Betreiber des „Stolander“

Kult-Wirt Karl Richter aus Bielefeld ist tot

Rosen und eine Grabkerze liegen auf einer Mauer.
+
Der Kult-Gastronom Karl Richter aus Bielefeld ist gestorben (Symbolbild).

Bereits seit den 70er Jahren war Karl Richter fester Teil der Gastro-Szene in Bielefeld. Nun ist der „Stolander“-Wirt mit 71 Jahren gestorben.

Bielefeld – Traurige Nachrichten nicht nur für seine Stammgäste: Bereits am letzten Dienstag (27. Oktober) wurde Karl Richter tot in seiner Wohnung aufgefunden. Der 71-jährige Kult-Wirt betrieb zuletzt das „Stolander“ an der Alfred-Bozi-Straße. Hier stand er bereits seit 1995 hinter der Theke. Doch zwischendurch dachte Richter immer wieder an den Ausstieg aus der Gastronomie.

StadtBielefeld
Einwohner333.090
BundeslandNRW

Bielefeld: Karl Richter startet Gastro-Karriere vor 50 Jahren

Bereits Anfang der 70er Jahre begann Karl Richter seine Karriere in der Kneipen-Szene von Bielefeld. Angefangen hat er im „Lindenkeller“. Hier zapfte und kochte er unter anderem für die vielen Arminia Bielefeld-Fans, die sich hier vor den Heimspielen ihres Vereins ein paar „KoCo“ (Korn-Cola) oder Biere gönnten. Der „Lindenkeller“ hatte sogar eine eigene Fußballmannschaft – die „Coko-Rangers – bei der Richter im Tor stand, wie das WB zu berichten weiß. Weitere Stationen waren „Tinneff“, „Siekerfelde“ und die „Karls-Klause“.

Was vermutlich viele nicht wussten: Karl Richter wollte aus der Kneipen-Szene aussteigen und Bielefeld den Rücken kehren. Er sparte hartnäckig und plante, auf die zu den Kanaren gehörende Insel La Palma auszuwandern, wo er sich bereits eine Wohnung gekauft hatte. Doch die Lehman-Pleite (2008 bis 2010) kostete den Ur-Kneipier nicht nur seine Ersparnisse, sondern auch die Wohnung. Also blieb er Bielefeld erhalten.

Gastro-Urgestein aus Bielefeld: Karl Richter verurteilte Rauchverbot

Das Rauchverbot in den Kneipen von 2013 hätte beinah erneut zu einem Rückzug von Karl Richter geführt. Nicht nur bedeutete die Regelung Umsatzeinbußen, sie widersprach auch seinem „Sinn für Gastronomie“. Doch schlussendlich gab er nicht auf und blieb dabei. Bis zum Schluss fanden im „Stolander“ Konzerte statt und natürlich wurde auch Arminia geguckt. Am 27. Oktober starb Karl Richter in seiner Wohnung in Bielefeld. Nicht nur seine Stammgäste werden ihn vermissen.

Auch interessant

Kommentare