Mann aus Bielefeld erwartet Strafverfahren

Betrunkener Audi-Fahrer kommt von Fahrbahn ab und rammt Lieferwagen

+
In Bielefeld kam ein Audi von der Straße ab und krachte in einen Transporter.

In Bielefeld fiel einem Zeugen ein offenbar betrunkener Audi-Fahrer auf. Als er die Polizei alarmierte, flog der Wagen bereits aus einer Kurve.

  • Betrunkener Autofahrer baut schweren Unfall in Bielefeld 
  • Zeuge alarmiert Polizei
  • Offenbar war es nicht das erste Vergehen des Fahrers

Bielefeld – Der Anruf eines Zeugen ging bei der Polizei in Bielefeld gegen 6 Uhr am Sonntagmorgen ein. Er meldete, dass er einen Audi-Fahrer gesehen habe, der auf der Cheruskerstraße offenbar viel zu schnell unterwegs war. Kurz darauf verlor der Fahrer die Kontrolle und der Audi flog in einer Linkskurve in Höhe der Straße "Am Preßwerk" von der Straße.

Bielefeld: Audi kracht in Lieferwagen

Nachdem der Wagen von der Fahrbahn abgekommen war, zog er eine Schneise der Verwüstung hinter sich her. Er schleuderte über den Gehweg auf das Gelände eines Autohändlers in Bielefeld. Hier rammte und überfuhr er zunächst einen Zigarettenautomaten, dann krachte er in einen Lichtmast. Zum Stehen kam der Audi erst, als er einen auf dem Parkplatz abgestellten Renault Transporter rammte. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (16./17. Dezember) kam es auf der B239 zu einem schweren Unfall, als ein Mercedes in Kirchlengern bei Herford ungebremst in das Heck eines Pferde-Lasters krachte und dabei schwer verletzt in seinem Wagen eingeklemmt wurde.

Polizeieinsatz in Bielefeld entlarvt Trunkenheitsfahrt

Bereits wenige Minuten nach dem Anruf des Zeugen traf die Polizei am Gelände des Autohauses an der Cheruskerstraße ein. Dort trafen die Beamten auf den Fahrer des Unfallwagens. Es handelt sich um einen 25-jährigen Mann aus Bielefeld. Das Brisante: Der Fahrer war nicht nur betrunken, er besitzt auch keinen gültigen Führerschein mehr. Dieser wurde ihm vor einigen Wochen abgenommen. Ausgerechnet wegen Trunkenheit am Steuer. 

Der Audi wurde mit einem Totalschaden von der Unfallstelle in Bielefeld abgeschleppt. Der Fahrer kam in ein Krankenhaus, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Nun erwartet den Bielefelder ein Strafverfahren. Der Sachschaden, den er verursachte, wird auf etwa 24.000 Euro geschätzt. Am Mittwoch (18. Dezember) lieferte sich ein Jugendlicher in NRW eine wilde Verfolgungsjagd mit einem Streifenwagen: Der 15-jähriger Suzuki-Fahrer flüchtete von Versmold bis nach Harsewinkel vor der Polizei Gütersloh und kam plötzlich auf einem Bahngleis zum Stillstand.

Bei dem Unfall in Bielefeld verursachte der Fahrer einen enormen Sachschaden.

Ein besonders tragischer Unfall ereignete sich jüngst in Steinhagen (Kreis Gütersloh). Eine junge Mutter (23) starb, weil sie mit ihrem Auto in den Gegenverkehr gedrückt wurde. Ihre Tochter (2) wurde bei dem Unfall eingeklemmt und schwer verletzt. Erst vor Kurzem schaffte es die Bundespolizei, eine Zwangsheirat zu verhindern, nachdem Beratungsstelle in Bielefeld von dem Fall erfuhr und Meldung machte. Die Frau konnte am Flughafen Düsseldorf aufgehalten werden.

In der dunklen Jahreszeit herrscht im Straßenverkehr besonders schlechte Sicht. So kam es, dass kürzlich drei Schüler in Bielefeld auf dem Weg zur Schule angefahren wurden. Zwei von ihnen zogen sich schwere Verletzungen zu.

Im Feierabendverkehr der Stadt kam es erst kürzlich zu einem skurrilen Zwischenfall: Ein Fußgänger ging unachtsam auf die Straße und brachte einen Autofahrer zum Hupen, woraufhin er dem Mann aus Bielefeld unvermittelt ins Gesicht schlug.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare