Kult-Blitzer in Bielefeld

"Bernhard" knipst teure Fotos – doch nicht nur von Autofahrern

+
600 Radfahrer gerieten in Bielefeld ins Visier des mobilen Blitzers "Bernhard".

"Bernhard" soll in Bielefeld für Zucht und Ordnung im Verkehr sorgen. Doch nun gerieten nicht nur Autofahrer ins Visier des Kult-Blitzers.

Bielefeld – Da dürften so einige Verkehrsteilnehmer nicht schlecht gestaunt haben. Der mobile Blitzer "Bernhard" und sein Vorgänger "Peter" lösten im Mai mehr als 2500 Mal aus. Dabei erwischten sie allerdings nicht nur Autofahrer.

Bielefeld: Eigentlich gilt Tempo 10

Insgesamt 600 Radfahrer gerieten im vergangenen Monat in die Falle der beiden Lasergeräte. In der Spielstraße "Ravensberger Straße" in Bielefeld gilt Tempo 10 – im Durchschnitt waren sowohl Auto- als auch Radfahrer schneller als 20 km/h.

Außerdem hat das Gerät nun einen kleinen Bruder bekommen: Die Stadt Bielefeld hat den Blitzer bis Ende des Jahres gemietet.

Stadt Bielefeld sortiert aus

Allerdings dürften die betroffenen Fahrradfahrer aufatmen: Die Stadt hat angekündigt, die schmucken Fotos auszusortieren... Demnach würden die Vorgänge verfallen. Bernhard hat seinen Dienst in Bielefeld übrigens erst vor wenigen Wochen angetreten. 

Übrigens: Sein Vorgänger sorgte erst im vergangenen Jahr im Bielefeld für viel Aufruhr und teure Fotos. Die Radaranlage hat in der Stadt längst Kultstatus erreicht. Obwohl er für teure Schnappschüsse bekannt ist, bekommt er in Bielefeld immer mehr Fans.

Außerdem: Es gab in Bielefeld einen schweren Stadtbahn-Unfall. Weil sich die Türen auf der falschen Straßenseite öffneten, stürzte eine 41-Jährige in den Autoverkehr. Einen weiteren Unfall gab es mit einem Motorrad. Ein 17-Jähriger verlor in Bielefeld die Kontrolle über seine Maschine.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare