Brandstiftung nicht ausgeschlossen 

Großbrand! Fenster an Wohnhaus zerspringen - Polizei hat schlimmen Verdacht

+
Mehrere brennende Fahrzeuge lösten in Bielefeld einen Großeinsatz aus (Symbolbild). 

In Bielefeld sorgte ein Brand vor einem Wohnhaus für Aufsehen. Mehrere Fahrzeuge hatten Feuer gefangen. Die Flammen drohten auf ein Wohnhaus überzugreifen. Ein Zeuge wählte sofort den Notruf. 

  • Großbrand in Bielefeld 
  • Sieben Bewohner eines Mehrfamilienhauses betroffen
  • Brandstiftung nicht ausgeschlossen

Update vom 9. August, 9.20 Uhr: Nachdem in Bielefeld bereits sechs Fahrzeuge mit hoher Wahrscheinlichkeit vorsätzlich angezündet wurden, rückte die Feuerwehr am späten Donnerstagabend wegen zwei brennenden Lkw aus, wie owl24.de* berichtet. Die Lastwagen standen auf einem Parkplatz lichterloh in Flammen. Beinahe wäre das Feuer auch noch auf weitere Fahrzeuge übergegriffen und hätte einen Großbrand verursacht. Die Beamten haben auch bei diesem Fall einen schlimmen Verdacht.

Update vom 6. August, 13.30 Uhr: Nachdem an der Kleinewächter-Straße in Bielefeld unter einem Carport mehrere Autos in Brand geraten sind, wurde ein Sachverständiger beauftragt. Der Experte bestätigte nun den Verdacht der Brandstiftung. Die Flammen waren beinahe auf ein Wohnhaus übergegriffen. Zahlreiche Fenster wurden durch die Hitze des Feuers zerstört. Die Polizei Bielefeld sucht Zeugen die Angaben zu den Vorkommnissen machen können. Hinweise werden unter 0521-545-0 entgegengenommen.

Großbrand! Fenster an Wohnhaus zerspringen – Bewohner in Gefahr

Bielefeld - Als die Einsatzkräfte den Brandort an der Hermann-Kleinewächterstraße in Bielefeld am frühen Sonntagmorgen, gegen 0.30 Uhr, erreichten, schlugen die Flammen meterhoch aus einem Carport. Offenbar waren mehrere Autos in Brand geraten. Das Feuer drohte nun auf ein angrenzendes Mehrfamilienhaus überzugreifen. Wegen der starken Hitzeentwicklung zersprangen plötzlich zahlreiche Fenster, wie owl24.de* berichtet

Feuer in Bielefeld: 7 Bewohner betroffen 

Da sich die Flammen immer weiter ausbreiteten, waren das angrenzende Bildungszentrum und weitere Wohnhäuser in der Webereistraße in Bielefeld auf einmal ebenfalls in Gefahr. Etwa sieben Personen waren betroffen. Um die Flammen unter Kontrolle zu bekommen setzte die Feuerwehr ein spezielles Tanklöschfahrzeug ein. Aus einem Schlauch, der auf dem Dach des Einsatzfahrzeuges befestigt war, flossen etwa 2.000 Liter der Löschschaum pro Minute.  

Brand in Bielefeld gelöscht - Ermittler äußern Verdacht 

Nach rund 15 Minuten konnte die Feuerwehr Bielefeld das Feuer ersticken. Rund 50 Kräfte waren im Einsatz. Von dem Schaum geht keinerlei Gefahr aus. Das Umweltamt der Stadt musste trotzdem vorsorglich informiert werden. Während des Brandes knallte es mehrfach. Möglicherweise platzen einige Autoreifen. Menschen kamen nicht zu Schaden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Brandstiftung kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden. 

Die Beamten beschäftigt auch ein Überfall in Bielefeld auf eine 20-Jährige, die von drei Unbekannten angegriffen wurde. Die Frau war gerade mit ihrem Hund spazieren, als sie plötzlich attackiert wurde. Das Trio befindet sich auf der Flucht. 

Außerdem sucht die Polizei nach einem weißen Sprinter, der einen Unfall auf der A2 bei Bielefeld verursacht haben soll. Der Wagen fuhr einfach davon, berichtet owl24.de*. Das Unglück sorgte für ein Verkehrschaos. 

*owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare