Wetter Bielefeld 

Sturm verursacht massive Schäden in OWL

In Bielefeld und NRW hat das stürmische Wetter Spuren hinterlassen. Mehrere Menschen erlitten Verletzungen. Das Unwetter richtete teilweise Schäden an.

  • In Nordrhein-Westfalen und Bielefeld hat das Unwetter am Wochenende für Unruhe gesorgt. 
  •  Sturmböen richteten teilweise schwere Schäden an.
  • Auch Menschen kamen in Bielefeld zu Schaden. 

Update: 2. März 2020, 8.10 Uhr. Das stürmische Wetter hat in NRW und Bielefeld für Unruhe gesorgt. In der Stadt hat das Unwetter teilweise massive Schäden angerichtet. Die Feuerwehr musste unter anderem zu einem Einsatz in der Innenstadt ausrücken. 

An der Teutoburger Straße in Bielefeld hat der Sturm das Dach eines Real-Supermarktes abgedeckt und mehrere Menschen wurden verletzt. Das Geschäft musste aufgrund des Unwetters evakuiert werden. Die Einsatzkräfte sperrten den Gefahrenbereich weiträumig ab. 

Update: 28. Februar 2020, 14.05 Uhr. Die Wetteraussichten für das kommende Wochenende fallen sehr bescheiden aus. In Bielefeld und NRW müssen die Menschen auf Regen und Sturm einstellen. Ab Samstag nimmt der Wind spürbar zu. 

Wetterexperten haben für das Wochenende (28.2. bis 1.3.2020) sogar eine Sturmwarnung herausgegeben. In Bielefeld und NRW wird Windstärke 8 bis 9 erreicht. Die Temperaturen erreichen dabei tagsüber zwischen 7 und 12 Grad Celsius. Die Sonne zeigt sich kaum. 

Update: 27. Februar 2020, 8.42 Uhr. Auch am heutigen Tag rechnen Wetterexperten mit Schnee und Schneeregen in Bielefeld und NRW. Auf den Straßen kann es also stellenweise wieder glatt werden. Die Temperaturen liegen um die 0 Grad Celsius.  

Wegen des Wetters in Bielefeld und ganz NRW konnte auch ein Rettungshubschrauber nicht wie geplant abheben: In Detmold trat in einem Wohnhaus Kohlenmonoxid aus und ein verletzter Bewohner musste in eine Spezialklinik geflogen werden.

Update: Mittwoch (26. Februar 2020), 15.07 Uhr. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet für die Region Bielefeld und ganz NRW am heutigen Mittwoch mit Glätte. Es kam bereits zu einigen Verkehrsunfällen. Wer auf den Straßen unterwegs ist, sollte seine Geschwindigkeit den Witterungsbedingungen anpassen. 

Nahe Paderborn in ist ein Schulbus mit 35 Schülern bei einem Unfall gegen einen Baum geprallt. Zum Zeitpunkt des Unglücks schneite es. Die amtliche Warnung vor Glätte wurde von den Wetterexperten bis Donnerstagmorgen (27. Februar 2020) 9 Uhr verlängert. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ist in Bielefeld verbreitet mit überfrierender Nässe zu rechnen. Außerdem sind in NRW weitere Schneefälle nicht ausgeschlossen. 

Erstmeldung: Sturmtief "Zehra" steuert auf NRW und Bielefeld zu

Bielefeld – Der Sturm kehrt zurück nach Bielefeld und ganz NRW. Das Tief "Zehra" hat Norddeutschland bereits erreicht. Kräftige Regenfälle, Gewitter und starke Sturmböen breiten sich nun immer weiter aus. Außerdem könnte der drohende Temperatursturz zu einem Verkehrschaos führen, berichtet der Deutsche Wetterdienst (DWD). 

Wetter in Bielefeld und NRW: "Zehra" hat schwere Sturmböen im Gepäck 

Mit Sturmböen ab Windstärke 8 ist in Nordrhein-Westfalen und Bielefeld bereits ab dem Dienstagabend (25. Februar 2020) zu rechnen. Das Wetter wird in der gesamten Region Ostwestfalen-Lippe dementsprechend ungemütlich. Der DWD hat deshalb eine amtliche Warnung vor Sturmböen herausgegeben.

In NRW und Bielefeld könnte Sturmtief "Zehra" für umgestürzte Bäume sorgen, genauso wie schon "Sabine".  

Die Meteorologen warnen während des Unwetters in NRW und Bielefeld vor möglichen Gefahren, wie zum Beispiel herabfallenden Ästen oder Dachziegeln. Von Norden her lässt der Sturm in der Nacht zu Mittwoch langsam aber sicher nach. Die Höchstwerte liegen dabei zunächst noch um die 10 Grad Celsius. 

Wetter in Bielefeld und Niedersachsen: Sturmtief "Zehra" könnte für Verkehrschaos sorgen 

Das stürmische Wetter in Bielefeld könnte zeitweise zu Verkehrsbeeinträchtigungen auf den Straßen führen. Als Orkantief "Sabine" über die Region hinweg fegte, wurde ein 16-jähriger Mann schwer verletzt. Die Wetterexperten des Deutschen Wetterdienstes rechnen aber nicht damit, dass das neue Sturmtief annähernd so stark ist, wie das letzte. 

Aufgrund der anhaltenden Regenfälle steigen auch die Pegelstände in NRW und Bielefeld weiter an. In Lügde und in anderen Teilen von Ostwestfalen-Lippe sind einige Flüsse bereits über die Ufer getreten. 

Wetter in Bielefeld und Niedersachsen: Folgt auf Sturm "Zehra" nun Schnee? 

Nach dem Sturmtief "Zehra" folgt der Wintereinbruch. Am Mittwoch oder am Donnerstag ist mit einem enormen Temperatursturz zu rechnen. In weiten Teilen von NRW und Bielefeld herrscht bei Werten um die 0 Grad Glättegefahr. Der Schnee könnte nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes bis ins Flachland fallen. 

Allerdings können die Meteorologen bislang nur sehr vage Angaben zu einem möglichen Wintereinbruch in Bielefeld machen. Ob es in der Region OWL tatsächlich in der letzten meteorologischen Winterwoche noch etwas Schnee fällt, bleibt abzuwarten. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / Karl-Josef Hi

Auch interessant

Kommentare