49-Jährige greift in Bielefeld zum Ast

Hunde geraten aneinander – wenig später prügeln sich die Besitzer

+
Erst rauften sich in Bielefeld zwei Hunde, dann ihre Besitzer. (Symbolbild)

Zwischen zwei Hundebesitzern kam es in Bielefeld zu einem handfesten Streit. Erst rauften sich die Tiere – dann ging eine 49-Jährige auf einen Mann los.

  • Vorfall in Bielefeld
  • Handfeste Auseinandersetzung
  • Hundebesitzer

Bielefeld – Ein 51-Jähriger ging am Sonntag (27. Juli) gegen 0.30 Uhr mit seinem Hund in der Straße "Am Kämpchen" spazieren. Plötzlich wurde das Tier von einem fremden Hund angefallen. Mit Fußtritten versuchte der Mann, das Tier dazu zu bewegen, von seinem Hund abzulassen. Plötzlich wurde die Besitzerin (49) des Vierbeiners aggressiv.

Bielefeld: Mehrere Bisswunden

Dem 51-Jährigen gelang es schließlich, die beiden Hunde voneinander zu trennen. Daraufhin griff die 49-Jährige zu einem dicken Ast und schlug damit auf den Kopf des Mannes aus Bielefeld. Dabei wurde er verletzt. Sein Hund hatte mehrere Bisswunden.

Vorfall in Bielefeld: Anzeige erstattet

Die Frau gab gegenüber der Polizei Bielefeld an, von dem 51-Jährigen beschimpft und bedroht worden zu sein. "Er hätte mit der Hand nach ihr geschlagen, bevor sie nach dem Ast griff", heißt es. Der Mann erstattete gegen die 49-jährige Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. 

Hündin Lucy lag schwer verletzt am Straßenrand. Zunächst dachte man, sie wäre überfahren worden. Doch was ihr war viel Schlimmeres passiert. In Bielefeld wurde sie gerettet.

Auf der A2 brannte eine Böschung. Es kam bei Bielefeld zu massiven Verkehrsbehinderungen. Außerdem kam es zu einem Großbrand: Am Hauptbahnhof in Bielefeld hatte ein Flachdach über zwei Gleisen Feuer gefangen.

Eine andere brenzlige Situation ergab sich in Bielefeld, als ein Hund einen angeleinten Terrier biss. Der Halter kümmerte sich jedoch nicht darum und ging einfach weiter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare