasleitung, die stillgelegt wurde. Diese wird nun entfernt. Da sie unter der Brücke verläuft, die den Haller Weg mit dem Bollbrinkersweg verbindet, kann sie nur von der Fahrbahn des OWD aus erreicht werden.

Darum müssen Mitarbeiter der Stadtwerke Bielefeld mit einem Hubwagen bis zu den Rohren hochfahren, um sie zu entfernen. Deshalb wird an den genannten drei Tagen nacheinander immer eine Spur in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Es kommt nicht zu einer Vollsperrung, dennoch können die Arbeiten gerade den Berufsverkehr beeinträchtigen.

Zusammenfassung der Ereignisse auf dem OWD in Bielefeld

Update vom 25. September, 15.57 Uhr. Zusammenfassung: Heute Morgen kam es auf dem Ostwestfalendamm zu gleich mehreren Unfällen. Zwischen Bielefeld Zentrum und der Abfahrt Johannistal musste die Fahrbahn in Richtung Bielefeld komplett gesperrt werden. Es bildete sich ein lange Stau. 

Laut Polizei Bielefeld krachte es gegen 7.23 Uhr zum ersten Mal. Ein Mann (48) aus Paderborn musste seinen Mercedes verkehrsbedingt stark abbremsen. Ein 20-Jähriger aus Lippstadt bemerkte dies . Er kam mit seinem 3er BMW noch rechtzeitig zum Stehen. Doch ein 21-Jähriger aus Lippe fuhr mit seinem Opel Astra auf den BMW auf. Dieser stieß dann gegen den Mercedes. Auch der Fahrer (20) eines Opel Corsas kam nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und krachte ebenfalls in die Unfallstelle. 

Die beiden Insassen des Opel Corsa mussten nach dem Unfall auf dem OWD in Bielefeld behandelt werden. Sie wurden in ein Krankenhaus gebracht. Der BMW-Fahrer und der Opel Astra-Fahrer erlitten leichte Verletzungen. Des Weiteren mussten drei Fahrzeuge (Opel Astra, Opel Corsa und 3er BMW) abgeschleppt werden, weil sie nicht mehr fahrbereit waren. 

Nach dem ersten Verkehrsunfall krachte es im Stau wenig später erneut. Aufgrund des stockenden Verkehrs bremste der 31-Jährige Fahrer eines VW Golf 6 aus Bielefeld stark ab. Dies bemerkte ein 24-jähriger aus Gütersloh zu spät und fuhr auf. Ein Ein 21-jähriger Bielefelder in seinem Daimler bemerkte den Auffahrunfall vor ihm, führte eine Ausweichbewegung durch und touchierte dabei ein Fahrzeug. Alle Beteiligten wurden leicht verletzt. 

Außerdem kam es kurz danach zu einem weiteren Crash auf dem OWD. Ein 42-jähriger Bielefelder stieß mit seinem VW Polo gegen einen VW Up eines 20-jährigen Warendorfers. Dabei wurde jedoch niemand verletzt. Den entstandenen Sachschaden nach den zahlreichen Zusammenstößen schätzt die Polizei Bielefeld auf rund 50.000 Euro. Der Bundesstraße 61 musste in Fahrtrichtung Bielefeld bis etwa 08.53 Uhr komplett gesperrt werden. 

Update: 9.35 Uhr. Während sich der Verkehr stadteinwärts langsam entspannt, kommt es auf dem OWD in Bielefeld stadtauswärts immernoch zu etwa vier Kilometern stockendem Verkehr.

Sperrung auf OWD in Bielefeld aufgehoben

Update: 9.05 Uhr. Die Sperrung des OWD in Bielefeld wurde soeben aufgehoben. Dennoch kommt es in diesem Bereich immernoch zu Staus. Auch stadtauswärts steht der Verkehr zwischen Bielefeld-Zentrum und Johannistal wegen des Unfalls. Laut neuesten Informationen der Polizei waren insgesamt sieben Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt und es wurden vier Personen verletzt.

Nach Unfall auf OWD in Bielefeld: Stau auf A33 ausgeweitet

Update: 8.50 Uhr. Durch den Unfall auf dem OWD in Bielefeld staut es sich nun auch auf der A33 Brilon Richtung Bielefeld zwischen Bielefeld-Senne und Bielefeld-Zentrum. Hier kommt es zu etwa vier Kilometern Stau. Mittlerweile sind nahezu alle Ausweichstrecken dicht. Im gesamten Stadtgebiet kommt es zu Staus und Verzögerungen.

Weiterer Unfall auf OWD in Bielefeld

Update: 8.12 Uhr. Die Polizei meldet nun auch einen Unfall auf der Gegenfahrbahn des OWD in Bielefeld. Hier staut es sich auch, jedoch soll die Verzögerung schnell wieder behoben sein. Der Verkehr wird ab dem Südring abgeleitet. 

Laut Straßen.NRW dauert die Sperrung zwischen Bielefeld-Zentrum und Johannistal noch etwa bis 9 Uhr. Der Verkehr staut sich bis auf die A33. Auch die Ausweichstrecken sind voll. 

Nach Crash in Bielefeld: Sperrung auf OWD

Update: 8.05 Uhr. Laut Polizei Bielefeld wird die Sperrung auf dem OWD noch einige Zeit dauern. Zum Unfallhergang ist noch nichts Näheres bekannt. Es gibt drei leicht verletzte Personen. Die Sperrung besteht zwischen den Ausfahrten Bielefeld-Zentrum und Johannistal.

Update: 25. September, 7.30 Uhr. Auf dem OWD hat es einen Unfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen. Nach ersten Informationen der Polizei Bielefeld gab es Verletzte. Offenbar sind Fahrzeugteile auch auf die Gegenfahrbahn geschleudert worden. Der Unfall ereignete sich in Fahrtrichtung stadteinwärts, etwa 100 Meter hinter den Blitzern. Momentan ist der OWD komplett gesperrt. Es kommt zu Staus. Weitere Informationen folgen.

Auch auf der Schildescher Straße in Bielefeld kam es zu einem Unfall. Ein Zusammenprall mit der Straßenbahn sorgt hier ebenfalls für Stau.

Zwei Unfälle sorgen für Chaos in Bielefeld

Update: 17. September, 7.42 Uhr. Am Montag wurden auf dem Ossi bei zwei Unfällen insgesamt sechs Personen zum Teil schwer verletzt. Gegen 14.35 Uhr kam es zu dem ersten Unfall an der Ecke Ostwestfalendamm/Südring. Im Bereich der Ausfahrt stieß ein BMW-Fahrer (75) gegen die Leitplanke, schleuderte durch die vor der Ampel wartenden Fahrzeuge hindurch und kollidierte schließlich mit dem Mercedes einer 68-jährigen Frau aus Bielefeld. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mercedes gegen den Lkw mit Auflieger eines 56-Jährigen aus Beelen geschoben. Bei dem Crash wurde die Frau schwer und die beiden Männer schwer verletzt. Da der Verdacht bestand, dass die Bremsen des BMW defekt gewesen sein könnten, stellte die Polizei Bielefeld das Auto sicher. 

Gegen 15.20 Uhr kam es auf dem OWD an der Anschlußstelle Johannistal zu einem weiteren Unfall. Eine 43-jährige Fahrerin aus Steinhagen war mit ihrem BMW in Richtung Autobahn unterwegs. Plötzlich hatte die Frau die Kontrolle über ihren Wagen verloren. Ungebremst prallte sie in den VW einer 23-Jährigen aus Rheda. Erst an der Leitplanke kam der BMW zum Stillstand. Die Fahrerin erlitt schwere Verletzungen. Die VW-Fahrerin und ihr 26-jähriger Beifahrer wurden durch den Unfall leicht verletzt. Ein nachfolgender 24-jähriger Mercedes-Fahrer fuhr trotz einer eingeleiteten Vollbremsung in die Unfallstelle. Dieser kam jedoch nicht zu Schaden.  

Endlich: Das fehlende Teilstück der A33 zwischen Halle und Birgholzhausen wird noch in diesem Jahr geschlossen.

OWD in Bielefeld wieder frei 

Update: 18.30 Uhr. So langsam entspannt sich die Lage auf dem OWD und den Ausweichstrecken in Bielefeld. Die Sperrung wurde aufgehoben und der Verkehr fließt wieder. Dennoch müssen Autofahrer weiterhin mit Verzögerungen rechnen.

Update: 17.45 Uhr. Die Lage entspannt sich nicht. Der Verkehr staut sich mittlerweile bereits ab der Eckendorfer Straße. Auch die Bergstraße und die Dornberger Straße sind komplett voll. Die Polizei Bielefeld bittet darum, eine Rettungsgasse zu bilden. Stadtauswärts sieht es nicht besser aus: Über die Abfahrt Brackwede bei Ikea kommt man vom OWD nicht mehr auf den Südring und auf die Gütersloher Straße.

Update: 17.15 Uhr. Die Bereiche rund um den OWD in Bielefeld sind hoffnungslos überfüllt. Auch die Umleitungen über Peter auf'm Berge und Artur-Ladebeck-Straße sind dicht. 

Update: 16. September, 16.44 Uhr. Derzeit kommt es auf dem Ostwestfalendamm zu massiven Verkehrsproblemen: Drei Autos waren kurz hinter dem Johannistal gegen halb 4 miteinander kollidiert. Derzeit wird der Verkehr auf dem OWD in Bielefeld Richtung Brackwede abgeleitet.

Autofahrern wird empfohlen, den Bereich großzügig zu umfahren. Wie lange die Sperrung andauern wird, ist derzeit nicht bekannt. Bereits kurz zuvor kam es zu einem Unfall mit einer schwer verletzten Autofahrerin auf OWD-Abfahrt Südring. Der Fahrer eines 5er BMWs soll die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren haben. Er soll kurz vor der Kreuzung Südring zunächst gegen die Leitplanke, dann gegen ein weiteres Auto und dann gegen einen Lkw geprallt sein.

Autofahrer müssen sich auf eine neue Baustelle auf der A33 bei Bielefeld einstellen. Dort wird sechs Wochen lang eine Schallschutzwand ausgetauscht.

OWD Bielefeld: Lkw-Unfall in Abfahrt – Stau im Berufsverkehr

Update vom 24. Juni, 10.35 Uhr. Auf dem OWD in Bielefeld löste ein türkischer Hochzeitskonvoi einen langen Stau aus. Die Mitglieder der Hochzeitsgesellschaft stoppten auf der Schnellstraße, um Fotos zu machen. Rund 12 Wagen gefährdeten viele andere Verkehrsteilnehmer. 

Bielefeld: Unfall im Berufsverkehr sorgt für Stau 

Update vom 18. Juni: 07.45 Uhr. Achtung Autofahrer: Auf dem OWD in Bielefeld hat es im Berufsverkehr gekracht. Betroffen ist die Abfahrt Brackwede stadtauswärts. Dort gab es einen Unfall zwischen einem Lkw und einem Auto. Es staut sich.

OWD-Tunnel wieder frei – Verkehr fließt ohne Einschränkung

Update: 13.30 Uhr. Mittlerweile läuft der Verkehr durch den Tunnel wieder ohne Einschränkungen. Fünf Spezialisten haben dafür gesorgt, dass die Brandmeldeanlage wieder einwandfrei funktioniert. Insgesamt war der Tunnel in Bielefeld für etwa fünf Stunden gesperrt. Dies hatte besonders im morgendlichen Berufsverkehr für Chaos gesorgt. 

Update: 10.00 Uhr. Der OWD-Tunnel in Bielefeld ist wieder freigegeben. Aber auch nach der zweiten Sperrung ist die Durchfahrt nur mit 30 km/h gestattet. Es gilt ein Überholverbot. 

Update: 9.15 Uhr. Mittlerweile ist der OWD-Tunnel in Bielefeld zum zweiten Mal gesperrt worden. Die technische Störung der Brandmeldeanlage muss erst komplett behoben werden, bevor man den Tunnel wieder freigeben kann. So lange bleiben beide Röhren für den Autoverkehr zu.

Update: 7.58 Uhr. Seit einigen Minuten ist der OWD-Tunnel in Bielefeld wieder freigegeben. Weil die Störung jedoch noch nicht vollständig behoben ist, können Autofahrer nur mit Tempo 30 durch die Röhren fahren. Es ist immer noch unklar, wie lange die Behebung dauert.

Update: 4. Juni. Zurzeit sind beide Röhren des OWD-Tunnels in Bielefeld gesperrt. Offenbar gibt es eine technische Störung an der Brandmeldeanlage. Diese hatte in der Nacht irrtümlich ein Feuer gemeldet. Wie lange die Behebung noch dauern wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abzusehen. Durch die Sperrung kann es im Berufsverkehr zu großen Problemen kommen. Weitere Informationen folgen.

Das BKA geht hart gegen Hasskommentare im Internet vor. So standen die Beamten plötzlich bei einem Mann aus Bielefeld vor der Tür, der rechte hetze im Internet verbreitete.

Stau auf dem OWD in Bielefeld wegen Unfall

Update: 24. Mai. Auf dem Ostwestfalendamm in Bielefeld hat es wieder gekracht. In Höhe Brackwede gab es einen Unfall mit zwei beteiligten Pkw. Eine Spur ist dadurch gesperrt. Es kommt bereits jetzt zu einem Rückstau. Die Polizei hat die Unfallautos weitestgehend entfernt. Die Unfallaufnahme soll nicht auf dem OWD stattfinden. 

Bei einem Unfall in Bielefeld wurden zwei Personen verletzt. Schuld war ein Fahranfänger, der ein riskantes Manöver vollzog.

Staugefahr wegen Kanalschäden: Zufahrt zum OWD verkürzt

Update: 14. Mai. Bielefeld – Wie die Stadt Bielefeld mitteilt, müssen Autofahrer für etwa zwei Tage mit Behinderungen im Berufsverkehr rechnen. Der Grund ist die verkürzte Zufahrt von der Jöllenbecker Straße auf den OWD. An einer dortigen Baustelle gab es Kanalschäden. Dies bedeutet, dass die Abbiegespur erst kurz hinter dem LIDL-Markt (Hausnummer 36) beginnt.

Der Gegenverkehr wird über diese Linksabbiegespur an der Baustelle vorbeigeführt. Fußgänger und Radfahrer können die Stelle über einen eingerichteten Notweg passieren.

Auf dem Kesselbrink in Bielefeld wurde ein Mann (44) zusammengeschlagen. Er trug schwere Verletzungen davon.

OWD in Bielefeld: Polizei fahndet nach flüchtigem Autofahrer

Update: 13. Mai: 10.55 Uhr. Bielefeld – Nach dem Unfall auf dem OWD in Bielefeld zwischen den Abfahrten Johannsital und Quelle sucht die Polizei jetzt nach demflüchtigen Unfallfahrer. Laut Polizei fuhren eine 47-jährige Mercedes-Fahrerin aus Leopoldshöhe und ein 22-jähriger Audi-Fahrer aus Leopoldshöhe hintereinander auf dem linken Fahrstreifen. Dann fuhr an der Auffahrt Johannistal ein Ford-Fahrer auf die Stadtautobahn.

Er fuhr zunächst hinter einen auf der Mittelspur fahrenden Bus. Plötzlich wechselte er auf den linken Fahrstreifen, um den Bus zu überholen. Daraufhin musste die 47-Jährige stark abbremsen. Der Audi-Fahrer hinter ihr fuhr auf den Mercedes auf. Dabei verletzte sich der 22-Jährige. Bis 8 Uhr mussten zwei Fahrstreifen gesperrt werden.

Die Polizei veröffentlicht Details zu dem Flüchtigen:

  • blauer Ford Kombi
  • älteres Modell
  • Bielefelder Kennzeichen

Zeugenhinweise werden unter der Rufnummer 0521/54 50 angenommen.

Ein Streit sorgte in Bielefeld für sechs Verletzte. Zwei Familien gingen mit Axt und Hammer aufeinander los.

In Bielefeld kam es zu einem schweren Unfall. Dabei starb ein Motorradfahrer noch am Unfallort.

OWD in Bielefeld: Achtung Autofahrer: Zwei Crashs sorgen für Stau

Update: 13. Mai: 8.30 Uhr. Bielefeld – Knapp 1,5 Stunden später gibt es auf dem OWD in Bielefeld einen weiteren Unfall. Unmittelbar nach dem Tunnel stadtauswärts krachte es erneut. Es kommt weiterhin zu starken Verkehrsbehinderungen.

Update: 13. Mai: 7.12 Uhr. Bielefeld – Auf dem OWD in Bielefeld in Richtung A33 kommt es derzeit zu Verkehrsbehinderungen. Zwischen den Abfahrten Johannistal und Quelle hat es auf der linken Fahrspur einen Auffahrunfall gegeben. Derzeit staut es dich dort. Die Polizei ist vor Ort und regelt den Verkehr. Wann die Unfallstelle freigegeben werden kann, ist noch unklar.

In einem Bielefelder Hotel wurde eine Leiche gefunden. Dabei könnte es sich um einen verurteilten Doppelmörder handeln.

OWD in Bielefeld: Mehrere Autos krachen zusammen

Update: 10. Mai. Bielefeld – Am frühen Morgen kam es auf dem OWD zu einem Auffahrunfall mit mehreren Pkws. Auf Höhe der Abfahrt Quelle krachten die Fahrzeuge zusammen. Bis 8.30 Uhr war die linke Spur komplett dicht. Nach Angaben der Polizei kommt es immer noch (8.40) zu Verkehrsbehinderungen. Weitere Verkehrsprobleme soll es auf der Gütersloher Straße und Südring geben. Stau auch auf der A33.

Kind in den Bauch getreten: Am Rande einer Schlägerei in Bielefeld wurde ein Kind verletzt.

Update: 16.53 Uhr. Bielefeld – Die Sperrung wurde soeben aufgehoben. Trotzdem kommt es auf dem OWD und auf den umliegenden Strecken zu Staus und Verkehrsbehinderungen. Die Polizei rät die Stelle weiträumig zu umfahren.

Update: 9. Mai. Bielefeld – Momentan ist der OWD zwischen der Stapenhorststraße und Quelle gesperrt. Laut Polizeiinformationen handelt es sich vermutlich um einen Suizid*. Wir berichten weiter.

*Hinweis der Redaktion: Generell berichten wir nicht über den Verdacht auf Suizid-Absichten, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die kostenfreie Telefonseelsorge: 0800/1 11 01 11. Hilfe bietet auch der Krisendienst der Stadt Bielefeld: 0521/3 29 92 85.

EinRegionalzug aus Bielefeld kollidierte an einem Übergang mit einem Lkw. Der Fahrer schwebt in Lebensgefahr.

Bielefeld: Unfall, Stau und Baustellen auf dem OWD - Erstmeldung 

Auf dem Ostwestfalendamm (B61) in Richtung Bielefelder Innenstadt kommt es heute Vormittag (13. Dezember) zu Problemen. Wegen einer Baustelle ist die linke Spur zwischen den Anschlussstellen Quelle und Johannistal gesperrt. Autofahrer müssen mehr Zeit einplanen. 


Zwei Bielefelder verunglückten bei einem Unfall auf der A2 bei Hamm. 

Die Polizei Bielefeld fahndet nach dem Fahrer eines schwarzen PKWs, der an der Kreuzung Oberntorwall/Notpfortenstraße einen Bus geschnitten haben soll. 

Am Freitagmorgen (10. Mai) kam es auf der Oerlinghauser Straße in Bielefeld zu einem Unfall. 

Eine Bombendrohung in Bielefeld löste einen Großeinsatz der Polizei aus. 

In Bielefeldverunglückte eine 28-Jährige mit ihrem Rollstuhl, als ein Bus stark bremste. 

Erst kürzlich legte eine Bombendrohung die Innenstadt von Bielefeld lahm.

In Bielefeld sind zwei Wagen frontal zusammengestoßen. Ein Auto schleuderte plötzlich in Richtung Straßenbahn-Schienen.

Kürzlich kam es auf dem OWD in Bielefeld zu einem Verkehrsunfall mit sechs Autos. Der Verursacher fuhr einfach davon. Aber auch auf anderen Straßen kommt es zu Behinderungen wegen Baustellen

In Bielefeld wurde eine Frau von ihrem Nachbarn niedergestochen. Das Opfer schwebte nach der Bluttat in Lebensgefahr.

Auf derA2 bei Bielefeld kam es zu einem schweren Unfall. Die Polizei sucht den Verursacher. Außerdem kam es vor Kurzem zu einem brutalen Zwischenfall: Nach einem Streit schlug ein Mann in Bielefeld einen Taxifahrer ins Gesicht.

Erneut kam es in Bielefeld zu einem schweren Frontal-Crash, als ein Skoda-Fahrer über eine längere Strecke hinweg auf der Gegenfahrbahn fuhr. Mit hoher Geschwindigkeit stießen zwei Autos zusammen, mit verheerenden Folgen.

Bei einem anderen Unfall in Bielefeld wurde eine elfjährige Schülerin von einem Auto erfasst und der Fahrer fuhr einfach weiter. Jetzt sucht in die Polizei.

Bei einem Glätte-Unfall in Bielefeld wurde am Mittwoch (13. November) ein Autofahrer aus seinem Wagen geschleudert. Der Mann erlitt Verletzungen. Wenig später kam es an ähnlicher Stelle zu einem weiteren Unfall aufgrund von Straßenglätte.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare