Feuer in Bielefeld 

Zwei Laster in Flammen - Polizei äußert schlimmen Verdacht

+
In Bielefeld musste die Feuerwehr zwei LKW-Brände löschen (Symbolbild).

In Bielefeld haben schon wieder Fahrzeuge Feuer gefangen. Zwei Laster standen in Flammen und hätten beinahe einen Großbrand ausgelöst. Die Ermittler haben eine Vermutung. 

  • Brennende Laster in Bielefeld 
  • Feuerwehr im Einsatz 
  • Serientäter aktiv? 

Update: 9. August, 12.12 Uhr. Die Polizei Bielefeld hat sich nach zwei Bränden in der Hermann-Kleinewächter-Straße dazu entschlossen, eine Ermittlungskommission einzurichten. Die Beamten sollen klären, wie es zu den Bränden gekommen ist. Es wird vermutet, dass die Taten vorsätzlich verübt wurden. Durch das Feuer an den beiden Lastwagen entstanden ersten Schätzungen zufolge mehrere Tausend Euro Schaden.

Bielefeld: Zwei Laster in Flammen 

Erstmeldung: 9. August, 9.44 Uhr. Vor wenigen Tagen haben bereits sechs brennende Autos an der Hermann-Kleinewächterstraße in Bielefeld einen Großbrand ausgelöst. Die Wagen standen unter einem Carport und wurden nach neusten Erkenntnissen offenbar absichtlich angezündet. Die Flammen griffen auf ein Wohnhaus über. Am Donnerstag standen nun zwei Laster an der Wilhelm-Bertelsmann-Straße in Bielefeld in Vollbrand. Auch hier haben die Polizisten einen schlimmen Verdacht. 

Fast wäre es wieder zu einem Großbrand in Bielefeld gekommen 

Die beiden brennenden Laster standen am Abend, gegen 22.50 Uhr, auf einem großen Parkplatz, hinter dem Firmengebäude von Hellmann in Bielefeld. Daneben befanden sich aber noch weitere Fahrzeuge. Beinahe wären die Flammen auf bis zu neun LKW übergegriffen.

Doch plötzlich nahmen Zeugen, die sich in einer nahegelegenen Kleingartenanlage befanden den Brandgeruch war. Sie alarmierten umgehend die Einsatzkräfte in Bielefeld. So wurde die Feuerwehr schnell auf den Vorfall aufmerksam und konnte Schlimmeres verhindern. 

Nach Feuer in Bielefeld: Brandstiftung vermutet 

Verletzt wurde bei dem Feuer in Bielefeld niemand. Allerdings entstand hoher Sachschaden. Die Polizei ermittelt nun in alle Richtungen. Auch Brandstiftung konnte am Abend nicht ausgeschlossen werden, berichtet Radio Bielefeld. Weitere Untersuchungen sollen die Unglücksursache nun klären. 

Nachdem bei einem Einsatz in Hagen ein Feuerwehrmann gestorben ist, trauern die Retter in Paderborn und ganz OWL. Der Mann war bei voller Fahrt aus dem Dienstwagen gestürzt, weil sich plötzlich die Tür öffnete. 

Außerdem musste die Feuerwehr ausrücken, weil in Minden ein Spaziergänger in den Mittellandkanal gefallen war. Ein Zeuge hatte das Unglück beobachtet und sofort den Notruf gewählt. Schnell waren die Rettungskräfte vor Ort. Zudem setzt sich die Brandserie in Bielefeld weiter fort: Innerhalb von drei Tagen musste die Feuerwehr drei weitere Brände löschen. Doch ein Zeuge machte eine wichtige Beobachtung.

Kurz danach kam es in Bielefeld zu einem Feuer in einer Speditionsfirma. Es ist das mittlerweile siebte Feuer in Folge. Steckt ein Feuerteufel dahinter?

Nachdem in Bielefeld eine Unterkunft für Flüchtlinge in Brand geraten war, hat die Polizei einen 25-Jährigen festgenommen. Die Beamten erheben schwere Vporwürfe gegen den Bewohner. In seinem Zimmer soll das Feuer ausgebrochen sein.

Am frühen Donnerstagmorgen (5. September) wurde die Feuerwehr in Bielefeld-Theesen zu einem Brand in einer Kleingartensiedlung alarmiert. Auf einem Grundstück stand eine Gartenhütte in Flammen. Das Feuer drohte auf andere Lauben überzugreifen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare