Fallzahlen

Corona-Mutationen in Bielefeld – knapp 1000 Fälle nachgewiesen

Die Coronavirus-Fälle in Bielefeld sind nach wie vor hoch. Auch die Zahl der nachgewiesenen Corona-Mutationen ist auf knapp 1000 gestiegen.

Bielefeld – Im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie* in Deutschland steht die Politik mal wieder vor einer wichtigen Entscheidung. Da die Infektionszahlen vor Ostern zuletzt stark gestiegen sind, droht den Menschen in der Bundesrepublik erneut ein harter Lockdown. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) schlug zuletzt einen Brückenlockdown vor*, um die Infektionszahlen zu senken. Dafür erntete der CDU-Parteichef jedoch Kritik.

Auch in vielen Nachbarländern Deutschlands ist die Corona-Lage nach wie vor angespannt. Die Niederlande gilt seit Dienstag (6. April) als Risikogebiet*, weil dort die Inzidenz auf knapp 300 gestiegen ist. Die Regierung verhängte dort nun schärfere Maßnahmen, die unter anderem auch für Menschen aus dem benachbarten Nordrhein-Westfalen Einschränkungen mit sich bringen. Aufgrund der Feiertage wurden weniger Fallzahlen an das Robert Koch-Institut (RKI) übermittelt. In Bielefeld wurden beispielsweise am Ostermontag (5. April) keine neuen Daten erfasst.

StadtBielefeld
Einwohner334.195
BundeslandNRW

Die Corona-Zahlen in Bielefeld am 6. April

Für Bielefeld wurde vom RKI am Dienstag (6. April) eine vorläufige 7-Tage-Inzidenz von 104,7 ausgewiesen. Demnach sind 51 neue Corona-Fälle seit der letzten Meldung hinzugekommen. Davon entfallen fünf auf Ostermontag, 23 auf Ostersonntag, 21 auf Karsamstag und je einer auf Karfreitag und Gründonnerstag. Da der Inzidenzwert seit Tagen über 100 liegt, zog Bielefeld die Notbremse und verkündete strengere Corona-Regeln. Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie haben sich in der kreisfreien Stadt in Ostwestfalen* mindestens 11.368 Einwohner mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert. Die Zahl der Todesfälle stieg auf 295.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden aktuell 57 Corona-Patienten behandelt, 14 davon auf einer Intensivstation und zwölf auch unter Beatmung. Es gibt aber auch eine positive Zahl zu vermelden. Über 4000 Menschen wurden nach ersten Schätzungen des medizinischen Leiters Dr. Theo Windhorst über die Osterfeiertage im Impfzentrum in Bielefeld gegen das Coronavirus geimpft. Bisher erhielten hier mindestens 48.500 Personen die erste Corona-Impfdosis (Bei msl24.de lesen Sie mehr zum Thema Coronavirus-Impfung und zur Terminvergabe*.)

Corona-Mutationen: Knapp 1000 Fälle in Bielefeld registriert

Obwohl nach Ostern auch die Hausärzte mit den Coronaschutz-Impfungen in ihren Praxen begonnen haben, hat Deutschland in Sachen Impfungen noch immer Nachholbedarf. Die Corona-Impfstoffe* bleiben weiterhin Mangelware. Gleichzeitig werden jedoch immer mehr Coronavirus-Mutationen* registriert. Der Anteil der Mutanten an allen Neufällen der letzten 28 Tage liegt beispielsweise in Bielefeld bei 66,8 Prozent. 998 Fälle wurden hier inzwischen nachgewiesen. Die Corona-Fälle sind überwiegend der britischen Mutante zuzuordnen. Bei 15 Bielefeldern wurde hingegen die südafrikanische Variante festgestellt.

Ab heute (06.04.2021) sind die bundesweiten Corona-Impfungen in Hausarztpraxen gestartet.

Corona-Impfungen in Bielefeld: Keine Astrazeneca-Termine mehr verfügbar

Nach dem Astrazeneca-Aus für Menschen unter 60 Jahren, können sich in Deutschland nun die über 60-Jährigen mit dem umstrittenen Vakzin immunisieren lassen. Der Ansturm auf die Corona-Impfungen mit Astrazeneca in NRW* war zuletzt jedoch so hoch, dass die Systeme für die Terminvergabe überlastet waren und zeitweise ausfielen. Bis zum 14. April laufen die Impfungen weiter. In Bielefeld sind aktuell jedoch keine freien Termine mehr mit Astrazeneca* buchbar.

Im Bielefelder Impfzentrum sei man sehr zufrieden mit dem Ablauf über Ostern, sagte Leiter Dr. Theo Windhorst in einem Interview mit Radio Bielefeld. Bei all denen, die bisher keinen Termin für die Corona-Schutzimpfung ergattern konnten, entschuldigte er sich. Mit dem Wirkstoff von Biontech wurden am Ostermontag 630 Menschen das erste und 257 das zweite Mal geimpft. Mit Astrazeneca wurden 465 Menschen das erste Mal geimpft. (*msl24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.)

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare