Coronavirus-Pandemie

Corona-Testpflicht für Schüler – Mutter ruft zu Demo an Schule auf

Die Testpflicht an Schulen in NRW stößt bei manchen Schülern und Eltern auf Gegenwehr. An einer Grundschule in Bielefeld ruft eine Mutter zu einer Demo auf.

Bielefeld – Für viel Gesprächsstoff sorgen derzeit die Corona-Schnelltests an Schulen in Nordrhein-Westfalen*, die im Unterricht angewendet werden sollen. Mit den Selbsttests können die Schüler überprüfen, ob sie sich mit dem Coronavirus* infiziert haben. Doch die Vorgehensweise stößt bei manchen Kindern und Eltern auf teils heftige Gegenwehr.

In Bielefeld platzte der Mutter eines Drittklässlers nun offenbar der Kragen. Sie rief an der Hans-Christian-Andersen-Schule im Stadtteil Sennestadt nun zu einer Demonstration auf. Vor dem Schulgebäude sollen sich am Montag (19. April) um 7.45 Uhr Eltern treffen, um gegen die Corona-Testpflicht an Schulen zu protestieren.

Stadt:Bielefeld
Einwohner:338.980 (2020)
Bundesland:NRW

Bielefeld: Schüler klagen am OLG Münster gegen Testpflicht an Schulen

Am Oberlandesgericht (OLG) Münster klagen Schüler aus NRW gegen die Corona-Testpflicht an Schulen. Wie sich herausstellte, stammen einige Kläger aus Ostwestfalen*. Die Kinder und Jugendlichen, die von ihren Eltern vertreten werden, kommen unter anderem aus Löhne, Herford, Paderborn und Bad Oeynhausen. Kritisiert werden die Corona-Tests von ihnen vor allem in Sachen Handhabung und Datenschutz. Auch die Angst vor einer Bloßstellung im Falle eines positiven Testergebnisses ist Thema.

Von „enormem Widerstand“ bei der Corona-Testpflicht an Schulen in NRW berichtete die Landeselternkonferenz (LEK) bereits am Dienstag (13. April). Die Wirksamkeit der Teststrategie wird ebenfalls infrage gestellt. Virologe Christian Drosten bekräftigte jedoch, dass die Schnelltests an Schulen einen sehr guten Effekt haben. Corona-Ausbrüche würden früher erkannt und Infektionsketten könnten infolgedessen schneller unterbrochen werden. Das OLG in Münster* wird frühstens ab der kommenden Woche eine Entscheidung zu diesem Thema fällen.

Bielefeld: Demo gegen Corona-Testpflicht an Schulen geplant

In Bielefeld regte die Mutter eines Drittklässlers nun zu einer Demonstration an. In ihrem Aufruf heißt es, dass die Stimmen der Kinder schon lange nicht mehr zählten. „Von ihnen wird erwartet, dass sie Abstand halten, Masken tragen, Dauerlüften aushalten, im Wechselunterricht und Homeschooling lernen und nun auch noch zweimal die Woche sich testen lassen – um die Erwachsenen zu schützen“, äußerte sich die Initiatorin wütend. Bei ihren Äußerungen setze sie auf Stimmungsmache, berichtet das Westfalen-Blatt.

Gegenüber der Tageszeitung äußerte sich auch Oliver Pape, Schulleiter der Hans-Christian-Andersen-Schule, zu der geplanten Demonstration: „Es gibt Eltern, die finden diesen Aufruf überhaupt nicht gut“, erklärte er. Seinen Angaben zufolge würde eine deutliche Mehrheit der Eltern die Corona-Testpflicht an der Grundschule mittragen. Mit besorgten Müttern und Vätern habe er Telefonate geführt, doch die Bedenken und Verunsicherung habe er den meisten nehmen können. Am Mittwoch (14. April) verlief ein Test-Testlauf in der Notbetreuung mit 60 Kindern ohne Probleme.

Die Corona-Testpflicht an Schulen erhitzt die Gemüter. (Symbolbild)

Bielefeld: Was passiert, wenn Schüler Corona-Tests verweigern?

Ab Montag (19. April) öffnen die Schulen in NRW wieder und bieten Wechselunterricht an. Dort, wo die Inzidenz drei Tage in Folge über 200 liegt, darf es derweil keinen Präsenzunterricht geben. Damit nimmt NRW die Regelung der geplanten bundesweiten Corona-Notbremse vorweg. Dort, wo jedoch Unterricht in der Schule stattfinden kann, müssen die Schüler der Corona-Testpflicht nachkommen. Wer sich nicht testen lässt, darf nicht an den Schulstunden teilnehmen. „Sie haben keinen Anspruch auf Homeschooling oder Distanzunterricht. Wir müssen das Fernbleiben dann als unentschuldigte Fehltage werten“, erklärte der Rektor der Hans-Christian-Andersen-Schule in Bielefeld. Am Montag (19. April) brach ein Schüler an einem Gymnasium in Paderborn bei einem Corona-Selbsttest zusammen, die Schule gab jedoch schnell Entwarnung.

Der Schulleiter hofft, dass die Eltern ihre Kinder unterstützen. Es gebe kindgerechte Videos zum Thema Corona-Schnelltests. Gemeinsam könne man zu Hause einen „Probetest mit einem Wattestäbchen“ machen. Für die Testpflicht an Schulen hat sich auch die Bielefelder Bezirksschülervertretung (BSV) ausgesprochen. Grundvoraussetzung für die Teilnahme an den Abschlussprüfungen sei ein negatives Testergebnis. Zudem habe das Kultusministerium beschlossen, die Abschlussprüfungen in Präsenz schreiben zu lassen. Nach Meinung der BSV sollten die Schüler jedoch selbst entscheiden dürfen, ob sie eine Prüfung schreiben wollen oder stattdessen der Durchschnitt berechnet werden soll. (*msl24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.)

Rubriklistenbild: © Matthias Balk/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare