Regionalbahnen werden umgeleitet 

Tödlicher Unfall am Hauptbahnhof! Züge fahren wieder

Wegen eines Notarzt-Einsatzes kommt es am Hauptbahnhof in Bielefeld zu Einschraenkungen. Ein Gleis musste gesperrt werden. 
+
Wegen eines Notarzt-Einsatzes kommt es am Hauptbahnhof in Bielefeld zu Einschränkungen. Ein Gleis musste gesperrt werden. 

Ein Mensch wurde am Donnerstag am Bahnhof in Bielefeld von einem Zug erfasst und tödlich verletzt. Nach einem Notarzt-Einsatz kommt es zu Zugausfällen.

>>Newsticker zum Notarzt-Einsatz am Bahnhof in Bielefeld aktualisieren<<

  • Am Hauptbahnhof in Bielefeld läuft am Donnerstagmorgen (14. November) ein Rettungseinsatz
  • Ein Notarzt ist direkt am Gleis vor Ort
  • Teilweise fallen Züge aus oder werden umgeleitet

Update: 15. November, 6.50 Uhr. Nachdem am Donnerstagmorgen am Bielefelder Hauptbahnhof wegen eines Notarzteinsatzes Stillstand geherrscht hatte, läuft der Verkehr heute Morgen überwiegend reibungslos. Die Züge fahren pünktlich oder haben nur wenige Minuten Verspätung. 

Zu einem weiteren tragischen Vorfall kam es indes an der Vilsendorfer Straße: Ein junger Mann (20) wurde in Bielefeld von einem Linienbus überrollt. Der junge Mann starb noch vor Ort. Die Polizei sucht dringend Zeugen des Unfalls.

Update: 14. November, 10.24 Uhr. Über ihren Twitter-Account hat die Deutsche Bahn soeben bekannt gegeben, dass der Zugverkehr am Hauptbahnhof in Bielefeld in wenigen Momenten wieder aufgenommen werden kann. Nach einem tödlichen Zwischenfall hatte die Polizei die Gleise 1, 2 und 3 gesperrt. Mehrere Züge wurden umgeleitet oder fielen aus. 

Person in Bielefeld vom Zug erfasst und tödlich verunglückt - Ermittler können Suizid nicht ausschließen 

Update: 14. November, 9.39 Uhr. Nach Angaben der Bundespolizei kann nach dem tödlichen Unglück in Bielefeld ein Suizid* nicht ausgeschlossen werden. Mehrere Bahnkunden wollen gesehen haben, wie jemand auf die Gleise vor einen Zug lief. Der betroffene IC 2445 von Köln nach Dresden erfasste die Person, die daraufhin verstarb. 

Der Lokführer sowie mehrere Augenzeugen erlitten einen Schock und mussten versorgt werden. Die Bahnsteige 1, 2, und 3 sind bis auf Weiters gesperrt. Außerdem haben die Einsatzkräfte eine Sichtschutzwand aufgestellt. Wann die Sperrung am Hauptbahnhof in Bielefeld aufgehoben werden kann, ist immer noch unklar. 

*Hinweis der Redaktion: Generell berichten wir nicht über den Verdacht auf Suizid-Absichten, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die kostenfreie Telefonseelsorge: 0800/1 11 01 11. Hilfe bietet auch der Krisendienst der Stadt Bielefeld: 0521/3 29 92 85.

Ausfälle und Verspätungen am Bahnhof in Bielefeld nach Todesfall 

Update: 14. November, 9.30 Uhr. Bei fast allen Zugverbindungen in Bielefeld kommt es nach dem Notarzteinsatz heute Morgen zu erheblichen Verspätungen. Weil die Gleise nach dem tödlichen Unglück immer noch gesperrt sind, werden viele Züge umgeleitet oder fallen teilweise aus. Nur die Gleise 4 und 6 können derzeit bedient werden. 

Notarzt-Einsatz in Bielefeld beendet: Gleise am Hauptbahnhof weiter gesperrt 

Update: 14. November, 8.39 Uhr. Der Notarzt-Einsatz in Bielefeld ist beendet. Allerdings kommt es auf Hauptbahnhof weiterhin zu Problemen, weil die Gleise 1 bis 3 noch gesperrt sind. Dort war heute Morgen eine Person von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden. 

Update: 14. November, 8.34 Uhr. Die Gleise 1 bis 3 bleiben nach dem tödlichen Unglück am Hauptbahnhof in Bielefeld aus unbestimmte Zeit gesperrt. Die Kriminalpolizei ist vor Ort, um Spuren zu sichern. Laut Carsten Bente, Pressesprecher der Bundespolizei Münster, soll es eine Zeugin geben, die den Zwischenfall beobachtet hat. Ihre Aussage steht noch aus. 

Tödlicher Unfall in Bielefeld: IC erfasst Person am Hauptbahnhof 

Update: 14. November, 8.29 Uhr. Nach Angaben der Bundespolizei Münster ist am Hauptbahnhof in Bielefeld ein Mensch tödlich verunglückt. Eine Person befand sich gegen 7.25 Uhr auf den Gleisen, um diese zu überqueren. Zeitgleich näherte sich ein IC. Der Zug erfasste die Person.

Update: 14. November, 8.15 Uhr. Nach Angaben der Deutschen Bahn ist die Streckensperrung zwischen Herford und Gütersloh teilweise aufgehoben. Am Hauptbahnhof in Bielefeld kann es aber derzeit zu einigen Änderungen kommen. Die DB rät deshalb allen Fahrgästen, sich vor Abfahrt des Zuges genau zu informieren. Sowohl die Abfahrtzeit als auch das Gleis ist möglicherweise anderes, als gewohnt. 

Streckensperrung in Bielefeld: Auch Züge der NWB fallen teilweise aus 

Update: 14. November, 8.05 Uhr. Auch die Nordwestbahn (NWB) hat soeben über Twitter bekanntgegeben, dass es bei dem Unternehmen aufgrund der Streckensperrung in Bielefeld zu Teilausfällen kommt. Betroffen ist hier die Streck des Haller Willem. Von Bielefeld Hauptbahnhof (ab 07:59) bis Brackwede (an 08:03) fällt der Zug aus. Einen Schienenersatzverkehr gibt es nicht. 

Schon bald könnten neue Zugausfälle auf uns zukommen: Die eurobahn wird auf unbestimmte Zeit bestreikt, was auch Auswirkungen auf die Bahnstrecken in OWL haben wird.

Rettungseinsatz am Hauptbahnhof Bielefeld: Regionalbahn wird umgeleitet 

Erstmeldung: 14. November, 7.54. Am Hauptbahnhof in Bielefeld läuft am Donnerstagmorgen (14. November) ein Notarzt-Einsatz. Was genau vorgefallen ist, ist derzeit noch nicht bekannt. Mindestens ein Gleis ist gesperrt, berichtet der WDR. Deshalb fallen Züge aus. Auch auf den Straßen herrscht Chaos. Auf der A2 bei Bielefeld kam es am Morgen in beiden Richtungen zu Unfällen

Wegen des Notarzteinsatzes am Bielefelder Hauptbahnhof kann der RE 6 nicht wie ageplant verkehren. Die Züge aus Minden enden daher bereits in Herford. In der Gegenrichtung fahren die Züge aus Hamm nur bis Gütersloh. Wie lange die Streckensperrung andauert, ist derzeit noch unklar. Die Deutsche Bahn informiert ihre Kunden via Twitter.

Mehrere Glätte-Unfälle in Bielefeld sorgten hingegen bereits am Mittwoch (13. November) für Verkehrsbeeinträchtigungen. Bei einem Vorfall wurde ein Mann aus seinem Wagen geschleudert. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare