Polizeieinsatz in Bielefeld 

Hochzeitskorso blockiert Straßen: Teilnehmer zünden Bengalos – dann passiert es

+
Bei einer Hochzeit in Bielefeld sorgten die Teilnehmer bei einem Autokorso bis nach Gütersloh für Chaos (Symbolbild). 

In Bielefeld musste die Polizei am vergangen Samstag hart durchgreifen: Bei einem Hochzeitskorso blockierten etwa 15 Fahrzeuge zahlreiche Straßen. Nach einer Verwarnung durch die Beamten, wüteten die Teilnehmer auf dem Ostwestfalendamm und auf der A2 weiter. Doch bei Gütersloh ist plötzlich Schluss. 

  • Hochzeitskorso blockiert Straßen in Bielefelder Innenstadt 
  • Teilnehmer zündeten Bengalos 
  • Großer Polizeieinsatz führt Beamte bis nach Gütersloh 

Bielefeld/Gütersloh – Am vergangen Samstag hat eine Hochzeitsgesellschaft bei einem Autokorso mehrere Straßen in Bielefeld blockiert. Außerdem zündeten die Mitglieder bengalisches Feuer an. Bei der Aktion gefährdeten sie Verkehrsteilnehmer in Bielefeld und Gütersloh. Erst kürzlich sorgte ein Hochzeitskorso auf dem Ostwestfalendamm (OWD) in Bielefeld für Chaos, wie owl24.de*berichtet. 

NRW: Horchzeitskorso in Bielefeld blockiert Straßen bis nach Gütersloh 

Am Samstagnachmittag klingelte das Telefon der Bielefelder Polizei im Minutentakt. Die Anrufer beschwerten sich über einen Hochzeitskorso. 15 Fahrzeuge blockierten zahlreiche Straße in der Innenstadt. Außerdem zündeten die Teilnehmer Bengalos. Wegen Verkehrsgefährdung verwarnten die Beamten die Mitglieder der Hochzeitsgesellschaft. 

Nach der gelben Karte machten die Krawallmacher jedoch munter weinter. Sie fuhren auf dem Ostwestfalendamm (OWD) und setzten ihre Fahrt über die A33 und die A2 in Richtung Gütersloh fort. Derartige Zwischenfälle gab es im Innenstadtbereich schon häufiger. Im Juli löste ein Hochzeitskorsoauf dem Jahnplatz in Bielefeld ein Verkehrschaos aus, wie owl24.de* berichtet.

In Gütersloh: Polizei stopp Hochzeitsgesellschaft aus Bielefeld  

Auf der A2 kam der Hochzeitskorso nicht weit. Beamten der Autobahnpolizei gelang es die 15 Autos aus Bielefeld an der Raststätte Gütersloh Nord zu stoppen. Die Ermittler beschlagnahmten vier Führerscheine. Den Fahrern droht zudem eine Anzeige. 

Passanten, die die Vorfälle in Bielefeld und Gütersloh beobachtet hatten, sagten als Zeugen aus. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft konnte den Männern so die Fahrerlaubnis entzogen werden. Gegen vier Beschuldigte wurde ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet. 

NRW-Innenminister Herbert Reul will sich nun für härtere Strafen einsetzen. Aber auch in Niedersachsen haben sich bereits ähnliche Szenarien abgespielt. Im Mai fielen bei einem Hochzeitskorso in Hannover an einer Ampel plötzlich Schüsse. Die Polizei nahm sofort die Verfolgung auf - und machte eine unglaubliche Entdeckung. Schüsse aus fahrenden Autos sorgten auch in Baden-Württemberg für einen Polizeieinsatz: In Waibstadt eskalierte ein türkischer Hochzeitskorso total, wie heidelberg24.de* berichtet. In Bielefeld kam es zudem nach den rechten und linken Demonstrationen in der Stadt zu zwei brutalen Schlägereien, wie owl24.de* berichtet.

*owl24.de und heidelberg24.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare