Schienenersatzverkehr in Bielefeld eingerichtet

Autofahrerin übersieht Stadtbahn: Vier Verletzte

+
In Bielefeld kollidierte ein Auto mit der Stadtbahn (Symbolbild).

In Bielefeld kam es am Montag zu einem schweren Unfall. Eine Autofahrerin (34) geriet beim Abbiegen vor eine S-Bahn der Linie 3.

Bielefeld – Gegen 8 Uhr kam es am Montagmorgen (11. März) zu einem Unfall auf der Jöllenbecker Straße. Etwa in Höhe der Haltestelle "Lange Straße" geriet eine Frau (34) mit ihrem Wagen vor eine Stadtbahn der Linie 3. Es wurden vier Personen verletzt, ein Schienenersatzverkehr musste eingesetzt werden.

Crash in Bielefeld: Frau fährt vor S-Bahn

Vor Ort schilderte ein Sprecher der Polizei der NW gegenüber den Unfallhergang: Demnach sei die Frau aus der Schelpsheide nach rechts auf die Jöllenbecker Straße abgebogen und wollte unmittelbar danach wieder nach links in die Lange Straße in Bielefeld einbiegen. Dazu fuhr sie zwischen zwei wartenden Autos hindurch, die vor der dortigen Ampel warteten.

Als sie auf die Gleise der Bahn fuhr, um links abzubiegen, übersah sie die heranfahrende Bahn der Linie 3. Der Skoda der Bielefelderin geriet unter den Wagen der Bahn, ein Stück mitgeschleppt und gegen den wartenden Renault eines 51-jährigen Mannes aus Spenge gedrückt. 

Lesen Sie auch: An einem Wochenende im März wird der Bahnhof in Bielefeld komplett gesperrt.

Bielefeld: Schienenersatzverkehr eingerichtet

Bei dem Unfall in Bielefeld wurden beide Autofahrer und zwei Fahrgäste der Bahn leicht verletzt. Für die Dauer der Unfallarbeiten war die Jöllenbecker Straße bis etwa 9.17 Uhr nur einspurig befahrbar. 

Da die Bahn relativ schwer beschädigt wurde, richtete MoBiel einen Schienenersatzverkehr zwischen Babenhausen Süd und Nordpark ein. Es entstand ein Schaden von etwa 40.000 Euro. Mittlerweile laufen sowohl Schienen- als auch Straßenverkehr wieder reibungslos.

An der Haltestelle "Lange Straße" in Bielefeld kollidierte eine Autofahrerin mit der Stadtbahn.

Bei einem Unfall auf der Oerlinghauser Straße in Bielefeld verunglückte eine Frau lebensgefährlich. 

Nach einer Bombendrohung in Bielefeld löste der Wachdienst Großalarm aus. 

Erst kürzlich kollidierte eine Stadtbahn in Bielefeld mit einem Auto. Dabei wurde ein einjähriges Kind verletzt.

In Bielefeld kam es am Sonntag (10. März) zu einer Familien-Tragödie: Ein Vater soll erst seine beiden Kleinkinder getötet und anschließend versucht haben, sich selbst umzubringen. Erst vor Kurzem kam es in der Stadt zu einem ähnlichen Unfall: Ein 20-Jähriger wurde in Bielefeld von der Stadtbahn erfasst und schwer verletzt. Der junge Mann war auf einem Fahrrad unterwegs.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare