Feuerwehreinsatz in Bielefeld

Großalarm: Feuer bricht in Wohnhaus mit 60 Bewohnern aus

Ein Feuer in einem achtstöckigen Hochhaus löste in Bielefeld einen Großeinsatz der Feuerwehr aus. Rund 60 Bewohner waren in Gefahr.

Bielefeld – In der Nacht von Montag auf Dienstag (11./12. Januar) kam es zu dem Brand in einem Wohnhaus an der Kösliner Straße im Bielefelder Stadtteil Stieghorst. Gegen 0.15 Uhr waren mehrere Anrufe bei der Feuerwehr eingegangen. Zeugen waren auf das Feuer aufmerksam geworden und hatten umgehend die Einsatzkräfte alarmiert.

Stadt:Bielefeld
Einwohner:334.195
Bundesland:NRW

Bielefeld: Flammen schlagen aus Wohnhaus – 60 Bewohner gerettet

Der Brand in dem achtstöckigen Wohnhaus löste in Bielefeld einen Großeinsatz der Feuerwehr aus. Als die Löschtrupps den Einsatzort in Stieghorst erreicht hatten, schlugen die Flammen aus einem der Fenster im dritten Stock des Gebäudes. In dem Hochhaus waren rund 60 Bewohner untergebracht.

Die Personen wurden von den Kräften der Feuerwehr aus dem Gefahrenbereich gebracht. Gleichzeitig versuchten die Helferinnen und Helfer das Feuer rasch einzudämmen. Die Löschabteilung Ubbedissen und die Retter der Löschabteilung Hillegossen unterstützten die Brandbekämpfer der Berufsfeuerwehr bei dem Einsatz in Bielefeld. Das Hochhaus wurde evakuiert.

Bielefeld: Küche in Vollbrand – Mann muss ins Krankenhaus

Die Bewohner der betroffenen Wohnung im dritten Stockwerk, in der das Feuer ausgebrochen war, konnten sich aus eigener Kraft ins Freie retten. Jedoch musste ein 74-jähriger Mann anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden. Bei ihm bestand der Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung. In dem Wohnhaus in Bielefeld befanden sich keine hilfsbedürftigen oder bettlägrigen Personen.

Die Feuerwehr setzte eine Drehleiter ein, um den Wohnhausbrand in Bielefeld von außen effektiv bekämpfen zu können. Zudem verschaffte sich ein Trupp über das Treppenhaus Zugang zu der brennenden Küche. Nach Angaben der Einsatzkräfte sei das Feuer im Bereich der Küchenzeile entstanden. Die Flammen konnten restlos gelöscht werden.

Bielefeld: Wohnung nach Brand unbewohnbar – hoher Sachschaden

Die betroffene Wohnung in dem Hochhaus an der Kösliner Straße in Bielefeld-Stieghorst ist nach dem Brand derzeit unbewohnbar. Der Mieter musste woanders unterkommen. Nach bisherigen Schätzungen entstand durch das Feuer ein Sachschaden in Höhe von etwa 50.000 Euro.

Die übrigen Bewohner konnten nach dem Großeinsatz in Bielefeld in ihre Wohnungen zurückkehren. Von den übrigen Hausbewohnern kam sonst niemand zu Schaden. Der Feuerwehreinsatz war nach rund eineinhalb Stunden beendet. Um die 50 Retter waren an den Rettungsmaßnahmen beteiligt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Bei einem anderen Vorfall wurden in Bielefeld bei einem Brand in einem Wohnhaus Mutter und Sohn verletzt, doch ein technisches Gerät verhinderte Schlimmeres.

Rubriklistenbild: © Boris Roessler/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare