Bielefelder müssen auf eigenen Badesee verzichten  

Warum gibt es in Bielefeld keinen Badesee?

+
Die Füße im Seewasser abkühlen ist in Bielefeld schon das höchste der Gefühle, denn einen Badesee gibt es nicht.

Bielefeld – Sommer, 30 Grad und Sonnenschein. Perfekte Vorraussetzungen für einen chilligen Tag am Badesee. Es sei denn man wohnt in Bielefeld. Wie ein Elefant in der trockenen Wüste sucht man hier in der Stadt verzweifelt nach einem See zum Baden.

Der einzige größere See in Bielefeld ist der Obersee. Hier kann man Spazieren gehen, Radfahren oder Beachvolleyball spielen. Ein Biergarten, eine Minigolfanlage und ein Spielplatz runden das Freizeitangebot ab. Wer einen Ausflug in die Natur machen möchte, ist hier richtig. Aber Baden und Entenfüttern ist nicht erlaubt, und schwimmen übrigens auch nicht: Die Wasserqualität im Obersee in Bielefeld ist nicht ausreichend.

Viele Versuche einen eigenen Badesee zu errichten sind gescheitert. Beim Bau der Autobahn A33 gab es Überlegungen einen Badesee entstehen zu lassen. Kosten in Höhe mehrerer Millionen Euro ließen das Projekt scheitern. Ein schlauer Campingplatzbetreiber witterte seine Chance. Er baut auf seinem Gelände einen Badesee. Leider dürfen den See nur Campingplatzbesucher nutzen. 

Wer auf den Badespaß trotzdem nicht verzichten möchte, muss ein paar Kilometer auf sich nehmen. Badegewässer gibt es in der Region jede Menge. Wir haben für euch die fünf schönsten Badeseen in OWL und im Münsterland zusammengefasst.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare