Gefährliche Tat in Bielefeld 

Junge (15) sticht auf Jugendlichen ein - Angreifer wieder frei

+
Erneut kam es in Bielefeld zu einer gefährlichen Messerattacke. (Symbolbild) 

In Bielefeld hat ein Junge (15) einen 19-Jährigen mit einem Messer verletzt. Er wurde verhaftet. Kam aber wieder frei.

Bielefeld - Nach einer schweren Messerattacke in Bielefeld ermittelt jetzt eine Mordkommission. Gestern Nachmittag soll der mutmaßliche Täter gegen 15.30 Uhr einen 19-Jährigen an der Siebenbürger Straße niedergestochen haben. Die Ermittler gehen von einem versuchten Tötungsdelikt aus. 

Der Junge (15) wurde von der Polizei festgenommen. Das Opfer erlitt bei dem Angriff eine schwere Stichverletzung. Er musste in ein Krankenhaus nach Bielefeld gebracht werden. 

Update aus Bielefeld: Angreifer (15) wieder freigelassen (14. Dezember, 13.30 Uhr)

Der 15-jährige Beschuldigte wurde von der Polizei Bielefeld verhört. Er stammt aus Afghanistan. Inzwischen gehen die Ermittler nicht mehr von einer versuchten Tötung aus. 

Die Tat wird nun als gefährliche Körperverletzung eingestuft. Aufgrund des jungen Alters und der Tatumstände erließ die Staatsanwaltschaft keinen Haftbefehl gegen den Jungen (15). Er kam in die Obhut des Jugendamtes. 

Bielefeld: Ermittler finden Tatwaffe 

Nachdem die Bielefelder Beamten den Tatverdächtigen festnahmen, wurde auch die Waffe gefunden. Das Messer stellten die Ermittler sicher. Der Angreifer wurde von der Polizei verhört. 

Das Opfer wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt.Die Schnittwunde ist etwa drei Zentimeter tief. Nach der Behandlung darf er das Krankenhaus in Bielefeld heute (14. Dezember) wieder verlassen. 

Bielefeld: Hintergründe zu der Bluttat

In Bielefeld-Baumheide soll es zu der schrecklichen Tat gekommen sein. Angefangen habe alles mit einem Streit vor einer Jugendhilfeeinrichtung, berichtete die NW. Die Auseinandersetzung eskalierte. Der 15-Jährige verließ zunächst die Wohngruppe.  

Der 19-Jährige wohnt aktuell in der Einrichtung für minderjährige Flüchtlinge in Bielefeld-Baumheide. Gegen 15.30 Uhr kehrte der Angreifer hierher zurück. Er besorgte sich von zu Hause ein Messer und stach dem Jugendlichen mehrfach in den Rücken. Danach ergriff er die Flucht. 

Bielefeld: In diesem Gebiet kam es zu der Tat. 

Bielefeld: Ermittler suchen Tatwaffe 

Mit Suchhunden versuchten die Beamten das Messer zu finden, dass der 15-Jährige bei seiner Tat benutzt hatte. Da die Polizei Bielefeld von einer versuchten Tötung ausgeht, wurde eine Mordkommission eingerichtet. Auch das Zuhause des mutmaßlichen Täters wurde durchsucht. Die Ermittlungen dauern an. 

Bielefeld: Mit Suchhunden soll die Tatwaffe gefunden werden. (Symbolbild)

Vor dem Landgericht in Bielefeld muss sich der Angeklagte wegen gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge verantworten. Er soll auf einen Mann eingetreten haben. Das Opfer starb im Krankenhaus. Trägt er eine Mitschuld?

Bei einem Unfall in Bielefeld wurde ein Kind auf dem Schulweg von einem Auto erfasst. Der Junge stürzte zu Boden und erlitt Verletzungen. 

Nur wenige Tage zuvor wurde in Bielefeld eine Frau durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt. Ein Nachbar hatte bei ihr geklingelt. Plötzlich griff er sie an. 

In Bielefeld attackierten Jugendliche einen Mann. Der Grund regt auf. 

Auch interessant

Kommentare