Die Polizei Bielefeld sucht den Täter

Fahndung: Jugendlicher schlägt gehbehinderten Mann zu Boden

+
In Bielefeld wurde ein gehbehinderter Mann von einem Jugendlichen geschlagen (Symbolbild).

In Bielefeld griff ein Jugendlicher einen gehbehinderten älteren Mann an. Die Freundin des Täters bat ihn, aufzuhören. Nun fahndet die Polizei.

  • In Bielefeld schlug ein Jugendlicher offenbar einen älteren Mann
  • Durch die Schläge stürzte das gehbehinderte Opfer zu Boden
  • Die Polizei ist nun auf der Suche nach dem Täter

Bielefeld – Am Freitagmittag (10. Januar) war ein 83-jähriger Mann zu Fuß auf der Normannenstraße in Richtung der Cheruskerstraße unterwegs. Aufgrund einer Behinderung ist der Senior auf eine Gehhilfe angewiesen. Gegen 12.15 Uhr kamen ihm zwei Jugendliche entgegen. Während das Mädchen dem Mann auswich, ging der Junge weiter auf ihn zu. 

Als der 83-Jährige den Jugendlichen daraufhin ansprach, wurde dieser aggressiv. Mit der flachen Hand schlug er seinem Gegenüber auf Schulter und Hinterkopf, woraufhin der Mann zu Boden stürzte. Jetzt wird nach dem Täter gesucht. Seit Freitagmittag (17. Januar) läuft auch eine Großfahndung in Bielefeld nach einem vermissten Mann, der plötzlich spurlos verschwand und sich nicht oder nur schwer orientieren kann. 

Bielefeld: Polizei fahndet nach Jugendlichem

Das Mädchen stand währenddessen etwas abseits des Geschehens und bat den Jungen, aufzuhören. Nachdem der Mann gefallen war, gingen die beiden weiter und entfernten sich in Richtung Stadtring. Zwei Zeugen beobachteten das Geschehen. Sie beschrieben gemeinsam mit dem Opfer, welches Strafanzeige erstattete, das Geschehen gegenüber den Beamten der Polizei Bielefeld. Den Jungen, der den Mann zu Boden schlug, beschrieben die drei wie folgt:

  • Etwa 15 bis 16 Jahre alt
  • Normale Statur
  • Schmales Gesicht
  • Kurze Haare (dunkelblond oder braun)
  • Südländisches Aussehen
  • Schwarze Adidas-Trainingsjacke mit weißen Streifen

Der ältere Mann gab der Polizei gegenüber an, dass er keine medizinische Hilfe benötige. Wer Hinweise zu dem Vorfall oder dem gesuchten Täter geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Bielefeld unter der Nummer 0521/54 50 zu melden. In Bielefeld ermittelt nun außerdem die Staatsanwaltschaft, nachdem ein Polizist während eines Einsatzes am vergangenen Samstag (11. Januar) auf einen Mann schoss. Die Beamten wurden alarmiert, weil der Mann zuvor randalierte. Wie so oft kam es am Montag (13. Januar) auch erneut zu einem Verkehrschaos auf der A33 bei Bielefeld. Insgesamt sorgten vier Unfälle für Staus und lange Verzögerungen. 

Der Fall des Mannes aus Bielefeld, der die Pausenbrote seiner Kollegen vergiftete, machte im letzten Jahr deutschlandweit Schlagzeilen. Nun gibt es in dem Fall eine traurige Entwicklung: Ein Opfer verstarb nun an den Folgen der Vergiftung.

Nach einem weiteren Überfall auf eine Tankstelle in Herford (NRW) nordöstlich von Bielefeld fahndet die Polizei jetzt nach einem Duo.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare