Polizeieinsatz in Bielefeld

Mann in Lebensgefahr: 60 Personen behindern Notarzteinsatz

In Bielefeld (NRW) haben rund 60 Menschen einen Notarzteinsatz massiv gestört. Zuvor war ein Mann auf offener Straße plötzlich zusammengebrochen.

Bielefeld (NRW) – An der Heeper Straße ist am gestrigen Donnerstagnachmittag (17. September) ein älterer Mann (70) plötzlich zusammengebrochen. Der Vorfall ereignete sich auf Höhe der Otto-Brenner Straße. Ein Notarzt wollte sich um den Patienten, der in Lebensgefahr schwebte, kümmern. Doch der Rettungseinsatz in Bielefeld wurde von etwa 60 Personen massiv gestört. Es spielten sich dramatische Szenen ab.

StadtBielefeld
Bevölkerung334.195
BundeslandNRW

Bielefeld (NRW): Mutmaßliche Großfamilie stört Notarzteinsatz – Zwischenfall löst Polizeieinsatz aus

Beamte der Polizei Bielefeld mussten ausrücken, damit die Rettungskräfte ihrer Arbeit nachgehen konnten. Mehrere Streifenwagen trafen an der Heeper Straße in Bielefeld ein. Die Fahrbahn musste während des Einsatzes zeitweise gesperrt werden. Der Mann, der in Lebensgefahr schwebte, gehörte möglicherweise einer Großfamilie an.

Der Verkehr in Bielefeld (NRW) kam zwischendurch zum Erliegen. Bei den Unruhestiftern handelt es sich mutmaßlich um die Großfamilie, berichtete Radio Bielefeld. Insgesamt mussten die Polizeibeamten 40 Platzverweise aussprechen. Außerdem wurde gegen zwei Randalierer Anzeige erstattet. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Bielefeld (NRW) – Mann nach Zusammenbruch auf Intensivstation – Klinikum Mitte polizeilich überwacht

Der Patient kam ins Klinikum Mitte. Dort war es mehreren Berichten zufolge erneut zu Tumulten mit Angehörigen gekommen. Die Bielefelder Beamten brachten die Lage vor Ort schließlich unter Kontrolle. Bis tief in die Nacht hinein wurde das Krankenhaus bewacht. Warum die Retter von der mutmaßlichen Großfamilie derartig bedrängt wurden, blieb bisher ungeklärt. Verletzte gab es nicht zu beklagen.

Bei einem ganz anderen Polizeieinsatz konnten die Ermittler nun am vergangenen Mittwoch (16. September) einen Fahndungserfolg feiern: Am Hauptbahnhof in Bielefeld (NRW) ging der Polizei ein Schwarzfahrer ins Netz, der sich als mutmaßlicher Mörder entpuppte und bereits per internationalen Haftbefehl in Europa gesucht wird.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Stephan Jansen / Claudio Furlan (Fotomontage)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare