Andere Verkehrsteilnehmer gefährdet 

Männer liefern sich gefährliches Rennen – dann kommt die Polizei

+
Zwei Raser gefährdeten in Bielefeld das Lieben anderer Menschen (Symbolbild). 

In Bielefeld kam es zu einem gefährlichen Zwischenfall. Bei einem Rennen setzten zwei Fahranfänger ihr Leben aufs Spiel. Die Beamten sind entsetzt. 

Bielefeld – Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zu Donnerstag (5./6. Juni). Auf der Herforder Straße in Bielefeld lieferten sich zwei junge Männer ein Autorennen. Gegen 1.30 Uhr befanden sich die Polizisten auf dem Gelände einer Tankstelle an der Talbrückenstraße. Plötzlich hörten sie laute Motorengeräusche. 

Lebensgefahr: Raser in Bielefeld gefährden Verkehrsteilnehmer 

Zwei Wagen rasten mit hoher Geschwindigkeit an den Bielefelder Beamten vorbei. Bei den Fahrzeugen handelte es sich um einen Ford Focus und eine Mercedes E-Klasse. Sie befanden sich leicht versetzt auf zwei Fahrstreifen und fuhren in Richtung Herford. An der Stelle gilt Tempo 70, doch die Raser waren deutlich schneller unterwegs. 

Polizei Bielefeld beendet Autorennen 

Die Beamten nahmen umgehend die Verfolgung auf. Mit deutlichen Signalen forderten sie die Männer zum Anhalten auf. An der Grafenheider Straße in Bielefeld gaben die Raser schließlich auf. Sie stoppten ihre Fahrzeuge. 

Die Ermittler stellten ihre Personalien fest. Demnach handelte es sich bei den beiden Tatverdächtigen um einen 24-Jährigen Herforder und einem Mann (27) aus Bielefeld. Beide Führerscheine wurden beschlagnahmt. Gegen die Beschuldigten wurde außerdem Anzeige erstattet.

Ebenfalls am Mittwoch (5. Juni) lieferte sich in Bielefeld ein junger Autofahrer einen Verfolgungsjagd mit der Polizei. Weil er offenbar unter Drogeneinfluss stand, versuchte er sich einer Kontrolle zu entziehen. Doch der Versuch scheiterte. 

Ein Volksverhetzer aus Bielefeld soll über das Internet Hasskommentare verbreitet haben. Bei einer Razzia in NRW wurde der Mann nun festgenommen. Der Staatsschutz ermittelt nun gegen ihn. 

Nach den heißen Sommertagen in Bielefeld kam nun am Donnerstag (6. Juni) der große Temperatursturz. Außerdem frischte der Wind spürbar auf. Anwohner müssen sich nun auf diese Wetterlage einstellen. 

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A33 starb ein Mann aus Bielefeld, nachdem sich sein Wagen überschlug. Der PKW war zuvor offenbar von der Fahrbahn abgekommen, weil der Fahrer die Kontrolle über das Auto verloren hatte. 

Eine Autofahrerin raste mit ihrem Kind zu einer Grundschule in Bielefeld und wurde dabei von der Polizei geblitzt. Statt den erlaubten 30 km/h war sie mit Tempo 79 unterwegs. Sie muss nun mit folgenden Konsequenzen rechnen. 

Auch interessant

Kommentare