Fahndungserfolg

Mutmaßlicher Mörder beim Schwarzfahren ertappt – nach ihm wurde international gesucht

In Bielefeld (NRW) stieß die Bundespolizei auf einen Schwarzfahrer. Auf dem Revier stellte sich heraus, dass nach dem Mann international gesucht wird.

Bielefeld (NRW) – Ein großer Fisch ist den Beamten der Bundespolizei in Bielefeld (NRW) ins Netz gegangen. Am Hauptbahnhof stießen die Einsatzkräfte auf einen 20-jährigen Mann aus Algerien. Einem Kontrolleur war der Fahrgast aufgefallen, weil er kein Ticket vorzeigen konnte. Der Schaffner alarmierte daraufhin die Polizei.

StadtBielefeld
Einwohner334.195
BundeslandNRW

Schwarzfahrer in Bielefeld (NRW) entpuppt sich als mutmaßlicher Schwerverbrecher

Der Vorfall ereignete sich am Mittwochnachmittag (16. September). Wegen des Fahrgelddeliktes wollten die Bundespolizisten die Ausweispapiere des 20-Jährigen sehen. Da der Schwarzfahrer sich jedoch am Hauptbahnhof in Bielefeld (NRW) nicht ausweisen konnte, nahmen ihn die Beamten mit auf die Dienststelle.

Auf dem Polizeirevier in Bielefeld konnten die Ermittler mittels eines Fingerscans einen Datenabgleich im Fahndungssystem vornehmen. Der Schwarzfahrer entpuppte sich schließlich als Verbrecher. Ihm wird eine schwere Straftat vorgeworfen und Fahnder aus ganz Europa suchten bereits nach ihm.

Festnahme in Bielefeld (NRW) – Mann (20) wird mit Tötungsdelikt in Frankreich in Verbindung gebracht

Die französischen Behörden hatten den 20-Jährigen, der in Bielefeld beim Schwarzfahren erwischt wurde, per europäischem Haftbefehl zur Festnahme ausgeschrieben. Seit Februar wird nach dem Mann fahndet, weil er in Frankreich ein Tötungsdelikt begangen haben soll.

Am heutigen Donnerstagvormittag (17. September), einen Tag nach der Verhaftung am Bielefelder Hauptbahnhof, wurde der Verdächtige nun dem zuständigen Haftrichter am Amtsgericht Bielefeld vorgeführt. Dieser ordnete umgehend Untersuchungshaft für den Mann aus Algerien an.

Eine ganz andere Straftat beschäftigt die Ermittler der Polizei ebenfalls: Auf der A33 bei Bielefeld (NRW) ist es zu einem Unfall mit Fahrerflucht gekommen und es gab zwei Verletzte, darunter ein Kind. Gesucht wird nun ein Geländewagen, dessen Fahrer sich nach dem Unglück einfach vom Unfallort entfernt hatte.

Rubriklistenbild: © dpa / Carsten Rehder / Johannes Neudecker (Fotomontage)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare