Technische Erneuerung in Bielefeld

"Nicht barrierearm": Bauarbeiten am Stadtbahnsteig

+
Wochenlang entfällt in Bielefeld der Aufzug an der Haltestelle Beckhausstraße. Anschließend werden weitere Aufzüge ausgetauscht. (Symbolbild)

Bis November können mobilitätseingeschränkte Fahrgäste die Haltestelle Beckhausstraße in Bielefeld nicht nutzen: Hier beginnt ein stadtweites Auswechseln der Aufzüge.

  • Aufzug an Beckhausstraße ab Montag (14. Oktober) außer Betrieb
  • Auftakt für größeres Bauprojekt an mehreren Haltestellen
  • Alternativen für mobilitätseingeschränkte Menschen in Bielefeld eingerichtet

Bielefeld – Rund sechs Wochen müssen sich Rollstuhlfahrer und Personen mit Kinderwagen auf dem Weg in Richtung Innenstadt gedulden: Der Aufzug an der Stadtbahnhaltestelle Beckhausstraße wird ausgetauscht. Doch dies ist erst der Beginn eines einjährigen Bauprojekts.

Die neuen Seilaufzüge sind schneller als die bisher genutzten hydraulischen Aufzüge. Durch die Modernisierung können außerdem Energie und Kosten eingespart werden. Bis voraussichtlich Mitte November sollen die Bauarbeiten in Bielefeld an der Beckhausstraße abgeschlossen sein. Nach einer Unterbrechung während der Weihnachtszeit werden anschließend die Aufzüge an der Haltestelle Wittekindstraße im Januar ausgetauscht.

Startschuss für einjähriges Bauprojekt in Bielefeld

Seit der Eröffnung der Stadtbahn in Bielefeld im Jahr 1991 haben die Aufzüge jedes Jahr mehrere Millionen mobilitätseingeschränkte Fahrgäste befördert. Nun sind sie fast 30 Jahre alt, weshalb ihr Dienst nun zu Ende geht. Die BBVG investiert für das Projekt einen Betrag von 1,8 Millionen Euro. Der Verband Nahverkehr Westfalen-Lippe fördert das Bauprojekt mit 1,2 Millionen Euro. Während des Bauprojekts werden zehn von fünfzehn Aufzügen an folgenden Haltestellen ausgetauscht:

  • Beckhausstraße
  • Wittekindsstraße
  • Nordpark
  • Jahnplatz
  • Hauptbahnhof Bielefeld

Am Jahnplatz wurde am Wochenende eine aggressive Männergruppe auffällig, die gleich zwei Mal Straftaten beging.

Alternativen in Bielefeld für Menschen mit eingeschränkter Mobilität

Mobilitätseingeschränkte Fahrgäste, die unausweichlich auf die Haltestelle Beckhausstraße angewiesen sind, müssen zunächst zum Hauptbahnhof Bielefeld und von dort aus mit der Linie 2 zurück zur Haltestelle fahren, um den Aufzug auf der anderen Seite nutzen zu können.

Das Verkehrsunternehmen moBiel empfiehlt jedoch, wenn möglich auf die Haltestellen Hauptbahnhof und Stadtheider Straße als Alternativen in Bielefeld zurückzugreifen und über die Homepage nach Ausweichmöglichkeiten zu suchen. 

Erst vor Kurzem kam es in Bielefeld zu einem Vorfall, bei dem sich eine Rollstuhlfahrerin verletzte: Eine Frau erlitt in einem Bus in Bielefeld schwere Verletzungen. Der Busfahrer musste zuvor scharf bremsen.

In Bielefeld-Senne wird seit Freitag ein Mann gesucht. Seit Freitag fehlt von Uwe R. jede Spur.

Auch interessant

Kommentare