Verkehrsunfall 

Gefahr auf der A33 durch Nebel und Glätte in OWL

+
Wegen eines Unfalls auf der A33 staut sich der Verkehr bei Bielefeld in NRW (Symbolbild).

Ein Verkehrsunfall auf der A33 bei Bielefeld in NRW sorgt aktuell für Stau und Verkehrsbeeinträchtigungen. Pendler müssen mit Wartezeiten rechnen. 

>>Newsticker: Unfall auf der A33 bei Bielefeld aktualisieren<<

  • Unfall auf der A33 bei Bielefeld in NRW 
  • Der Verkehr staut sich bereits auf mehreren Kilometern zurück
  • Verkehrsteilnehmer sollten mehr Zeit einplanen

Update: Mittwoch (22. Januar), 9.46 Uhr. Der Stau auf der A33 bei Bielefeld hat sich inzwischen weitestgehend aufgelöst. Der Nebel allerdings noch nicht. Deshalb sollten Verkehrsteilnehmer weiterhin vorsichtig unterwegs sein. 

Ein weiteres Unglück in OWL endete jetzt tragisch: Auf der Spenger Straße in Bielefeld-Jöllenbeck krachte ein Ford Fiesta gegen einen Baum, eine 20-Jährige starb und mehrere Personen wurden schwer verletzt.  

Update: Mittwoch (22. Januar), 8.59 Uhr. Aufgrund der aktuellen Witterungsbedingungen kann es stellenweise sehr glatt auf den Straßen in OWL werden. Außerdem sorgt dichter Nebel an einigen Stellen für schlechte Sichtverhältnisse. Wetterexperten und auch die Polizei bitten daher um vorsichtige Fahrweise, um Unfälle, wie jetzt auf der A33 bei Bielefeld zu vermeiden. Wir berichten weiter. Ein weiterer Vorfall in der Region sorgte am Mittwoch (22. Januar) für Verkehrsbeeinträchtigungen: Bei einem Unfall auf der A2 zwischen Rheda-Wiedenbrück und Gütersloh krachte ein VW Caddy in die Mittelleitplanke und prallte zuvor gegen einen Lkw. 

Erstmeldung: Mittwoch (22. Januar), 8.36 Uhr. Ein Unfall sorgte heute Morgen auf der A33 für Beeinträchtigungen im morgendlichen Berufsverkehr. Nach bisherigen Erkenntnissen kam es in Fahrtrichtung Bielefeld zu dem Vorfall. Genauere Details zum Unglück liegen derzeit noch nicht vor. In der Region kam es am Sonntag (19. Januar) zu einem weiteren Unfall: Wie die Polizei erklärte, stieß auf der B65 in Minden ein 18-jährige Porsche-Fahrer gegen einen VW Passat und dabei wurden mehrere Kinder verletzt.

Unfall auf der A33 sorgt für Stau bei Bielefeld in NRW

Nach bisherigen Erkenntnissen ereignete sich der Unfall auf der A33 zwischen dem Kreuz Bielefeld und der Anschlussstelle Bielefeld-Zentrum, berichtet der Radiosender wdr2 am Mittwochmorgen. Was genau passiert ist, konnte noch nicht ermittelt werden. Für Pendler, die sich auf den Weg zur Arbeit gemacht haben, bedeutet dies jedoch mehr Zeit einplanen. 

Bei Bielefeld staut sich der Verkehr aktuell auf etwa vier Kilometern. Außerdem müssen Autofahrer auf der A33 bereits zwischen dem Kreuz Wünnenberg-Haaren und Borchen 15 Minuten mehr Zeit einplanen. Dort stockt es auf etwa fünf Kilometern Länge. Weitere Informationen folgen in Kürze. Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert. Ein anderes Unglück in OWL endete kürzlich tragisch: Wie die Polizei am Montag (20. Januar) in einer Pressemitteilung erklärte, ist ein 19-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall in Hille bei Minden in NRW gestorben, nachdem er von einem Renault erfasst wurde.

Am Donnerstagmorgen (23. Januar) sorgten gleich zwei Unfälle in Bielefeld für Chaos und Pendler standen auf dem OWD und an der A2 lange im Stau.

Nicht nur auf der Autobahn A33 kam es zu einem Unfall. Erst am Dienstag (21. Januar) war es auf der B66 in Bielefeld zu einem Unfall gekommen, bei dem ein Ford mit einem Dacia kollidierte und sich ein Wagen überschlug. 

Auch auf der A2 kam es zu einem Unfall, der in diesem Fall jedoch von mehreren Rehen verursacht wurde. Ein Autofahrer musste ins Krankenhaus.

Auch interessant

Kommentare