Feuerwehreinsatz

Feuer in Wohnhaus: Mutter und Sohn bei Brand verletzt

In Bielefeld wurden bei einem Brand in einem Wohnhaus Mutter und Sohn verletzt. Ein wichtiges technisches Gerät verhinderte Schlimmeres.

Bielefeld – Das Feuer brach am späten Dienstagabend (22. Dezember) in der Wohnung eines Mehrfamilienhaus an der Beckhausstraße in der nordrhein-westfälischen Stadt Bielefeld aus. Gegen 21.40 Uhr erhielten die Kräfte der Feuerwehr Kenntnis von dem Brand. Die Einsatzkräfte begaben sich umgehend auf den Weg zur Unglücksstelle.

StadtBielefeld
Einwohner334.195 (31. Dez. 2019)
BundeslandNRW

Bielefeld: Müllbehäter in Wohnhaus in Brand – Mutter und Sohn erleiden Rauchgasvergiftungen

Mit zahlreichen Helferinnen und Helfern traf die Feuerwehr am Einsatzort in Bielefeld ein. In der betroffenen Wohnung im Dachgeschoss hatte ein Mülleimer in der Küche Feuer gefangen. Mutter (61) und Sohn waren Zuhause, als es zu dem Brand gekommen war. Der Mann brachte den brennenden Behälter nach draußen auf den Balkon.

Unter Atemschutz betraten Löschtrupps der Feuerwehr Bielefeld die betroffene Wohnung. Sie löschten die verbliebenen Flammen ab. Danach musste umfangreich gelüftet werden. Mutter und Sohn erlitten bei dem Brand leichte Verletzungen. Beide erlitten Rauchgasvergiftungen, berichtet das Westfalen-Blatt.

Bielefeld: Feuer in Wohnhaus – Rauchmelder verhindert Schlimmers

Der alarmierte Rettungsdienst kümmerte sich um die verletzten Personen. Die 61-jährige Frau wurde von einem Notarzt untersucht. Wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung musste sie in ein Krankenhaus nach Bielefeld gebracht werden. Der Sohn verblieb in der Wohnung, um sich um die Schäden zu kümmern, die durch den Brand entstanden waren.

Mit rund 20 Kräften war die Feuerwehr an der Beckhausstraße im Einsatz, der nach etwa 45 Minuten beendet war. Durch den Qualm schlug ein Rauchmelder in der Bielefelder Wohnung rechtzeitig Alarm. Nachbarn der 61-jährigen Bewohnerin wurden auf das Piepen aufmerksam und konnte die Frau in Sicherheit bringen. Was bei den technischen „Lebensrettern“ beachtet werden sollte, erfahren Sie im nachfolgenden Video.

In der Wohnung in Bielefeld entstand nach ersten Erkenntnissen der Polizei nur geringer Sachschaden. In dem Mehrfamilienhaus an der Beckhausstraße war es nicht der erste Brand. Bereits im April 2020 war in dem Wohnhaus ein Feuer ausgebrochen. Nicht wegen eines Feuers, sondern wegen eines Unfalls war die Feuerwehr am Montag (21. Dezember) nördlich von Bielefeld im Einsatz. Ein Autofahrer starb in Hille (Minden-Lübbecke) nachdem er mit einem Baum kollidiert war und im Wagen eingeklemmt wurde.

Rubriklistenbild: © Boris Roessler/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare