Festnahme

Betrunkener verursacht schweren Unfall und verletzt drei Polizisten

In Bielefeld hatte die Polizei mit einem betrunkenen Autofahrer alle Hände voll zu tun. Er verursachte erst einen Unfall und verletzte anschließend drei Beamte.

  • In Bielefeld (NRW) verursachte ein betrunkener Autofahrer einen schweren Unfall.
  • Dabei wurde eine Frau schwer verletzt.
  • Bei der Festnahme griff der Mann die Polizisten an.

NRW/Bielefeld – Dieser Verkehrsteilnehmer machte den Beamten der Polizei Bielefeld am Sonntagnachmittag (16. Februar) eine Menge Arbeit. Die Einsatzkräfte wurden alarmiert, nachdem der 48-Jährige in seinem Toyota gegen 18.30 Uhr auf der Elbeallee in Sennestadt einen schweren Unfall verursacht hatte. Bei dem Unfall wurde eine Frau (43) schwer verletzt, wie owl24.de berichtet.

Bielefeld (NRW): Betrunkener verursacht Unfall

Der Mann war auf der Elbeallee in Richtung Ramsbockring unterwegs. Auf diesem wollte eine Nissan-Fahrerin dem Straßenverlauf folgen, wobei der Betrunkene sie offenbar übersah und es zum Zusammenstoß kam. Die Frau aus Bielefeld wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste nach einer medizinischen Versorgung vor Ort ins Krankenhaus gebracht werden. 

An dieser Einmündung in Bielefeld-Sennestadt geschah der Unfall.

Betrunkener Autofahrer wehrt sich nach Unfall in Bielefeld gegen Polizei

An der Unfallstelle bemerkten die Beamten sofort, dass der Unfallverursacher Alkohol getrunken hatte. Daraufhin nahmen sie ihn mit zur Polizeiwache, um ihm eine Blutprobe zu entnehmen. Dabei wurde der 48-Jährige immer aggressiver und leistete "erheblichen Widerstand" gegen die Beamten. Dabei wurden laut Angaben der Polizei Bielefeld drei Beamte verletzt. Da er nicht zu beruhigen war, wurde er über Nacht in Gewahrsam genommen. Sein Führerschein wurde eingezogen. Auch sein Pkw wurde konfisziert. Beide Fahrzeuge erlitten bei dem Unfall in Bielefeld schweren Sachschaden.

In jüngster Zeit wurden gleich zwei Gebäude in der Stadt zum Ziel von Bombendrohungen. Am vergangenen Mittwoch (12. Februar) gingen Drohungen gegen drei Moscheen im Ruhrgebiet und eine in Bielefeld ein. Nur zwei Tage später wurde auch ein Hotel bedroht: Das Légère-Hotel am Neumarkt in Bielefeld erhielt einen Anruf, in dem der Erpresser 20.000 Euro forderte. Andernfalls würde er eine Bombe in dem Gebäude zünden.

*Owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare