Coronavirus

Maskenpflicht und Sperrstunde: Diese Corona-Regeln gelten im Risikogebiet Bielefeld

Neue Corona-Regeln gelten ab sofort in Bielefeld: Neben einer Maskenpflicht gibt es auch eine Sperrstunde für die Gastronomie.

  • Bielefeld gilt derzeit als Risikogebiet.
  • Der Inzidenzwert ist auf über 50 geklettert.
  • In der Stadt gelten nun neue Corona-Regeln.

Bielefeld – Am Freitag (16. Oktober) wurde in der Stadt zum ersten Mal der Inzidenzwert von 50 erreicht. Seitdem zählt Bielefeld als Risikogebiet. Am Wochenende kam es zu Verwirrungen über neue, strengere Regeln infolge der gestiegenen Zahlen: Die Landesverordnung konnte zunächst noch nicht in Kraft treten.

Stadt Bielefeld
Bevölkerung333.090
BundeslandNRW

Bielefeld: Diese Corona-Regeln gelten jetzt

Erst seit Dienstag (20. Oktober) gelten die neuen Corona-Verordnungen in Bielefeld. Dazu zählt das Tragen eines Mundschutzes in bestimmten, besonders belebten Bereichen der Stadt. Neben der Maskenpflicht gibt es auch eine Sperrstunde in der Gastronomie: Ab 23 Uhr müssen die Lokale schließen. Die Corona-Situation in Bielefeld spitzt sich immer weiter zu.

Am Mittwochmorgen (21. Oktober) ist der Inzidenzwert erneut sprunghaft angestiegen. 40 neue Infektionen sind innerhalb eines Tages hinzugekommen. Das bedeutet einen Wert von 65,5 Corona-Fällen pro 100.000 Einwohnern. Die Hoffnung der Stadt Bielefeld, dass der Wert wieder unter die kritische Zahl von 50 sinkt, hat sich damit in Luft aufgelöst.

Aufgrund der aktuellen Corona-Notlage treffen sich Bund und Länder nun erneut, um über noch strengere Corona-Maßnahmen zu beraten.

Das RKI appelliert weiter an die gesamte Bevölkerung sich für den Infektionsschutz zu engagieren. Foto: Christoph Soeder/dpa

Deshalb konnten die neuen Corona-Regeln in Bielefeld nicht sofort umgesetzt werden

Die neuen Regeln der Landesregierung konnten in Bielefeld zunächst nicht durchgesetzt werden. Die Stadt hat in ihrer Satzung verankert, dass eine solche Anordnung zunächst in beiden Tageszeitungen der Stadt abgedruckt werden muss. Dieses Verfahren soll nun geändert werden, damit neue Corona-Maßnahmen, wie die Maskenpflicht, künftig schneller umgesetzt werden können.

Seit Beginn der Pandemie sind in Bielefeld 1332 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Aktuell gibt es rund 490 aktive Fälle. Bielefeld ist nicht die einzige Stadt in Ostwestfalen-Lippe*, die den kritischen Inzidenzwert überschritten hat. Auch Gütersloh liegt leicht über den 50 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohnern. (*msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes)

Rubriklistenbild: © Christoph Soeder

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare