Bielefeld

Jugendliche verprügeln Mann an Haltestelle – Polizei fahndet

Die Polizei in Bielefeld sucht aktuell nach einer Gruppe Jugendlicher. Diese hatten einen Mann an einer Bahnhaltestelle angegriffen und niedergeschlagen.

Bielefeld – Die Tat ereignete sich am Montagabend (14. Dezember) auf der Jöllenbecker Straße in Bielefeld. Dort stand ein 45-jähriger Mann an der Bahnhaltestelle „Lange Straße“ und wartete auf eine Stadtbahn in Richtung Innenstadt. Gegen 18.05 Uhr näherte sich ihm eine Gruppe von Jugendlichen. Plötzlich behauptete einer von ihnen von dem Mann beleidigt worden zu sein.

StadtBielefeld
Einwohner334.195
BundeslandNRW

Angriff in Bielefeld: Polizei fahndet nach jugendlichen Schlägern

Auf die Behauptung hin, der Mann hätte eine Person aus ihrer Gruppe beleidigt, fingen die Jugendlichen an, den 45-Jährigen zu schubsen. Dann schlug jemand dem Opfer unvermittelt mit der Faust gegen den Kopf, sodass der Geschädigte zu Boden ging und sich verletzte. Daraufhin floh die Gruppe zu Fuß die Jöllenbecker Straße entlang in Richtung Innenstadt von Bielefeld.

Zwei Zeugen beobachteten die Tat an der Bahnhaltestelle und riefen einen Krankenwagen sowie die Polizei. Die Rettungssanitäter behandelten die Verletzungen des Mannes vor Ort und brachten ihn dann in ein Krankenhaus nach Bielefeld. Den Beamten gegenüber beschrieben die Zeugen die Täter als etwa 16 Jahre alt. Sie trugen breite, dunkle Jacken und Jogginghosen. Hinweise auf die Tat oder die Täter nehmen die Ermittler unter der Nummer 0521/54 50 entgegen.

Bielefeld: An dieser Bahnhaltestelle an der Jöllenbecker Straße wurde der Mann attackiert.

Weitere Fahndung in Bielefeld nach Schüssen in der Innenstadt

In einem weiteren Fall aus Bielefeld sind die Ermittler derzeit dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. In der Nacht zum 6. Dezember hielt sich eine Gruppe aus Detmold in der Bielefelder Innenstadt auf, als plötzlich eine noch unbekannte Person eine Waffe auf einen Mann aus der Gruppe richtete. Als sich tatsächlich ein Schuss löste, wurde das Opfer am Bein getroffen. Die Begleiter des Mannes alarmierten daraufhin die Rettungskräfte. Der Schütze floh indes.

Nun fahndet die Polizei Bielefeld dringend nach der bewaffneten Person. Eine Mordkommission ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Da das Opfer der Polizei kein Unbekannter ist und sich im kriminellen Milieu bewegt, kann es durchaus sein, dass der Angriff als eine Art Warnung zu verstehen war. Es sind bereits erste Zeugenhinweise zur Tat eingegangen. Die Mordkommission ermittelt derweil weiter. Angaben zu diesem Fall werden ebenfalls unter der 0521/54 50 entgegen genommen.

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand

Auch interessant

Kommentare