Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr 

Nach gefährlichem Zwischenfall auf dem Bielefelder OWD – Polizei sucht Zeugen

+
Ein irakischer Hochzeitskonvoi hat in Bielefeld andere Verkehrsteilnehmer gefährdet (Symbolbild).

Zwölf Autos einer irakischen Hochzeitsgesellschaft haben plötzlich auf dem Ostwestfalendamm in Bielefeld angehalten. Die Mitglieder wollten Fotos von dem Brautpaar machen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

  • Hochzeitskonvoi legt Verkehr auf OWD in Bielefeld lahm 
  • Mindestens zehn Autos beteiligt 
  • Polizei sucht nach Zeugen

Update: 2. September, 10.02 Uhr. Ein Hochzeitskorso hat am Samstag (31. August) zahlreiche Straßen in Bielefeld blockiert. Nach einer Verwarnung durch die Polizei machten die Krawallmacher munter weiter. Sie zündeten Bengalos und fuhren über den OWD und die A2 in Richtung Gütersloh. Plötzlich endete ihre Fahrt. Es war nicht der erste Fall. Bereits im Juni kam es auf dem OWD in Bielefeld zu einem ähnlichen Fall. 

Update: 26. Juni, 16.46 Uhr. Nach neusten Erkenntnissen handele es um Mitglieder einer irakischen Hochzeitsgesellschaft. Die Teilnehmer hatten am vergangenen Sonntag plötzlich mit mindestens zehn Autos die Fahrbahn des Ostwestfalendamms in Bielefeld blockiert. Mit dieser Aktion gefährdeten sie andere Verkehrsteilnehmer massiv. Ein ganz ähnlicher Fall ereignete sich auch auf dem Jahnplatz. Ein Hochzeitskorso stoppte den Bielefelder Verkehr und ließ die Korken knallen.

Die Polizei Bielefeld sucht nun nach Zeugen, die den gefährlichen Zwischenfall in Bielefeld beobachtet haben. Laut den Beamten war der Hochzeitskonvoi in Richtung Bielefeld-Brackwede unterwegs. Hinweise werden unter 0521 545-0 entgegengenommen. 

Bielefeld: Konvoi löst Verkehrschaos aus

Erstmeldung: 24. Juni. Ein gefährlicher Zwischenfall ereignete sich am Sonntagabend (23. Juni) auf dem OWD. In Höhe der Anschlussstelle Bielefeld-Quelle hatten Teilnehmer einer türkischen Hochzeitsgesellschaft eine Blockade mit Autos errichtet. Gegen 17.45 Uhr ging der Notruf bei der Polizei ein. Erst vor ein paar Wochen löste ein türkischer Hochzeitskonvoi in Minden ein riesiges Verkehrschaos aus. 

Hochzeitskorso gefährdet Verkehrsteilnehmer in Bielefeld 

Etwa 12 Autos hatten auf der besagten Schnellstraße in Richtung Bielefeld-Brackwede angehalten. Bei der illegalen Aktion setzten die Mitglieder, des Autokorso, die offenbar Fotos von der Hochzeitsgesellschaft machen wollten, das Leben anderer Verkehrsteilnehmer aufs Spiel. Rasch bildete sich ein kilometerlanger Stau. Bei einem ähnlichen Zwischenfall in Recklinghausen hat ein kompletter Hochzeitskorso einen Radfahrer gerammt.  

Die Beamten schritten umgehend ein. Sie stoppten den gefährlichen Wahnsinn. Die Personalien der Teilnehmer wurden auf einem Parkplatz an der Carl-Severing-Straße in Bielefeld aufgenommen. Die Beteiligten müssen nun mit einer Anzeige wegen Nötigung rechnen. Verletzt wurde niemand. 

Nicht nur in Bielefeld kam es zu dem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. In Köln stoppte die Polizei gleich zwei Hochzeitskonvois. Die Teilnehmer brannten Bengalos nieder. Die Situation eskalierte. Am Dienstagmorgen ereigneten sich im Berufsverkehr in Bielefeld zwei Unfälle, die zu langen Staus führten. Die Jöllenbecker Straße und die Herforder Straße waren betroffen. Bei einem Crash rutsche in Motorrad unter einen LKW.

Bei einem Unfall in Bielefeld Sennestadt krachten ein Pedelec und ein Auto zusammen. Dabei fiel ein Kind auf die Fahrbahn. In Hillegossen sucht die Polizei Bielefeld nach einem Mann. Er attackierte den Blitzer Bernd mit einem Baseballschläger.

Auch interessant

Kommentare