Dreister Zwsichenfall in Bielefeld

Taschendieb geht brutal vor – Rollstuhlfahrer schwer verletzt

+
In Bielefeld wurde ein Rollstuhlfahrer durch einen rabiaten Dieb schwer verletzt (Symbolbild).

In Bielefeld kam es zu einem besonders dreisten Taschendiebstahl. Dabei wurde ein 67-jähriger Rollstuhlfahrer umgestoßen und schwer verletzt.

  • Taschendiebstahl in Bielefeld
  • Rollstuhlfahrer schwer verletzt
  • Täter kann gefasst werden

Bielefeld – Am Mittwoch (28. August) kam es in einem Café in der Bielefelder Obernstraße zu einem rabiaten Zwischenfall. Einer Mitarbeiterin war ein ungepflegt wirkender Mann aufgefallen, der sich im Verkaufsraum herumdrückte. Sie beobachtete, wie er das Sparschwein für Trinkgelder in der Hand hielt. Als er bemerkte, dass er beobachtet wird, ließ er jedoch davon ab. Anschließend eskalierte die Situation jedoch.

Bielefeld: Dieb schlägt bei älterem Paar zu

Etwa gegen 14 Uhr ging er in den Außenbereich des Cafés in Bielefeld. Dort fasste er eine 61-jährige Frau ins Auge, die mit ihrem Ehemann da war, welcher im Rollstuhl sitzt. Die Frau trug ihr Portmonee laut Polizei eng am Körper. Dennoch rannte der Mann plötzlich zum Tisch und entriss es der Frau. Die Abwehrversuche des Opfers blieben erfolglos. Als der Ehemann (67) sich vorbeugte, um seiner Frau zu helfen, wurde er von dem Dieb umgestoßen. Er kippte mit dem Rollstuhl auf die Seite und verletzte sich dabei schwer.

Diebstahl in Bielefeld: Gäste können Täter stoppen

Als das Paar um Hilfe rief, nahmen zwei Männer (27 und 63), sowie eine Frau (61) aus Bielefeld die Verfolgung auf. Sie schafften es, den flüchtigen Dieb einzuholen und festzuhalten, bis die Polizei eintraf. Die Beamten stellten später fest, dass der Täter per Haftbefehl gesucht wird. Er wurde festgenommen und gegen ihn wurde eine weitere Anzeige wegen Raubes erstattet. Der schwer verletzte Rollstuhlfahrer wurde ins Krankenhaus gebracht.

Bei Bielefeld kam es auf der A33 zu einem schweren Unfall. Eine Frau überschlug sich mit ihrem Pkw. Durch den Unfall entstand ein langer Stau. Für große Aufmerksamkeit sorgten zwei Todesfälle bei der AWO in Bielefeld. Ein Bewohner und eine Angestellte starben an den Folgen einer Legionellen-Infektion.

Eine Radfahrerin wurde in Bielefeld schwer verletzt. Als sich eine Ballenpresse von einem Traktor löste, wurde sie von der schweren Maschine erfasst. Zudem kam es kürzlich zu einer brutalen Attacke: Fünf Männer lockten in Bielefeld einen 23-Jährigen in eine einsame Gasse. Dort prügelten sie ihn krankenhausreif.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare