Trauung sollte in Sri Lanka stattfinden 

Zwangsheirat einer 21-jährigen Frau löst Polizeieinsatz am Flughafen aus

+
Die Zwangsheirat einer 21-Jährigen aus NRW, von der auch eine Beratungsstelle in Bielefeld Kenntnis hatte, konnte von der Bundespolizei verhindert werden, nachdem die Frau am Düsseldorfer Flughafen noch rechtzeitig aus dem Flieger geholt werden konnte.  

Eine junge Frau (21) aus NRW sollte in Sri Lanka mit einem fremden Mann vermählt werden. Eine Beratungsstelle in Bielefeld erfuhr von der Zwangshochzeit. Am Flughafen Düsseldorf kam es zu einer spektakulären Rettungsaktion. 

  • Eine Frau (21) aus NRW soll nach dem Willen ihrer Familie in Sri Lanka zwangsverheiratet werden 
  • In Bielefeld erfährt eine Beratungsstelle von dem Fall 
  • In letzter Sekunde kann die 21-Jährige am Düsseldorfer Flughafen gerettet werden 

Bielefeld/Düsseldorf/NRW – Ein Polizeieinsatz bewahrte eine 21-jährige Frauaus NRW vor einer Zwangsheirat in Sri Lanka. Die Betroffene saß bereits am Düsseldorfer Flughafen im Flieger. Doch in aller letzter Sekunde, bevor das Flugzeug startete, konnte sie ihrem grauenhaften Schicksal doch noch entkommen. 

Beratungsstelle in Bielefeld erfährt von Zwangsheirat: Opfer aus Flieger in Düsseldorf (NRW) gerettet 

Die Einsatzkräfte der Bundespolizei NRW konnten am Flughafen Düsseldorf gerade noch rechtzeitig eingreifen. Wie am Montag (16. Dezember) bekannt wurde, konnten die Beamten die Zwangshochzeit einer 21-Jährigen verhindern. Die Frau saß am Freitag (13. Dezember) bereits im Flieger nach Sri Lanka. Doch in aller letzer Sekunde wurde sie aus dem Flugzeug gerettet. 

Im Vorfeld hatte eine Beratungsstelle in Bielefeld von der Zwangshochzeit erfahren, berichtet der WDR am Montag. Letz endlich erhielt die Polizei in NRW jedoch in letzter Sekunde einen Hinweis aus einem Mädchenhaus in Ostwestfalen-Lippe. Eine Beamtin wurde am Düsseldorfer Flughafen auf die eingeschüchterte Frau aufmerksam. Ihr ist es unter anderem zu verdanken, dass der Fall gut ausging. Am Montagvormittag (16. Dezember) löste ein Drohanruf an der Grundschule-Heiligenhaus in Detmold einen Großeinsatz der Polizei NRW aus, da ein Kind in Gefahr schweben sollte und offenbar von einem Familienmitglied bedroht wird. 

Bielefeld: Nach Rettung in Düsseldorf (NRW): 21-Jährige im Frauenhaus untergebracht 

Mit gepackten Koffern hatte sich die 21-Jährige gemeinsam mit ihrer Familie auf den Weg zum Flughafen Düsseldorf gemacht. Mit ihren Eltern und Geschwistern sollte sie dann nach Sri Lanka ausreisen, um dort gegen ihren Willen verheiratet zu werden. Mit ihr war eigentlich vereinbart worden, dass sie sich bei der Passkontrolle bemerkbar machen sollte.

Doch offenbar hatte die junge Frau, die vermutlich aus Bielefeld stammt, große Angst. Sie gab sich nicht zu erkennen. Doch eine Beamtin der Bundespolizei NRW wurde auf die Person aufmerksam. In einem gemeinsamen Gespräch erwähnte sie die Zwangshochzeit. Letz endlich konnte die 21-Jährige das Flugzeug von Düsseldorf nach Sri Lanka verlassen und in einem Frauenhaus untergebracht werden. Besonders Personen mit ausländischen Wurzeln werden oftmals in der Ferienzeit in ihren Heimatländern zwangsverheiratet, berichtete die Deutsche Presse-Agentur im Juni 2019. 

Am Mittwoch (11. Dezember) endete am Landgericht in Bielefeld der Prozess um die mutmaßliche Massenvergewaltigung einer 14-Jährigen in Harsewinkel bei Gütersloh mit einem unerwarteten Urteil.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare