Bielefeld

Ansturm auf die Apotheken: Kostenlose FFP2-Masken seit Dienstag

Ab Dienstag können sich bestimmte Personengruppen kostenlose FFP2-Masken in der Apotheke abholen. Doch auch in Bielefeld wird vor langen Schlangen gewarnt.

Bielefeld – In Sachen Corona-Prävention tut sich einiges in der Woche vor Weihnachten. Seit Montag (14. Dezember) herrscht auch in OWL keine Anwesenheitspflicht mehr in Schulen, ab Mittwoch (16. Dezember) geht der Einzelhandel in den totalen Lockdown und ab Dienstag (15. Dezember) verteilen die Apotheken gratis FFP2-Masken an bestimmte Personengruppen.

StadtBielefeld
BundeslandNRW
Einwohner334.195

Coronavirus-Pandemie in Bielefeld: So bekommen Sie eine gratis FFP2-Maske in der Apotheke

Ab dem heutigen Dienstag haben rund 27 Millionen Bürger die Möglichkeit, sich in ihrer Apotheke drei kostenlose FFP2-Masken abholen. Dazu berechtigt sind zunächst die über 60-Jährigen und Zugehörige zu Risikogruppen, also Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen. Dies besagt eine Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums (BMG), die ab sofort auch in Bielefeld und ganz NRW in Kraft tritt. Dies bestätigte ein Sprecher gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Bielefeld: Ab Dienstag werden in den Apotheken FFP-2-Masken gratis ausgegeben.

Im ersten Durchlauf genügt es, einen Personalausweis vorzulegen oder den Apotheken-Mitarbeitern „die nachvollziehbare Eigenauskunft über die Zugehörigkeit zu einer der Risikogruppen“ mitzuteilen. Zusätzlich ist es möglich, eine andere Person zur Abholung der FFP2-Masken in einer Apotheke in Bielefeld zu bevollmächtigen.

Bielefeld: Gratis FFP2-Masken in der Apotheke – Lange Schlangen erwartet

Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekenverbände (ABDA) warnt jedoch. Laut ABDA-Präsident Friedemann Schmidt rechnet man mit „enormem Kundenandrang“ und langen Warteschlangen. Deshalb appellierte Schmidt an die Kunden, nicht sofort am ersten Tag in die Apotheken zu stürmen, um sich die gratis FFP2-Masken* zu sichern. Auch in Bielefeld wird mit hohem Andrang gerechnet. Bereits Vormittags meldeten viele Apotheken in Ostwestfalen*, dass die Masken vergriffen seien. Man kann sich jedoch in eine Reservierungsliste eintragen, wie der WDR berichtet.

Zu besonders starkem Gedränge könnte es in der Innenstadt von Bielefeld kommen. Grund ist der ab Mittwoch (16. Dezember) beginnende harte Lockdown im Einzelhandel, aufgrund dessen viele Menschen noch schnell die letzten Weihnachtseinkäufe erledigen wollen. Deshalb wird von allen Seiten immer wieder zur Besonnenheit aufgerufen, um zu große Menschenansammlungen zu vermeiden.

Um die Situation zumindest etwas zu entzerren, sind bereits weitere FFP2-Masken zur Ausgabe in der Apotheke* eingeplant. Schärfere Corona-Regeln gelten dann in ganz Deutschland ab dem 16. Dezember. Trotz des Lockdowns bleiben in NRW einige Geschäfte für Kunden geöffnet, die wir in einem Artikel für Sie zusammengefasst haben.

Coronavirus in Bielefeld: Weitere FFP2-Masken in Apotheken ab Januar

Bereits ab dem 1. Januar können sich betroffene Personengruppen weitere 12 FFP2-Masken in der Apotheke abholen. In Bielefeld und bundesweit sollen dann von den Krankenkassen Coupons für zweimal sechs Masken ausgegeben werden. Doch ganz kostenlos sind die Masken im Januar nicht: Pro Sechserpack werden zwei Euro Zuzahlung erhoben. Der Bund investiert insgesamt 2,5 Milliarden Euro in die Aktion.

Am Donnerstag wurde der Impfstart gegen das Coronavirus in NRW terminiert und Armin Laschet richtete sich in einer ernsten Video-Botschaft an die Menschen in Nordrhein-Westfalen. Ab dem 27. Dezember sollen die Impfungen starten können. (*Msl24.de, wa.de und heidelberg24.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.)

Rubriklistenbild: © dpa / Jan Woitas

Auch interessant

Kommentare