Weihnachtsmärkte könnten geschlossen werden 

Gefahr in ganz NRW – DWD warnt vor Sturm

Der Deutsche Deutsche Wetterdienst warnt in Bielefeld und ganz NRW vor Sturmböen. Einige Weihnachtsmärkte können am Montag möglicherweise nicht öffnen

  • Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Sturm in gang NRW 
  • Auch in Bielefeld können Sturmböen mit hohen Geschwindigkeiten auftreten 
  • Einige Weihnachtsmärkte in der Region bleiben möglicherweise geschlossen

Bielefeld – Aktuell sorgt eine amtliche Warnung vor Sturmböen in der Region für Gesprächsstoff. In Bielefeld und ganz NRW rechnet der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montag mit Windgeschwindigkeiten bis zu 80 km/h. Deshalb könnten einige Weihnachtsmärkte in NRW geschlossen bleiben. 

Unwetterwarnung in NRW: Sturmböen in Bielefeld möglich 

Kräftige Regenschauer und Sturmböen beschäftigen die Meteorologen in NRW schon das komplette Wochenende. Auch der Start in die neue Woche beginnt in Bielefeld und ganz OWL grau und nass. Vor dem starken Wind warnt der DWD auch am heutigen Montag (9. Dezember). 

Wie die Wetterexperten via Twitter mitteilten, wird der Wind auch in den kommenden Tagen noch Thema in NRW sein. Die amtliche Warnung vor Sturmböen in Bielefeld hält noch mindestens bis Montagabend (9. Dezember) an. Mit Windgeschwindigkeiten bis zu 80 km/h muss gerechnet werden. 

Sturm in NRW: Wird der Weihnachtsmarkt in Bielefeld geschlossen? 

Nach Angaben der Meteorologen weht der Wind in NRW aktuell aus südwestlicher Richtung. Vor allem in exponierten Lagen ist die Gefahr von Sturmböen besonders hoch. Der DWD warnt die Bevölkerung deshalb u.a. in Bielefeld und verweist auf mögliche Gefahren: "Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände." Aber auch der Regen wirkt sich auf den Straßenverkehr aus. Am Montagmorgen (9. Dezember) kam es auf der A2 bei Bielefeld in NRW zu einer Massenkarambolage mit fünf Fahrzeugen, vermutlich aufgrund der regennassen Fahrbahn. 

Das Hoch "Sarena" ist derzeit verantwortlich für das stürmische Wetter in NRW. Nun folgen einige Atlantiktiefs, die mit viel Regen im Gepäck in unsere Region ziehen. Aufgrund des starken Windes droht in einigen Orten in der Region die vorübergehende Schließung der Weihnachtsmärkte. "Wenn es dumm läuft, können für einzelne Weihnachtsmärkte die Warnschwellen für Sturm erreicht werden - speziell höher gelegene Märkte im Harz, in der Eifel und im Erzgebirge", heißt es. Der Weihnachtsmarkt in Bielefeld ist jedoch bislang nicht betroffen

Nicht nur wegen des Wetters in NRW, sondern vor allem wegen eines Streiks bei der Eurobahn müssen Bahn-Pendler u.a. in Bielefeld am Montag (9. Dezember) mit Zugausfällen und Verspätungen rechnen

Am kommenden Wochenende (8./9. Februar 2020) warnt der Deutsche Wetterdienst in Bielefeld und ganz Deutschland vor dem Orkantief "Sabine", dass mit Windstärke 9 bis 12 über das Land wegfegen wird.

Rubriklistenbild: © Fotomontage: dp a / pixabay.com 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare