Experten vor Ort

Newsticker: Bombe entschärft! Sperrungen aufgehoben

+
In Bielefeld gibt es den Verdacht auf eine weitere Fliegerbombe. (Symbolbild)

Schon wieder: In der Nähe des Bielefelder Bahnhofs wurde eine Fliegerbombe entdeckt. Die Entschärfung ist für 17 Uhr geplant. Die Evakuierung ist in vollem Gange. Alle Infos gibt es hier.

+++ Newsticker zum Bombenfund in Bielefeld aktualisieren +++

Bildergalerie: Bombenfund in Bielefeld

Bielefeld
 © owl24 / Sven Haverkamp
Bielefeld
 © owl24 / Sven Haverkamp
Bielefeld
 © owl24 / Sven Haverkamp
Bielefeld
 © owl24 / Sven Haverkamp
Bielefeld
 © owl24 / Sven Haverkamp
Bielefeld
 © owl24 / Sven Haverkamp
Bielefeld
 © owl24 / Sven Haverkamp
Bielefeld
 © owl24 / Sven Haverkamp
Bielefeld
 © owl24 / Sven Haverkamp
Bielefeld
 © owl24 / Sven Haverkamp
Bielefeld
 © owl24 / Sven Haverkamp
Bielefeld
 © Stadt Bielelfeld

Update: 18.04 Uhr. Bielefeld – Eine Zusammenfassung der Ereignisse: Am Dienstag (26. März) wurde an der Straße Am Kamphof in der Nähe des Bielefelder Hauptbahnhofs ein mutmaßlicher Blindgänger entdeckt. Am darauffolgenden Tag gegen 7.45 Uhr prüfte der Kampfmittelbeseitigungsdienst den Fund.

Gegen 10 Uhr bestätigte die Stadt Bielefeld, dass es sich tatsächlich um eine Weltkriegsbombe handle. Genauer gesagt: um eine 250-Kilo-Fliegerbombe. Ab 14 Uhr wurde ein Sperrradius von 250 Metern eingerichtet, rund 1800 Menschen musste ihre Wohnungen, Häuser und Arbeitsplätze verlassen. An der Martin-Niemöller-Gesamtschule wurde eine Sammelstelle eingerichtet. Etwa 200 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Hilfsorganisationen waren vor Ort im Einsatz. 

Ab 16.30 Uhr wurde der Ostwestfalendamm zwischen der Echendorfer Straße und der Jöllenbecker Straße in beide Richtungen gesperrt. Dennoch sollen laut Zeugenaussagen einge Autos auf die gesperrte Straße gefahren sein. Außerdem wurden kurz vor der Entschärfung zwei Kinder (9, 12) im Sperrbereich von der Polizei aufgegriffen, wie die NW berichtet. Da die Eltern nicht in der Nähe waren, wurden die Minderjährigen in eine Betreuungsstelle gebracht sowie das Jugendamt verständigt.

Um 17 Uhr begann Gerd Mathee vom Kampfmittelbeseitigungsdienst mit der Entschärfung der Bombe. Etwa eine halbe Stunde dauerte es – dann konnte der Bombenexperte Entwarnung geben: Der Blindgänger konnte erfolgreich entschärft werden. Die Sperrungen wurden kurz danach aufgehoben. Die Straßen waren wieder frei, die Anwohner konnten in ihre Wohnungen und Häuser zurückkehren.

Update: 17.52 Uhr. Bielefeld – Nachdem Gerd Matthee vom Kampfmittelbeseitigungsdienst die Bombe erfolgreich entschärft hatte, wurden die Sperrungen rund um den Fundort im Kamphofviertel wieder aufgehoben. Die rund 1800 evakuierten Menschen dürfen nun in ihre Wohnungen und Häuser zurückkehren.

Bielefeld: Bombe erfolgreich entschärft – Sperrungen werden aufgehoben

Update: 17.43 Uhr. Bielefeld – Gute Nachrichten: Die Bombe in Bielefeld konnte erfolgreich entschärft werden. Die Sperrungen sowie die Evakuierung werden in diesen Minuten aufgehoben.

Update: 17.36 Uhr. Bielefeld – Auf den Straßen rund um den Sperrbereich kann es derzeit zu stockendem Verkehr kommen. Wie Radio Bielefeld berichtet, wird Autofahrern empfohlen, den Bereich wenn möglich zu umfahren.

Bielefeld: Bombenfund – Entschärfung gestartet

Update: 17.21 Uhr. Bielefeld – Noch läuft die Entschärfung der Bombe. Während der Arbeiten hat sich Oberbürgermeister zu den Helfern am Gelände der Stadtwerke begeben und ihnen für die gute Arbeit gedankt.

Der Bereich um die Entschärfung ist weiträumig abgesperrt.

Bombenfund in Bielefeld: Evakuierung abgeschlossen

Update: 17.02 Uhr. Bielefeld – Die Evakuierung des Sicherheitsradius ist beendet. Gerd Matthee vom Kampfmittelbeseitigungsdienst beginnt jetzt wie geplant mit der Entschärfung der Bombe. Laut Polizeiangaben halten sich die Verkehrsbehinderungen derzeit in Grenzen. 

Update: 17 Uhr. Bielefeld – Laut Zeugenaussagen fahren trotz der Sperrung noch immer Autos auf den Ostwestfalendamm – und bleiben dort direkt im Stau stecken.

Update: 16.48 Uhr. Bielefeld – Die Maßnahmen zur Entschärfung der Bombe laufen derzeit nach Plan. Ob sie tatsächlich um 17 Uhr entschärft wird, bleibt abzuwarten.

Bielefeld: Bombenfund – Ostwestfalendamm gesperrt

Update: 16.30 Uhr. Bielefeld – Der Ostwestfalendamm ist nun bis etwa 17.45 Uhr gesperrt. 

Update: 16.00 Uhr. Bielefeld – In einer halben Stunde wird der Ostwestfalendamm zwischen Eckendorfer Straße und Jöllenbecker Straße gesperrt. Schon jetzt kommt es deswegen zu überfüllten Straßen. Es wird empfohlen, die Strecke schon vorher zu meiden.

Update: 14.45 Uhr. Bielefeld – Die Feuerwehr fährt durch die Straßen und fordert Anwohner per Lautsprecherdurchsagen auf, ihre Häuser zu verlassen. Die Zugangsstraßen werden durch die Polizei Bielefeld gesperrt und kontrolliert. Autofahrer werden abgewiesen, einzelne Anwohner nochmals aufgeklärt. Es sind etwa 200 Einsatzkräfte vor Ort.

Das Rote Kreuz ist im Einsatz um ältere Personen abzuholen. Ein von moBiel zur Verfügung gestellter Shuttle-Bus bringt Anwohner in die Sammelstelle an der Martin-Niemöller-Gesamtschule.

Bombe in Bielefeld: Das Rote Kreuz holt hilfsbedürftige Menschen aus den Häusern.

Update: 14.32 Uhr. Bielefeld – Die Evakuierung in Bielefeld hat begonnen Etwa 1800 Bewohner müssen nun ihre Wohnungen verlassen. Um 17 Uhr soll dann der Blindgänger entschärft werden. 

Update: 13.25 Uhr. Bielefeld – Soweit es keine Zwischenfälle gibt, wird die Evakuierung der 1800 Personen in etwa einer halben Stunde beginnen.

Update: 11.55 Uhr. Bielefeld – Mittlerweile wurde auch eine Warnung des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe über die App NINA ausgesprochen. 

In einem Umkreis von 250 Metern wird evakuiert. Im Umkreis von 300 Metern sollen Fenster und Türen geschlossen gehalten werden. Bitte achten Sie auf Lautsprecherdurchsagen von Polizei und Feuerwehr.

Der Ostwestfalendamm wird ab 16.30 Uhr zwischen Echendorfer Straße und Jöllenbecker Straße in beide Richtungen gesperrt. Die Sperrung soll voraussichtlich bis 17.45 Uhr dauern. Dadurch kann es zu erheblichen Behinderungen im Berufsverkehr kommen.

Trotz der Nähe zum Bahnhof wird die Evakuierung keine Auswirkungen auf den Bahnverkehr haben. Auch im Verkehr der Stadtbahnen gibt es keine Beeinträchtigungen.

Update: 10.45 Uhr. Bielefeld – Eine Liste der Straßen, die von der bevorstehenden Evakuierung betroffen sind, kann HIER eingesehen werden. Stellenweise muss auch der Ostwestfalendamm komplett gesperrt werden. Dies kann zu erheblichen Problemen im Berufsverkehr führen. 

Das Sperrgebiet dehnt sich folgendermaßen aus:

Dieses Gebiet in Bielefeld wird wegen des Bombenfundes evakuiert.

Update: 10 Uhr. Bielefeld – Die Stadt hat bestätigt: Am Kamphof liegt eine Bombe. Deshalb wird es heute erneut eine Evakuierung geben. Ab 14 Uhr müssen im Umkreis von 250 Metern rund 1800 Personen ihre Häuser und Arbeitsplätze verlassen. Um 17 Uhr wird entschärft. Als Unterkunft dient die Martin Niemöller Gesamtschule (Apfelstraße 210). Unterstützung für Personen, die Probleme beim Verlassen ihrer Häuser und Wohnungen haben, kann unter der Nummer 51-23 05 angefordert werden.

Es handelt sich um eine amerikanische Fliegerbombe von 250 Kilogramm. Bei Vorbereitungen einer privaten Baumaßnahme wurde der Blindgänger in etwa fünf Metern Tiefe entdeckt. Allgemeine Auskünfte gibt es unter der 51-20 00.

Bestätigt: Am Kamphof in Bielefeld wurde eine Bombe gefunden.

Update: 27. März. Bielefeld – Der Kampfmittelbeseitigungsdienst Westfalen-Lippe ist seit etwa 7.45 Uhr vor Ort "Am Kamphof". Die Stelle, an der die Fliegerbombe vermutet wird, ist abgesperrt. Sie liegt unmittelbar vor der Tür eines Mehrfamilienhauses. Anwohner berichten, dass sie bereits über eine bevorstehende Evakuierung informiert wurden. Auf Nachfrage, ob und wann evakuiert werden soll, war man von Seiten des Räumdienstes noch zu keiner Aussage bereit.

Der Kampfmittelräumdienst ist in Bielefeld vor Ort.

Update: 16.30 Uhr. Bielefeld – Eine Sprecherin der Stadt Bielefeld bestätigte den Verdacht einer Bombe "Am Kamphof". Ob es sich tatsächlich um einen Sprengkörper handelt und wie schwer er ist, wird sich voraussichtlich am Mittwoch (27. März) zeigen. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst war bereits vor Ort und wird das Gebiet morgen erneut unter die Lupe nehmen. 

Unmittelbare Anwohner und Einrichtungen wurden bereits über eine mögliche Evakuierung und Entschärfung informiert. Die Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld meldete, dass sie am 27. März wegen der Entschärfung bereits um 15 Uhr schließt. Davon betroffen ist ebenfalls das Berufsbildungszentrum.

Erstmeldung: 26. März. Bielefeld – Gerade erst wurde die gefundene Bombe im Wiesenbad erfolgreich entschärft, jetzt spannt sich die Lage erneut an. Ein Sprecher der Stadt bestätigte, dass es den Verdacht auf einen Blindgänger gäbe. Die Bombe soll in der Straße "Am Kamphof" liegen, einem dicht bewohnten Gebiet nahe des Bahnhofs und der Jöllenbecker Straße.

Momentan untersucht die Feuerwehr Bielefeld den Fall. Dann wird über weitere Maßnahmen entschieden. Weitere Informationen folgen.

In diesem Bereich in Bielefeld wird eine weitere Bombe vermutet.

Lesen Sie auch: Am Landgericht in Bielefeld startet am Mittwochmittag (27. März) der Prozess gegen acht Angeklagte. Die Männer sollen vor einer Diskothek Schüsse auf zwei Türsteher abgegeben haben. Bei wurde ein Angestellter des Sicherheitspersonals schwer verletzt

Bombenalarm in Bielefeld – Entschärfung erfolgreich

Update: 12.20 Uhr. Entwarnung: Die Entschärfung der Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg im Bielefelder Wiesenbad war erfolgreich. 

Update: 11.45 Uhr. Um 11.37 Uhr hat die Entschärfung der Bombe begonnen. Insgesamt sind 145 Einsatzkräfte vor Ort.

Update: 11.30 Uhr. Die Besprechungen starten. Bald sollte die Entschärfung der Fliegerbombe im Wiesenbad in Bielefeld beginnen.

Update: 11.10 Uhr. Die Entschärfung verzögert sich leicht, da doch noch letzte Anwohner aus ihren Häusern geholt werden müssen.

Update: 11.00 Uhr. Die Entschärfung der Fliegerbombe in Bielefeld sollte jeden Moment beginnen. 

Update: 10.25 Uhr. Die Evakuierung war erfolgreich. Alle Häuser sind leer. Einiger Anwohner haben die Sammelstelle in der Falkschule genutzt.

Update: 10.00 Uhr. Etwa in einer halben Stunde soll die Evakuierung abgeschlossen sein. Um 11 Uhr soll es dann mit der Entschärfung losgehen. Es sind etwa 400 Personen betroffen.

Update: 9.20 Uhr. Die Evakuierung rund um das Wiesenbad in Bielefeld läuft. Bis 10.30 Uhr sollen alle Anwohner ihre Wohnungen und Häuser verlassen haben. Eine für den heutigen Sonntag geplante Messe der "Stiftung Völkerverständigung" musste wegen der Entschärfung abgesagt werden. 

Update: 8.57 Uhr. Wenn alles nach Plan verläuft, sollte die Evakuierung bald beginnen. Die betreffenden Straßen sind gesperrt.

Update: 8.30 Uhr. Die Feuerwehr Bielefeld bittet alle Anwohner, die in einem Bereich von 300 Metern um den Fundort leben, Fenster und Türen geschlossen zu halten und sich nicht im Freien aufzuhalten.

Update: 24. März. Die Evakuierung steht bevor. Die Feuerwehr Bielefeld informiert die Bürger über die Warn-App NINA. Anwohner, die in einem Umkreis von 250 Metern um den Fundort wohnen werden evakuiert. Die Menschen müssen ihre Häuser und Wohnungen ab 9 Uhr und bis 10.30 Uhr verlassen haben. Es wird gebeten, den Notruf (112) freizuhalten und auf Lautsprecherdurchsagen von Polizei und Feuerwehr zu achten. 

Im Wiesenbad in Bielefeld wurde am Freitag eine Bombe gefunden.

Erstmeldung: 22. März, 15.32 Uhr. In einem Schwimmbad in Bielefeld wurde am Freitag eine Bombe aus dem zweiten Weltkrieg entdeckt. Der Blindgänger soll am kommenden Sonntag (24. März), gegen 11 Uhr, entschärft werden. Auf dem Gelände des Wiesenbades liegt die Bombe in etwa drei Metern Tiefe. 

Die Experten werden ab neun Uhr mit der Evakuierung starten. Rund 400 Personen sind betroffen. Während der Entschärfung der 250-Kilogramm-Bombe dient die Falkschule an der Frachstraße 8 in Bielefeld als Notunterkunft. Außerdem muss die Werner-Bock-Straße vorübergehend gesperrt werden. Die entsprechenden Buslinien werden umgeleitet. Ein Shuttle-Service wird ab 9 Uhr eingerichtet. 

Ab 8 Uhr können folgende Nummern erreicht werden: Die 0521/51 23 05 für den Transport pflegebedürftiger Mitmenschen. Die allgemeine Info-Hotline der Stadt ist unter der 0521/51 20 00 erreichbar.

Von der Evakuierung sind folgende Straßen in Bielefeld betroffen: 

  • Bleichstraße: 6, 8, 10, 12, 41, 53, 55, 63, 67, 69, 71, 77, 77a 
  • Dr. Viktoria-Steinbiß-Straße: 1, 1b, 3, 5, 7, 9, 11, 13, 13a, 15, 17, 19
  • Heeper Straße: 33, 77, 85 
  • Hermann-Delius-Straße: 3, 4, 6 
  • Ravensberger Park: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7 
  • Walter-Rathenau-Straße: 28 
  • Werner-Bock-Straße: 10, 12, 14, 16, 18, 20, 25, 25a, 27, 29, 34, 34a, 34b, 34c, 36, 38, 40
  • Wilhelm-Bertelsmann-Straße: 8, 10, 15, 19, 25, 27, 29a
In diesem Bereich in Bielefeld müssen die Anwohner evakuiert werden. 

Lesen Sie auch: Ein Junge aus Bielefeld lief an einer Haltestelle plötzlich auf die Straße. Der 13-Jährige stieß mit einem PKW zusammen. Das verunglückte schwer

Bielefeld: Blindgänger erfolgreich entschärft

Update: 19.04 Uhr. Die Fliegerbombe konnte erfolgreich entschärft werden. Alle Sperrungen werden in Kürze aufgehoben. Die Anwohner können in ihre Häuser zurückkehren. 

Lesen Sie auch: In Bielefeld haben Unbekannte von einer Autobahnbrücke Steine auf die Fahrbahn geworfen. Ein Gegenstand prallte plötzlich gegen ein Auto

Update: 18.21 Uhr. Die Entschärfung der Weltkriegsbombe am Frölenberg hat begonnen. 

Update: 18.06 Uhr. Die Entschärfung, die um 18 Uhr starten sollte, verzögert sich noch. Letzte Anwohner müssen noch aus der Sperrzone transportiert werden. 

Update: 17.45 Uhr. Es sind etwa 144 Rettungskräfte von Polizei und Feuerwehr in Bielefeld vor Ort. Die Evakuierung läuft planmäßig. Man ist zuversichtlich, um 18 Uhr mit der Entschärfung beginnen zu können.

Update: 17.25 Uhr. Das Amt für Verkehr fährt die Straßen ab um zu prüfen, ob alle Sperrungen vorhanden sind und beachtet werden. Ein Motorradfahrer ist im Waldgebiet unterwegs um Fußgänger abzufangen und zu informieren.

Update: 17.15 Uhr. Die Feuerwehr Bielefeld verweist darauf, dass Anwohner ohne Internet oder Warn-App sofort bei der Sammelstelle im Bezirksamt informiert wird, sobald die Evakuierung aufgehoben ist.

Update: 16.32 Uhr. Die Evakuierung ist in vollem Gange. Es sind knapp 40 Helferinnen und Helfer von ASB, DRK und JUH, sowie der Rettungsdienst in Bielefeld im Einsatz.

Die Helfer stehen vor Ort in Bielefeld-Brackwede bereit.

Update: 16.01 Uhr. Die Evakuierung am Frölenberg in Bielefeld hat soeben begonnen. Polizei, Feuerwehr und Kampfmittelräumdienst sind vor Ort und kümmern sich um die Anwohner.

Update: 15.50 Uhr. Die Evakuierung steht kurz bevor. Über die WarnApp NINA gibt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) folgende Tipps:

  • Achten Sie auf Lautsprecherdurchsagen. 
  • Bereiten Sie sich auf eine Evakuierung vor.
  • Legen Sie Kleidung und wichtige Dokumente/Medikamente bereit. 
  • Achten sie auf Lautsprecher Durchsagen von Polizei und Feuerwehr.
  • Bitte halten Sie den Notruf frei!
  • Bei Fragen wenden Sie sich an den Bürgerservice: 0521/51 200

Update: 15.15 Uhr. Alle Häuser Am Frölenberg, die im Umkreis von 250 Metern rund um den Fundort liegen, müssen evakuiert werden. Im angrenzenden Waldgebiet werden Wanderwege gesperrt. Kindergärten, Schulen oder andere öffentliche Einrichtungen liegen nicht im betroffenen Gebiet. 

Seit 15 Uhr ist die Einsatzleitung in der Wache der Freiwilligen Feuerwehr Brackwede (Wiedenbrücker Straße 8) zu finden. Die Einsatzkräfte hoffen, dass die Bielefelder Anwohner gegen 19 Uhr in ihre Häuser zurückkehren können.

Dieses Gebiet am Frölenberg wird evakuiert.

Update: 14.48 Uhr. Ab 16 Uhr wird für die Bürger eine Betreuungsstelle im Bezirksamt Brackwede (Germanenstraße 22) eingerichtet. Deswegen steht von da an ein Shuttle-Bus an der Ecke Am Fröhlenberg/Raymondstraße zur Verfügung. Wer Hilfe beim Transport braucht, kann sich unter der Nummer 51-23 05 melden.

Update: 14.30 Uhr. Zusätzlich zu dem Wohngebiet soll nun auch das angrenzende Waldstück evakuiert werden. Insgesamt soll es sich dabei um 450 Personen handeln. 

Erstmeldung: 19. März. Erneut wurde in Bielefeld eine amerikanische Bombe aus dem zweiten Weltkrieg entdeckt. Diesmal wurde sie im Garten des Hauses Am Frölenberg 23 gefunden. Der Blindgänger liegt gut zweieinhalb Meter tief in der Erde. Er wurde bei Vorbereitungen zu Bauarbeiten gefunden. Gegen 18 Uhr soll der Kampfmittelräumdienst mit der Entschärfung beginnen.

Ab 16 Uhr sollen in dem Wohngebiet etwa 400 Menschen evakuiert werden. Die Hauptstraße und die Bodelschwinghstraße in Brackwede sei nicht betroffen, sagte eine Sprecherin der Stadt gegenüber Radio Bielefeld.

Im Garten dieses Hauses wurde die Bombe gefunden.

Straßensperre wegen Bombenfund – Genervter Anwohner will Feuerwehrmann anfahren

Update: 6. März. Wie die Polizei jetzt erst berichtet, gab es während der Sperrung einen kuriosen Zwischenfall. Im Rahmen der Evakuierung in Bielefeld-Brake stellte die Feuerwehr einen Transporter mit eingeschaltetem Blaulicht quer auf die Grafenheider Straße. Zwei Feuerwehrmänner überwachten die Straßensperrung. Ein Mann (42) aus Brake hielt diese Maßnahme jedoch offenbar für unnötig. 

Er fuhr gegen 15.30 Uhr mit seinem Mercedes bis kurz vor die Sperrung und schrie die BielefeldernFeuerwehrleute an, sie sollten Platz machen. Nach einer lautstarken Diskussion aus der hervorging, dass er nicht mehr in das Sperrgebiet in Brake fahren durfte, setzte er seinen Wagen zurück. Dann gab er Gas und fuhr direkt auf einen der Feuerwehrmänner zu. Dieser Sprang gerade noch rechtzeitig zur Seite. 

Nach einer Vollbremsung kam der Mercedes erst hinter dem Punkt zum Stehen, an dem der Mann noch kurz vorher gestanden hatte. Die Situation wurde von einem Beamten der Polizei Bielefeld beobachtet. Beide Feuerwehrleute erstatteten Anzeige gegen den 42-Jährigen, auf den nun eine Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr zukommt.

Bombenentschärfung erfolgreich! Straßensperrungen aufgehoben

Update: 17.40 Uhr. Bielefeld – Wie nun auch die Stadt mitteilt, lief die Entschärfung des Blindgängers in Brake erfolgreich. Die 25-Kilo-Bombe war bei Sondierungsarbeiten im Zuge des geplanten Ausbaus der Grafenheider Straße entdeckt worden. Das Sperrgebiet rund um die Fliegerbombe sowie die Straßensperrungen werden derzeit aufgehoben. Die Anwohner können in ihre Wohnungen und Häuser zurückkehren.

Update: 17.09 Uhr. Bielefeld – Die Bombe in Brake wurde soeben erfolgreich entschärft. Dies berichtet Radio Bielefeld via Twitter. Der Sperrung des Evakuierungsbereichs sowie der Straßen werden demnach wieder aufgehoben. 

Lesen Sie auch: Spezialkräfte haben bei einem SEK-Einsatz in Bielefeld einen Mann aus Lippe festgenommen. Als die Beamten seinen BMW stürmten, wurde es hektisch

Bombenfund in Bielefeld – Entschärfung läuft

Update: 16.50 Uhr. Bielefeld – Wie die Stadt mitteilt, ist die Evakuierung des gesperrten Bereichs beendet. Gerd Mathee vom Kampfmittelbeseitigungsdienst hat bereits gegen 16.20 Uhr mit der Entschärfung begonnen. Bürger erhalten beim BürgerService unter der Hotline 51-2000 allgemeine Informationen zu der Bombenentschärfung und dem Einsatz in Brake.

In diesem Bereich in Bielefeld-Brake mussten rund 100 Menschen evakuiert werden.

Von der Evakuierung und der Sperrung in Bielefeld-Brake sind folgende Straßen betroffen:

  • Fehmarnstraße Nr. 5, 7, 9, 11
  • Grafenheider Straße Nr. 123, 124, 125, 129, 133, 136
  • Grömitzer Straße Nr. 7
  • Martin-Luther-Straße Nr. 14, 16, 18, 18A, 19, 21, 21A, 23, 24
  • Timmendorfer Straße Nr. 5, 7, 7A, 9, 9A, 11, 11A, 13, 13A, 52

Bombenfund: Straßen in Bielefeld gesperrt

Update: 16.12 Uhr. Bielefeld – Für die Entschärfung und Beseitigung der Bombe wird die Fundstelle in einem Umkreis von 250 Meter abgeriegelt. Die Engersche Straße zwischen Vilsendorfer Straße und Braker Straße wird ab 16 Uhr während der Entschärfung voll gesperrt.

Bombenfund in Bielefeld: Für die Entschärfung wird auch die Engersche Straße zum Teil gesperrt.

Bombenfund in Bielefeld: Anlaufstelle für Evakuierte eingerichtet

Update: 15.59 Uhr. Bielefeld – Seit 15 Uhr werden in einem Radius von 250 Metern betroffene Personen evakuiert, rund 100 Menschen sind davon betroffen. Im Gerätehaus der Feuerwehr Brake (Stedefreunder Straße 18) wird für die Evakuierten während des Einsatzes eine Zufluchtsstätte zur Verfügung gestellt. 

Die Adresse für die Anlaufstelle für Evakuierte in Bielefeld-Brake lautet Stedefreunder Straße 18.

Bombenfund: Polizei und Feuerwehr Bielefeld warnen Anwohner

Update: 15.48 Uhr. Bielefeld – Wie über die Warn-App NINA bekannt ist, wurde ein Gefahrenbereich festgelegt: In einem Umkreis von 500 Metern werden Anwohner aufgefordert, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Lautsprecherdurchsagen von Polizei und Feuerwehr sind zu beachten. 

Bombenfund in Bielefeld: Evakuierung gestartet

Update: 27. Februar, 15.25 Uhr. Bielefeld – Am Mittwoch wurde in Brake ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt: Die 250-Kilo-Bombe befindet sich auf einem Acker an der Fehmarnstraße. Seit 15 Uhr werden die Menschen in einem Radius von 250 Metern evakuiert, rund 100 Personen sind betroffen. 

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst sowie Polizei und Feuerwehr sind vor Ort. Die Entschärfung ist zwischen 16 und 17 Uhr geplant. Wir berichten weiter.

Auf einem Acker an der Fehmarnstraße wird am Mittwoch eine Weltkriegsbombe entschärft.

Bomben-Experten drei Tage in Bielefeld im Einsatz 

Update: 25. Februar, 10.40 Uhr. Auch am Montag sucht der Kampfmittelräumdienst in der Bielefelder Innenstadt weiter nach möglichen Sprengkörpern aus dem zweiten Weltkrieg. Am vergangen Donnerstag waren die Bomben-Experten in der Walther-Rathenau-Straße fündig geworden. Von dem Blindgänger ging jedoch keine Gefahr mehr aus. Die Spezialisten sind nun schon den dritten Werktag in Folge im Einsatz.     

Experten such weiter nach Blindgängern in Bielefeld

Update: 22. Februar. Am Freitag geht die Suche nach Blindgängern in Bielefeld weiter. Eine Bombe aus dem zweiten Weltkrieg wurde bereits am Donnerstag gefunden. Der Sprengkörper war aber bereits explodiert. Die Anwohner blieben von einer umfangreichen Evakuierung verschont. Auch am kommenden Montag (25. Februar) sind weider Experten im Einsatz 

Bombe in Bielefeld gefunden 

Erstmeldung: 21. Februar. Einen Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg haben Experten des Kampfmittelräumdienstes am Donnerstag (21. Februar) in einer Durchgangsstraße gefunden. Auf einer vierspurigen Straße nahe der Innenstadt seien auf alten Luftaufnahmen drei Verdachtspunkte entdeckt worden, so die Feuerwehr Bielefeld

Bei einer Einschlagsstelle an der Walther-Rathenau-Straße wurden die Experten fündig. Hier fanden sie ganz in der Nähe der Luisenschule die Überreste eines bereits explodierten Sprengkörpers. Schnell konnte Entwarnung gegeben werden. Eine Sperrung der Straße war nicht erforderlich, berichtete Radio Bielefeld.

Am Freitagmorgen und am kommenden Montag setzen die Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes ihre Suche nach Bombenblindgängern in Bielefeld fort. Bislang wurden keine gefährlichen Gegenstände gefunden. Die Bevölkerung hat zunächst nichts zu befürchten. 

Bielefeld: Die Bombe wurde in der Nähe der Luisenschule gefunden. 

Bislang unbekannte Täter haben in Bielefeld-Sieker einen Geldautomaten gesprengt. Die Diebe entkamen unerkannt. Jetzt ermittelt die Spurensicherung

Eine Studentin aus Bielefeld wurde von der Stadtbahn erfasst. Die junge Frau trug Kopfhörer und hörte die Warnsignale nicht. Auch eine Vollbremsung konnte den Unfall nicht mehr verhindern. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare