Leichenfund in Bielefeld

Frau (34) tot in Wohnung gefunden – Nachbar unter Mordverdacht

In Bielefeld wurde eine Leiche in einer Wohnung entdeckt (Symbolbild).
+
In Bielefeld wurde eine Leiche in einer Wohnung entdeckt (Symbolbild).

Einen Tag vor Heiligabend wurde in einer Wohnung in Bielefeld die Leiche einer Frau gefunden. Offenbar wurde die 34-Jährige getötet.

  • In einer Wohnung in Bielefeld wurde eine tote Frau gefunden
  • Eine Mordkommission wurde eingerichtet
  • Ist ihr Nachbar der Täter?

Bielefeld – Am Montag (23. Dezember) fiel einem Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Bremer Straße auf, dass ein Hund in der Nachbarwohnung ohne Unterlass bellte. Da ihm solch ein Verhalten des Vierbeiners merkwürdig vorkam, rief er die Polizei. Als diese an der Wohnung eintraf, befürchteten die einen Notfall und brachen die Wohnung auf. Im Inneren entdeckten sie die Leiche einer 34-jährigen Frau.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (14./15. Januar) wurde auch in einem Wohnhaus an der Siegfriedstraße in Bielefeld die Leiche eines toten Mannes entdeckt und die Polizei äußerte nun einen schlimmen Verda

Leiche in Bielefeld gefunden: Mordfall vermutet

Nach ersten Ermittlungen wurde schnell klar, dass die Frau aus Bielefeld getötet wurde. Offenbar wurde das Opfer erwürgt. Die Staatsanwaltschaft Bielefeld wurde hinzugezogen und eine Mordkommission mit Namen "Bremer" unter Leitung von Ralf Gelhot eingerichtet. Momentan steht der 59-jährige Nachbar der Toten unter Verdacht. Zeugen berichteten, dass es am Abend zuvor zu einem Streit zwischen den beiden gekommen war.

Ebenfalls ums Leben kam nun ein 57-jähriger Mann aus Bielefeld: Der Mann war in St. Moritz im Skiurlaub, wo er mit einem Schweizer zusammenstieß und sofort verstarb.

Hauptverdächtiger nach Mordfall in Bielefeld festgenommen

Am Mittwoch (25. Dezember) wurde der Mann an der Anschrift seiner Mutter angetroffen und umgehend festgenommen. Weitere Ermittlungen erhärteten den Verdacht. Am 26. Dezember wurde in Bielefeld Haftbefehl wegen des Verdachts des Mordes gegen den 59-Jährigen ausgesprochen. Derzeit schweigt der Verdächtige jedoch zu den Vorwürfen und lässt sich durch einen Anwalt vertreten. Die Ermittlungen dauern an. 

Am Sonntagmittag (5. Januar) kam es in NRW zu einer Tragödie, nachdem ein Mann mit einer Waffe am ZOB in Preußisch Oldendorf nördlich von Bielefeld auf seine Ex-Frau (54) tödliche Schüsse abgegeben haben soll. Eine Mordkommission ermittelt jetzt gegen den 58-Jährigen.

Auch in Borchen (Kreis Paderborn) wurde erst kürzlich die Leiche von Markus K. entdeckt. Um den Fall aufzuklären, fragt die Polizei, wer zuletzt Kontakt mit dem Toten hatte. Ein anderer Fall aus Bielefeld sorgte für Entsetzen: Ein Mann stach auf offener Straße auf seine Ex-Freundin ein und brachte sie dabei beinahe um. Nun wurde vor dem Amtsgericht das Urteil gegen den Täter gesprochen. 

Auch zu dem Leichenfund aus Bad Oeynhausen gibt es neue Erkenntnisse: offenbar wurde der Tote bereits vor knapp 20 Jahren als vermisst gemeldet. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Mann bereits ebenso lange tot ist. 

Zwischen den Weihnachtsfeiertagen 2019 ereignete sich in NRW ein kurioser Einbruch, als in Bielefeld unbekannte Diebe in ein Bekleidungsgeschäft einstiegen und Damen-Dessous und Socken stahlen, weil sie offenbar kein Bargeld finden konnten.

Nun wurde auch eine tote Frau in ihrer Wohnung in Borgholzhausen entdeckt. Auch in diesem Fall gibt es bereits zwei Verdächtige, die zurzeit von der Polizei vernommen werden.

In der größten Stadt in Ostwestfalen-Lippe kam es am Mittwoch (12. Februar) erneut zu einem tragischen Fund. In Bielefeld wurde eine Frauenleiche von einem Spaziergänger entdeckt und nun ermittelt eine siebenköpfige Mordkommission.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare