Corona-Pandemie

Inzidenzen runter – Temperaturen rauf! Bielefeld eröffnet die Freibad-Saison

Ab dem 1. Juni startet auch in Bielefeld die Freibad-Saison. Welche Bäder öffnen und worauf Gäste achten müssen, erfahren Sie bei owl24.de.

Bielefeld – Noch kann niemand genau sagen, was uns der Sommer 2021 bringt. Aus den Reihen der Verantwortlichen kommen jedoch Aussagen, die Hoffnung machen. Sogar der als Skeptiker bekannte SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach ließ sich zu dem viel beachteten Satz „Der Sommer wird gut“, hinreissen.

Die aktuelle Inzidenz in Bielefeld liegt bei 51,8 (Stand: 1. Juni). Bereits seit Montag kommt die Stadt in den Genuss diverser Lockerungen, die auf dem Drei-Stufen-System basieren, mit dem die Landesregierung NRW die Befolgung der neuen Coronaschutzverordnung einfacher machen will.

Corona in Bielefeld: Stadt auf Stufe 3 der Lockerungen

Seit Montag darf sich Bielefeld also über neue Lockerungen der Corona-Restriktionen freuen. Darunter fallen auch die Freibäder. In der offiziellen Coronaschutzverordnung des Landes NRW heißt es diesbezüglich: „Freibäder für Sportausübung (keine Liegewiesen) mit Test“. Erst, wenn die Inzidenz stabil, also fünf Tage hintereinander, unter 50 liegt, dürfen auch die Liegewiesen wieder geöffnet werden. Bis dahin sind diese, ebenso wie Kioske oder Sprungtürme, gesperrt.

Vorerst wird die Stadt Bielefeld nur vier der insgesamt acht Freibäder öffnen:

  • Wiesenbad
  • Freibad Hillegossen
  • Freibad Schröttinghausen
  • Naturbad Brackwede

Auf der Seite der „Bielefelder Bäder“ heißt es: „Der Besuch der Freibäder ist derzeit nur für Personen mit einem negativen Testergebnis, für vollständig geimpfte oder nachweislich genesene Personen möglich. Bitte halten Sie zum Einlass Ihren Personalausweis sowie einen der folgenden Nachweise bereit:

  • Aktuelles, negatives Coronatestergebnis (kein Selbsttest), das nicht älter als 48 Stunden ist.
  • Impfpass zum Nachweis des vollständigen Impfschutzes (ab 14 Tage nach abschließender Impfung) oder Dokumentation Zweitimpfung
  • Im Fall einer überstandenen COVID-19 Infektion: Nachweis des positiven PCR-Testergebnisses, welches mindestens 28 Tage alt und nicht älter als sechs Monate ist

Bitte beachten Sie, dass an den Freibädern keine Testkapazität besteht. Ein negativer Test muss mitgebracht werden.“

Öffnung der Freibäder in Bielefeld: Was Besucher beachten müssen

Die Freibäder in Bielefeld dürfen noch nicht einfach so besucht werden. Zuvor müssen sich Interessierte online ein E-Ticket buchen. Damit geht eine maximale Besucher-Kapazität einher, die in den jeweiligen Freibädern wie folgt aussieht:

  • Wiesenbad: 215
  • Freibad Hillegossen: 80
  • Naturbad Brackwede: 200
  • Freibad Schröttinghausen: 65
  • Freibad Dornberg: 100 (noch geschlossen)
  • Freibad Gadderbaum: 80 (noch geschlossen)
  • Freibad Senne: 150 (noch geschlossen)
  • Freibad Jöllenbeck: 90 (noch geschlossen)
Auch in Bielefeld dürfen die Freibäder wieder öffnen (Symbolbild)

Vor Ort müssen Badegäste dann einen „Nachweis eines negativen Testergebnisses, einer vollständigen Impfung oder einer überstandenen COVID-19 Infektion“ vorweisen und den durch das E-Ticket erhaltenen QR-Code scannen lassen. Mit dem Ticket können die Besucher dann in einem Zeitfenster von etwa zwei Stunden schwimmen. Alle Regeln für den Freibad-Besuch in Bielefeld finden Sie auf der Seite der „Bielefelder Bäder“.

Rubriklistenbild: © Daniel Reinhardt/dpa

Auch interessant

Kommentare