Polizei Bielefeld fahndet nach zwei Dieben  

IKEA-Raub: Mitarbeiter bedroht und gefesselt – Polizei veröffentlicht Phantombild

+
Unbekannte Diebe haben in Bielefeld ein IKEA-Möbelgeschäft überfallen. (Symbolbild)

In Bielefeld haben Diebe IKEA ausgeraubt. Mitarbeiter wurden mit einer Waffe bedroht und gefesselt. Nun fahndet die Polizei mittels eines Phantombildes.

  • Raubüberfall auf IKEA-Filiale in Bielefeld-Brackwede 
  • Unbekannte Räuber sollen Bargeld gestohlen haben 
  • Polizei veröffentlicht Phantombild

>>Newsticker: Ermittlungsstand zum IKEA-Überfall in Bielefeld aktualisieren<< 

Update: 18. November. Bislang verlief die Fahndung nach den beiden Tätern, die am 5. Oktober das IKEA-Möbelhaus am Südring in Bielefeld ausraubten, erfolglos. Deshalb veröffentlichten die Ermittler nun ein Phantombild von einem der Täter. Weiterhin besteht die dringende Bitte, sich mit sachdienlichen Hinweisen an diese Nummer zu wenden: 0521/54 50.

Einer der gesuchten Täter, die das IKEA-Möbelhaus in Bielefeld überfallen haben.

Nach Überfall auf Ikea in Bielefeld: Polizei bittet um Mithilfe

Update: 8. Oktober, 9.59 Uhr. Nach dem Überfall auf die IKEA-Filiale in Bielefeld-Brackwede fehlt von den beiden Räubern nach wie vor jede Spur. Die Diebe hatten bereits am Samstag nach Feierabend zugeschlagen und die kompletten Tageseinnahmen gestohlen. Mit Hochdruck fahndet die Polizei nach den mutmaßlichen Tätern. Auch in Paderborn wird nach dem Überfall auf eine Bäckerei nach einem Dieb gesucht. Der Verdächtige richtete dort eine Waffe auf die Verkäuferin. 

Die Beamten bitten die Bevölkerung um Unterstützung. Wer in Bielefeld etwas verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten sich bei den Ermittlern unter 0521-545-0 zu melden. Auch nach einem Überfall in Bad Salzuflen, bei dem ein Geldautomat gesprengt wurde, wirft noch viele Fragen auf. Zeugen machten jedoch nach der Explosion eine wichtige Beobachtung.

Überfall auf IKEA in Bielefeld: Fahndung nach zwei Tatverdächtigen

Update: 7. Oktober, 12.06 Uhr. Zusammenfassung: Die Polizei hat nun weitere Einzelheiten zu dem Raubüberfall auf die IKEA-Filiale in Bielefeld am vergangenen Samstag bekannt gegeben. Der Ermittler bestätigten, dass die Diebe mit Beute fliehen konnten. Die Beamten sprechen von zwei Tätern. Sie sollen nach Ladenschluss unbemerkt durch den Markt spaziert sein. An einem Büro angekommen nahmen sie eine Schusswaffe in die Hand und bedrohten zwei Angestellte. 

Die Maskierten forderten Bargeld. Nachdem die Mitarbeiter des Möbelgeschäfts in Bielefeld den Tresor geöffnet hatten, wurden sie von den Dieben gefesselt. Die Unbekannten nahmen die Scheine aus dem Geldschrank. Gegen 21 Uhr flüchteten sie vom Tatort in unbekannte Richtung. Nachdem die Angestellten sich aus ihrer misslichen Lage befreit hatten, informierten sie umgehend die Polizei. Die mutmaßlichen Räuber konnten wie folgt beschrieben werden: 

Personenbeschreibung

Täter 1 

Täter 2

Erscheinungsbild

  • etwa 1,75 Meter groß
  • zwischen 25 und 30 Jahre alt

  • ca. 1,80 Meter groß
  • zwischen 25 und 30 Jahre alt

Kleidung

  • schwarze Mütze
  • Skimaske
  • Handschuhe 
  • schwarze Oberbekleidung mit orange-roter Warnweste
  • schwarze Stoffhose (eventuell Cargo-Hosen)
  • schwarze Schuhe 

Sonstige Merkmale

Diebe bedrohten Angestellte mit einer Schusswaffe

Wer Angaben zu den Gesuchten machen kann, wird gebeten sich bei den Ermittlern in Bielefeld zu melden. Hinweise werden unter 0521-545-0 entgegengenommen. 

Raubüberfall auf IKEA-Markt in Bielefeld: Machten die Diebe Beute? 

Erstmeldung: 7. Oktober, 11.31 Uhr. Unbekannte Täter haben in Bielefeld am Samstag (5. Oktober) ein Möbelgeschäft überfallen. Dies bestätigte die Polizei Bielefeld auf Nachfrage von owl24.de. Es handelt sich bei dem betroffenen Markt um die IKEA-Filiale in Bielefeld-Brackwede. Die mutmaßlichen Räuber sollen die Tageseinnahmen gestohlen haben, berichten mehrere Medien. Nähere Details wurden von den Beamten aber vorerst nicht genannt. Im Laufe des Tages wollen die Ermittler Einzelheiten zu den Vorkommnissen bekanntgeben. Das betroffene Geschäft am Südring hat heute wie gewohnt von 8 bis 20 Uhr geöffnet. 

Der Möbelkonzern IKEA ist außerdem von einem Produkt-Rückruf betroffen: Nach zwei Todesfällen durch keimbelastete Fleischwaren des nordhessischen Wurstproduzenten Wilke hat man hier reagiert und als Vorsichtsmaßnahme den Verkauf aller Produkte des Herstellers im Restaurant umgehend gestoppt. 

Bei einem anderen Überfall auf dem Jahnplatz in Bielefeld stach ein Mann seiner Exfreundin ein Messer in den Kopf. Das Opfer ist nun vernehmungsfähig. Die Frau hat nun eine Aussage bei der Polizei gemacht. 

Die Polizei hat in Gütersloh kürzlich einen verdächtigen Tresor sichergestellt. Die Beamten fanden den Geldschrank bei einer Fahrzeugkontrolle. Nachdem drei junge Männer befragt wurden, deckten die Ermittler einen Raubüberfall auf. 

Die Rettungskräfte in Bielefeld beschäftigt am Montag (6. Oktober) die Entschärfung einer Bombe im Stadtteil Baumheide. Über 3.000 Bewohner müssen ihre Wohnungen verlassen. Außerdem fällt der Unterricht an drei Schulen aus. 

In Bielefeld wurden zwei Frauen brutal überfallen, getreten und geschlagen. Nun sucht die Polizei nach einer Gruppe von fünf Jugendlichen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare