Feuerwehr

Großeinsatz in Bielefeld: 20 Bewohner retten sich aus brennendem Gebäude

Ein Knall alarmierte die Anwohner: Mitten in der Nacht brach in einem Merhfamilienhaus in Bielefeld ein Feuer aus. Es kam zu einem Großeinsatz der Feuerwehr.

  • In der Nacht ist in einem Mehrfamilienhaus in Bielefeld ein Feuer ausgebrochen.
  • 20 Bewohner konnten sich vor den Flammen retten.
  • Die Feuerwehr war stundenlang im Einsatz.

Bielefeld – Ein Knall weckte in der Nacht zu Mittwoch (19. August) die Anwohner in der Dr.-Viktoria-Steinbiß-Straße. Gegen 1.30 Uhr hatten die Zeugen den Notruf gewählt, woraufhin auch die Feuerwehr ausrückte. Der Keller eines Wohnkomplexes aus mehreren Häusern stand in Flammen.

StadtBielefeld
Bewohner339.482
BundeslandNRW

Bielefeld: 20 Bewohner retten sich aus brennendem Haus

Noch bevor die Feuerwehr in Bielefeld eintreffen konnte, gelang es den 20 Bewohnern, sich vor den Flammen in Sicherheit zu bringen. Es wurde niemand verletzt. Bei dem Großeinsatz konnte die Löschtruppe den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Im Keller des Gebäudes hatte sich jedoch eine Menge Rauch angesammelt, der den Wehrleuten Probleme bereitete.

Bis in die frühen Morgenstunden war die Feuerwehr im Ostmannturmviertel damit beschäftigt, den Keller zu belüften. Mit 40 Einsatzkräften waren die Helfer vor Ort. Erst im Anschluss konnte die Kripo sich Zugang zu dem Gebäude verschaffen und die Brandstelle untersuchen. Die Polizei sucht derzeit nach einem Brandstifter in Bielefeld, nachdem es kürzlich in nur einer Nacht an drei verschiedenen Orten brannte.

Im Klinikum Bielefeld kam es jüngst zum tragischen Tod eines Patienten: Der junge Mann starb, nachdem ihm die falschen Midekamente verabreicht wurden.

Nach Feuer in Bielefeld: Polizei ermittelt – Brandstiftung nicht ausgeschlossen

Bislang ist noch nicht bekannt, was das Feuer in dem Mehrfamilienhaus in Bielefeld ausgelöst hat. Eine Brandstiftung ist zu Beginn der Ermittlung noch nicht auszuschließen, jedoch kommt auch ein technischer Defekt in Frage. Experten der Polizei sollen die Umstände jetzt klären. Vor wenigen Tagen hatte es in der Stadt einen weiteren Großeinsatz gegeben: Im Einkaufszentrum Loom in Bielefeld war ein Feuer ausgebrochen. Das Gebäude musste sofort geräumt werden.

Nach einem Knall entstand in einem Haus in Bielefeld ein Feuer. (Symbolbild)

Bei dem nächtlichen Brand in Bielefeld ist ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro entstanden. Da der Keller über einen separaten Eingang verfügt, war die Gefahr für die Bewohner zu keinem Zeitpunkt erheblich, wie das Westfalenblatt berichtet. Sie konnten noch während des Einsatzes in ihre Wohnungen zurückkehren. Um 4.30 Uhr waren die Löscharbeiten schließlich beendet.

Tragisch endete dieser Einsatz: Bei einem Wohnhausbrand in Bielefeld kam ein Hund ums Leben – die Bewohner hatten nur noch sich selbst retten können. In einem anderen Fall sucht die Polizei dringend nach Zeugen: In einem Park in Bielefeld gab es einen rassistischen Angriff auf einen Mann aus Brasilien.

Derweil scheint Bewegung in einen älteren Missbrauchsfall zu kommen: Ein 67-Jähriger soll vor sieben Jahren zwei Opfer schwer sexuell missbraucht haben und wurde nun in Bielefeld angezeigt.

Rubriklistenbild: © Holger Hollemann/picture alliance/picture alliance/dpa

Auch interessant

Kommentare