Bielefeld

Protest gegen Corona-Regeln – Zwischenfall mit Gegendemonstranten

Corona-Skeptiker, darunter auch mutmaßliche Mitglieder der „Querdenker“-Bewegung, haben in Bielefeld gegen die aktuellen Corona-Regeln in Deutschland demonstriert. Es kam zu leichten Auseinandersetzungen mit Gegendemonstranten.

Update: 29. März, 8.42 Uhr. In Bielefeld haben am Freitagabend (26. März) rund 140 Menschen gegen die aktuell geltenden Corona-Regeln demonstriert. Gerechnet hatte der Veranstalter mit etwa 200 Personen. Parallel zu der Veranstaltung wurde zu einer Gegendemo aufgerufen. Sie vermuteten unter den Corona-Kritikern Verschwörungstheoretiker und Mitglieder rechter Gruppen. Am Abend kam es zu leichten Auseinandersetzungen.

Bei der Kundgebung, die quer durch die Bielefelder Innenstadt führte, missachteten einige Teilnehmer die Maskenpflicht. Auch der Mindestabstand wurde nicht immer eingehalten. Immer wieder mussten die Einsatzkräfte der Polizei dafür sorgen, dass die Corona-Regeln eingehalten werden. Den rund 100 Corona-Skeptikern standen etwa 200 Gegendemonstranten gegenüber. Zwischen den beiden Gruppen kam es zu leichten Auseinandersetzungen. Ein Zwischenfall ereignete sich an der Turnerstraße, als Teilnehmer versuchten, den Zug der Corona-Leugner zu stören. Verletzte gab es aber nicht.

StadtBielefeld
Einwohner334.195 (Stand: Dezember 2019)
BundeslandNRW

Bielefeld: Demo gegen Corona-Regeln – Protest gegen mutmaßliche „Querdenker“-Bewegung

Erstmeldung: 26. März. Am Freitagabend werden sich die Corona-Skeptiker vor dem Alten Rathaus in Bielefeld versammeln, um gegen die aktuell geltenden Corona-Regeln* in Deutschland zu demonstrieren. Gegen 18.30 Uhr wollen die Teilnehmer, unter denen sich auch Mitglieder der sogenannten „Querdenker“-Bewegung befinden sollen, durch die Bielefelder Innenstadt ziehen. Die Polizei geht von rund 200 Teilnehmern aus. Antifa-Gruppen befürchten unter den Demonstranten auch Rechtsradikale und rufen zu einer Gegendemo auf.

Unter dem Motto „Lichterspaziergang – Bielefeld steht auf für ein Ende der Corona-Maßnahmen“ wollen die rund 200 Corona-Skeptiker gegen die aktuell verhängten Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus* demonstrieren. Den Teilnehmern gehen die Beschlüsse von Bund und Ländern zu weit. Sie fordern wieder mehr Freiheiten und wollen, dass die strengen Regeln in ganz Deutschland umgehend zurückgenommen werden.

Die angekündigte Demo der Corona-Skeptiker hat auch eine Gegendemo auf den Plan gerufen. Mehrere linke Gruppen haben zu einem Protest gegen den „Lichterspaziergang – Bielefeld steht auf für ein Ende der Corona-Maßnahmen“ aufgerufen, wie die Antinationale Linke mitteilte. Diese soll schon um 18 Uhr beginne. Bereits im Mai 2020 hatten sie auf dem Kesselbrink in Bielefeld zu einer Protestaktion gegen die Querdenker-Bewegung aufgerufen.

Bielefeld: Verkehrsbehinderungen wegen Corona-Demo nicht ausgeschlossen

Wegen der geplanten Demo und der angedachten Gegendemo kann es am Freitagabend in der Innenstadt von Bielefeld zu Verkehrsbeeinträchtigungen in Form von Stau kommen. Die Verantwortlichen rechnen jedoch angesichts der geringen Teilnehmeranzahl mit einem ruhigen Verlauf. Mit einem größeren Verkehrschaos wird derzeit nicht gerechnet. Auch in der Stadt Münster* sowie in anderen NRW-Städten finden „Querdenker“-Demos und entsprechende Gegenveranstaltungen statt. (*msl24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.)

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare