Staus in Bielefeld

OWD wegen Suizidversuch über Stunden gesperrt 

Der OWD (B61) in Bielefeld war wegen eines Polizeieinsatzes voll gesperrt (Symbolbild).
+
Der OWD (B61) in Bielefeld war wegen eines Polizeieinsatzes voll gesperrt (Symbolbild).

Wegen eines angekündigten Suizids war der Ostwestfalendamm (B61) in Bielefeld voll gesperrt. Schließlich fanden die Einsatzkräfte die Person.

  • In Bielefeld kam es zu einem Polizeieinsatz am OWD-Tunnel.
  • Wegen der Sperrung kam es zu Staus in beide Richtungen des Ostwestfalendamms (B61).
  • Autofahrer sollten die Stelle weiträumig umfahren.

Bielefeld – Aktuell kommt es am heutigen Montagmorgen (27. April) zu Staus auf dem OWD in Bielefeld und in der Umgebung. Grund war ein Polizeieinsatz am Tunnel zwischen der Jöllenbecker Straße und der Herforder Straße. In beide Richtungen bildeten sich Staus von zwei Kilometern Länge. 

Suizid in Bielefeld angekündigt: OWD-Sperrung 

Grund des Polizeieinsatzes war ein angekündigter Suizid* in den frühen Morgenstunden, wie ein Sprecher der Polizei Bielefeld gegenüber owl24 angab. Der Anruf ging gegen 4.40 Uhr am Morgen ein. Die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr sperrten den Bereich des OWD-Tunnels weiträumig ab und suchten nach der Person. Als diese gefunden wurde, nahmen die Einsatzkräfte Kontakt auf.

Durch die Arbeit der Retter konnte die Person beruhigt und der Suizid abgewendet werden. Ab zirka 8.17 Uhr wurde die Sperrung des Ostwestfalendammes (B61) in Bielefeld aufgehoben. Nach und nach sollte sich die Verkehrslage also entspannen. 

Der OWD in Bielefeld mit Sicht auf den Tunnel.

*Hinweis der Redaktion: Generell berichten wir nicht über den Verdacht auf Suizid-Absichten, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die kostenfreie Telefonseelsorge: 0800/1 11 01 11. Hilfe bietet auch der Krisendienst der Stadt Bielefeld: 0521/3 29 92 85.

Auch vor Bielefeld macht das Coronavirus nicht Halt: Mittlerweile hat die Stadt einen weiteren Todesfall zu betrauern. Auflagen wie Kontaktverbot und Maskenpflicht schränken die Bürger massiv ein. Doch die Stadt Bielefeld kann den Einwohnern nun wenigstens ein Autokino gegen die Langeweile bieten.

Alle Infos zum Coronavirus in der gesamten Region OWL bekommen Sie in unserer Übersicht.

In Münster kommt es am Donnerstag (28. Mai) erneut zu einer Bauerndemo: Aufgrund des Traktorkonvois mit rund 1.000 Treckern kann es auch in Bielefeld zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen.

Auch interessant

Kommentare