Schwelbrand ausgebrochen

Feuer löst Großalarm aus – Stadtbahn-Haltestelle evakuiert 

Die Stadtbahn-Haltestelle "Wittekindstrasse" in Bielefeld (NRW) musste wegen eines Brandes evakuiert werden. 
+
Die Stadtbahn-Haltestelle "Wittekindstraße" in Bielefeld (NRW) musste wegen eines Brandes evakuiert werden. 

Der Bahnsteig der Bahnhaltestelle "Wittekindstraße" in Bielefeld (NRW) musste wegen eines Feueralarms evakuiert werden. Jetzt steht die Ursache fest.

  • Am Montag (20. Januar) kam es in Bielefeld zu einem Großeinsatz der Feuerwehr 
  • Der Bahnsteig einer Stadtbahn-Haltestelle musste evakuiert werden 
  • Der Grund für den Einsatz wurde jetzt genannt 

Bielefeld/NRW – Ein Großalarm an der Stadtbahn-Haltestelle "Wittekindstraße" in Bielefeld (NRW) sorgte am Montag (20. Januar) für Aufsehen. Etwa 40 Kräfte der Feuerwehr waren im Einsatz. Der Schienenverkehr auf der Linie 3 kam zeitweise komplett zum Erliegen. Inzwischen steht fest, was das Problem war. 

Feueralarm in Bielefeld (NRW): Aufmerksame Zeugen bemerken Brand am Gleis

Der Bahnsteig der unterirdischen Stadtbahn-Haltestelle "Wittekindstraße" in Bielefeld (NRW) musste evakuiert werden. Aufmerksame Zeugen hatten gegen 11.06 Uhr Brandgeruch bemerkt. Dichter Rauch zog auf. Umgehend wurde die Feuerwehr alarmiert, berichtete das WB. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand. 

Die Kräfte der Feuerwehr rückten mit mehreren Einsatzfahrzeugen an. Die Ursache war schnell gefunden. Im Gleisbereich war offenbar ein Schwelbrand ausgebrochen. Das Feuer konnte umgehend gelöscht werden. Wegen der starken Rauchentwicklung musste der Tunnel in Bielefeld anschließend durchlüftet werden. Wie die Polizei am Montag (20. Januar) in einer Pressemitteilung erklärte, brach auf dem Weco-Gelände in Werther nahe Gütersloh in NRW ein Großbrand aus und Experten sind nun dabei die Ursache zu ermitteln. 

Schwelbrand sorgt für Störung im Stadtbahnverkehr in Bielefeld (NRW) 

Wegen des Brandes musste der Stadtbahnverkehr der Linie 3 in Bielefeld zeitweise komplett eingestellt werden. Gegen 12.30 Uhr gaben die Einsatzkräfte Entwarnung. Inzwischen rollen die Züge wieder. Wie eine Sprecherin von moBiel mitteilte, fanden es in der Nacht von Sonntag auf Montag (19./20. Januar) Schweißarbeiten im U-Bahn-Tunnel statt. Durch den Funkenflug könnte der Brand möglicherweise entstanden sein. 

Durch das Feuer sei es jedoch zu keinen gravierenden Schäden an den Schienen gekommen, da der Brand schnell entdeckt und bekämpft werden konnte, berichteten mehrere Medien. Während des Großalarms richtete die Stadtwerke einen Schienenersatzverkehr zwischen Hauptbahnhof und Babenhausen-Süd ein. Auf den Straßen in Bielefeld kam es zeitweise zu Verkehrsbeeinträchtigungen

In der Region OWL kam es nun zu einem weiteren Rettungseinsatz: Ein Großbrand in Gütersloh in einer Lagerhalle an der B61 beschäftigt Polizei und Feuerwehr.

An einer weiteren Haltestelle in Bielefeld wurde eine Frau Opfer von zwei Männern. Nahe der Haltestelle "Seidenstickerstraße" wurde sie in einem Park angegriffen und verletzt. Bereits am Samstag (4. Januar) wurde ein Mann bei einem Wohnhausbrand in Bielefeld tot in seiner Wohnung aufgefunden. Auch in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (16./17. Januar) löste ein Brand in einem Wohnhaus in Rheda-Wiedenbrück bei Gütersloh in NRW Großalarm aus und mehrere Menschen sollten sich in Gefahr schweben.

Am Mittwoch (22. Januar) kommt es in OWL zu Verkehrsbeeinträchtigungen: Nachdem es auf der A33 bei Bielefeld zu einem Unfall gekommen ist, herrscht Stillstand auf der Autobahn und Pendler müssen mit Zeitverlust rechnen. Am Sonntag (26. Januar) brach in einem Wohnhaus in Paderborn ein Brand aus und ein Bewohner brachte sich in Gefahr, als er versuchte das Feuer zu löschen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare