Proteste wegen Corona-Abriegelung

Weitere Brände im Flüchtlingslager Moria – Demo in Bielefeld (NRW)

Nach der Demo in Bielefeld hat es im Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos erneut mehrere Brände gegeben. Die Menschen mussten fliehen.

Update: 10. September, 9.20 Uhr: In der Nacht auf Donnerstag hat es in dem Flüchtlingslager Moria erneut gebrannt. Die Menschen, die sich noch in dem Camp befanden, mussten dies nun ebenfalls verlassen und sind nun obdachlos. Inzwischen ist das Militär dabei, zwei Ladungsschiffe zu schicken. Auch Zelte werden gestellt. Das Land Griechenland versucht weiterhin eine humanitäre Katastrophe abzuwenden. In der nordrhein-westfälischen Stadt Bielefeld gingen die Menschen gestern auf die Straße. Im Rahmen einer spontanen Demo forderten sie gestern vor dem Rathaus schnelle Hilfe für die Flüchtlinge und Migranten auf der griechischen Insel Lesbos.

Spontandemo in Bielefeld (NRW) nach Großbrand im Flüchtlingslager Moria (Griechenland)

Erstmeldung: 9. September: Bei einem gewaltigen Feuer auf der griechischen Insel Lesbos ist das Flüchtlingscamp von Moria fast vollständig zerstört worden. Tausende Migranten wissen nicht, wo sie nun bleiben sollen. Krawalle hatten offenbar zu dem Brand geführt. Von Brandstiftung ist die Rede. Es ist nicht das erste Mal, dass es in der Flüchtlingsunterkunft zu Unruhen kommt. Die Menschen protestieren dort gegen die Corona-Abriegelung. Die Situation vor Ort spitzt sich jedoch immer mehr zu. Schockiert über die Ereignisse von Moria ruft die FlüchtlingsinitiativeSeebrücke Bielefeld“ heute (9. September) zu einer spontanen Demo auf.

Bielefeld (NRW): Flüchtlingslager Moria schockiert die Menschen – Demo vor dem Rathaus geplant

Um 18 Uhr soll es vor dem Rathaus in Bielefeld am heutigen Mittwochabend eine Spontandemo geben. Die Mitglieder der Flüchtlingsinitiative „Seebrücke Bielefeld“ hoffen auf zahlreiche Teilnehmer aus der Bevölkerung. In einem Facebookpost haben die Organisatoren auf die Lage der Migranten im griechischen Flüchtlingslager Moria auf der Insel Lesbos aufmerksam gemacht.

Die Videos und Fotoaufnahmen der brennenden Zelte und Hütten im griechischen Flüchtlingslager Moria auf der Insel Lesbos gehen gerade um die Welt. Die Vorkommnisse schockieren die Menschen. Zu einer Solidaritätskundgebung in Bielefeld möchten sich die Mitglieder der Flüchtlingsinitiative „Seebrücke Bielefeld“ daher heute vor dem Bielefelder Rathaus treffen.

Keine Einigung in der EU-Flüchtlingspolitik

In der Europäischen Union (EU) streiten die Länder weiterhin über eine gemeinsame Flüchtlingspolitik. Bisher gibt es dazu keine Einigung. Deutschland hat zum 1. Juli turnusgemäß für sechs Monate den Vorsitz im Rat übernommen. Angesichts der Brände im überfüllten Flüchtlingslager Moria hat Außenminister Heiko Maas (SPD) eine europäische Lösung gefordert.

Was in Moria passiert, ist eine humanitäre Katastrophe", twitterte der SPD-Politiker am heutigen Mittwoch. Die EU muss nun schnellstmöglich darüber beraten, wie sie Griechenland in der Flüchtlingskrise unterstützen kann.

Rubriklistenbild: © Panagiotis Balaskas/AP/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare