Kindesmissbrauch

Neffe und Nichte mehrfach missbraucht – Täter filmte die Taten

Bielefeld: Ein Mann, der seine Nichte und seinen Neffen missbraucht hat, steht nun vor Gericht (Symbolbild).
+
Bielefeld: Ein Mann, der seine Nichte und seinen Neffen missbraucht hat, steht nun vor Gericht (Symbolbild).

Prozessbeginn in Bielefeld: Einem Mann wird vorgeworfen, seine Nichte und seinen Neffen mehrfach missbraucht zu haben. Offenbar gab er die Taten bereits zu. Teil der Anklage ist auch ein E-Mail-Verlauf, dessen Inhalt nichts für schwache Nerven ist.

  • In Bielefeld steht ein Mann (42) wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern vor Gericht
  • Er hat sich mehrfach an seiner Nichte und seinem Neffen vergangen und die Taten gefilmt
  • Seine Fantasien gingen jedoch noch viel weiter

Bielefeld – Seit Freitag (24. Januar) steht der 42-jährige Angeklagte P. vor Gericht. Ihm wird vorgeworfen, sich zwischen dem 3. Januar und dem 31. Dezember 2017 fünfmal an seinem damals neunjährigen Neffen und zweimal an seiner damals Nichte (8 ) vergangen zu haben. Dabei soll er die Taten auch gefilmt haben. Auf Anfrage von owl24.de bestätigte ein Sprecher des Landgerichts Bielefeld, dass der Angeklagte die Taten, die er in Preußisch-Oldendorf begangen hatte, bereits zugegeben hat. 

Am 4. Mai 2019 durchsuchten Ermittler die Wohnung des Angeklagten in Sassenberg. Dabei stießen sie auf die oben erwähnten Aufnahmen des Missbrauchs. Zusätzlich fand man weitere 103 Videos und 38 Bilder mit Kinderpornografie, sowie neun Mangafilme mit ähnlichem Inhalt.

Bielefeld: Beunruhigender E-Mail-Verlauf entdeckt

Besonders schockierend ist ein entdeckter Chat-Verlauf, der zwischen dem Angeklagten P. und einem weiteren Mann, dessen Fall gesondert behandelt wird, stattfand. Dieser Verlauf ist auch Gegenstand der Verhandlung in Bielefeld. Darin geht es darum, dass der Angeklagte den neunjährigen Sohn einer ihm bekannten Frau am 17. August 2018 vor ihren Augen missbrauchen sollte. Anschließend sollte er Mutter und Sohn zu der Kontaktperson nach Thüringen bringen. Dort sollten beide in eine Kiste eingesperrt und durch Vergewaltigung und schweren sexuellen Missbrauch zu Lustsklaven ausgebildet werden, sodass sie den beiden Männern sexuell hörig wären.

Für Aufsehen sorgte auch ein Prozess in Bielefeld gegen einen Physiotherapeuten aus Bad Oeynhausen. Der Mann soll in seiner Praxis Minderjährige missbraucht haben. Er selbst gab an, dass es sich lediglich um Behandlungsmethoden handelte.

Prozess in Bielefeld: Gräueltaten sollen lediglich Fantasien gewesen sein

Die Taten, die in diesem Verlauf beschrieben werden, wurden aus noch unbekannten Gründen nicht durchgeführt. Auf Nachfrage von owl24.de teilte ein Sprecher des Landgerichts Bielefeld mit, dass der Angeklagte die versendeten Nachrichten einräumte, jedoch angab, es habe sich hierbei um reine Fantasien gehandelt.

Die erwähnte Frau würde er noch von der Schule kennen, hätte aber keinen näheren Kontakt zu ihr. Ob diese Aussagen der Wahrheit entsprechen, wird ebenfalls Gegenstand der weiteren Verhandlung in Bielefeld sein. Die kommenden Sitzungen sind für folgende Tage, ab jeweils 9 Uhr, in der III. Strafkammer, Saal 3 angesetzt:

  • 30. Januar
  • 11. Februar
  • 19. Februar
  • 27. Februar

Vor dem Landgericht in Bielefeld wird zurzeit auch der Fall eines Vaters verhandelt, der sein Baby so stark geschüttelt haben soll, dass es schwere Kopfverletzungen davontrug. Die Aussagen des Angeklagten schockierten die Anwesenden. Ebenso schockierend waren die Angaben der Täter, denen in Bielefeld wegen einer Gruppenvergewaltigung der Prozess gemacht wurde. Die jungen Männer sollen sich zu fünft an einem 14-jährigen Mädchen vergangen haben.

Auch interessant

Kommentare