Kontrolle in Bielefeld 

Polizisten stellen defekte Bremsanlage am vollbesetzten Schulbus fest

+
Bei einer Überprüfung landete die Polizei Bielefeld einen Volltreffer. 

Bei einer Kontrolle in Bielefeld zogen die Ermittler einen Schulbus aus dem Verkehr. An dem Fahrzeug fanden sie gravierende Mängel.

Bielefeld - Der Schulbus befand sich am Montag (13. Mai) auf der Detmolder Straße. Laut Polizei Bielefeld waren 25 Kinder mit an Bord. Die Beamten gaben dem Fahrer ein Signal, woraufhin dieser anhielt. Bei der Untersuchung des Fahrzeugs wurden dann erhebliche Mängel entdeckt. 

Bielefeld: Nach Kontrolle - Bus stillgelegt 

Der 69-jährige Fahrer konnte keine Unterlagen zum Nachweis seiner Lenk- und Ruhezeiten vorzeigen. Des weiteren stellte die Polizei bei einer technischen Überprüfung fest, dass der Bus mit einer defekten Bremsanlage durch Bielefeld fuhr. Umgehend wurde ein Sachverständiger eingeschaltet. 

Das Fahrzeug wurde daraufhin stillgelegt. Die Polizei Bielefeld leitete ein Bußgeldverfahren gegen den Fahrer ein. Auch das Busunternehmen wird nun unangenehme Post bekommen. Den Schülern ist glücklicherweise nichts passiert. Bei einem Schulbus-Unglück auf der Osningstraße in Bielefeld gab es hingegen drei Verletze. 

Auch an Lastern stellen die Beamten aus Bielefeld immer wieder Mängel fest (Symbolbild). 

Ein Opfer ist für immer entstellt, weil sie in Bielefeld angezündet wurde und nun sitzt der mutmaßliche Täter auf der Anklagebank. 

Wegen des Unwetters mussten in Bielefeld zahlreiche Straßen gesperrt werden, weil sie unter Wasser standen. Bei einem Unfall in Bielefeld wurde ein Junge (13) von einem Wagen erfasst und verletzt. Kürzlich wurde außerdem eine junge Frau in Bielefeld auf offener Straße von einem Mann attackiert. Der 27-Jährige schlug und bespuckte sie mehrfach, bis Zeuginnen eingriffen.

Zwei Familien gingen in Bielefeld-Schildesche mit Axt und Hammer aufeinander los. Dabei verletzten sich sechs Personen, drei davon schwer.

Auch interessant

Kommentare