Verkehrsbehinderungen in OWL

Newsticker: Auto brennt auf A2 bei Bielefeld

Auf der A2 bei Bielefeld brennt ein Pkw (Symbolbild).
+
Auf der A2 bei Bielefeld brennt ein Pkw (Symbolbild).

Auf der A2 bei Bielefeld in NRW stand ein Auto in Flammen. Mittlerweile ist die Vollsperrung aufgehoben, der Stau wächst jedoch.

>>Newsticker zur Sperrung auf der A2 bei Bielefeld<<

  • Die A2 in NRW ist bei Bielefeld teilweise gesperrt
  • Ein Auto hat dort gebrannt
  • Sperrung führt zu Staus

Update: 16.35 Uhr. Der Stau auf der A2 bei Bielefeld löst sich auf. Momentan sind es nur noch fünf Kilometer stockender Verkehr bei maximal zehn Minuten Verzögerung.

Update: 16.00 Uhr. Die Löscharbeiten auf der A2 bei Bielefeld sind beendet, wie die Polizei vermeldet. Alle Fahrstreifen sind wieder befahrbar. Jedoch kommt es nach wie vor noch zu etwa 45 Minuten Verzögerung bei acht Kilometern Stau.

Update: 15.40 Uhr. Mittlerweile konnte die Polizei die Vollsperrung der A2 bei Bielefeld wieder aufheben. Nun sind dort zwei Fahrstreifen wieder befahrbar. Jedoch verzögert sich die Weiterfahrt dort mittlerweile um etwa eine Stunde. Es kommt zu acht Kilometern Stau.

Update: 27. Dezember. Momentan steht auf der A2 offenbar ein Auto in Flammen. Dies führt zu einer Vollsperrung zwischen den Anschlussstellen Ostwestfalen/Lippe und Bielefeld-Ost. Die Sperrung soll voraussichtlich noch bis 16 Uhr andauern. Autofahrer werden gebeten, die Unfallstelle weiträumig zu umfahren. Zurzeit kommt es in beiden Richtungen zu jeweils vier Kilometern Stau.

Vollsperrung auf der A2 nahe Bielefeld!

Auch bei Beckum kam es auf der A2 jüngst zu einem Massencrash: Dabei wurden nicht nur Kinder verletzt, auch ein Tourbus der "Ehrlich Brothers" war involviert.

Mehrere Sperrungen auf A2 bei Bielefeld

Update: 11. Dezember, 14.25 Uhr. Die Verkehrslage auf der A2 zwischen Bielefeld und Gütersloh entspannt sich. Momentan kommt es nur noch zu etwa zwei Kilometern Stau

Nur einige Kilometer weiter wird die A2 bei Rheda-Wiedenbrück immer wieder gesperrt, da dort ein defekter Lkw abgeschleppt werden muss. Dazu ist ein Spezialfahrzeug notwendig, welches sich auf dem Weg zur Unfallstelle befindet.

Update: 11. Dezember, 11.30 Uhr. Momentan sind auf der A2 zwischen dem Autobahnkreuz Bielefeld und Gütersloh zwei Fahrstreifen in Fahrtrichtung Dortmund gesperrt. Der Grund sind Entwässerungsarbeiten, die heute und morgen (12. Dezember) jeweils zwischen 9.00 und 15.00 Uhr stattfinden. Dies führt vor allem im Berufsverkehr zu Verzögerungen. Es kommt in Höhe des Ortes Sürenheide zu bis zu 45 Minuten Wartezeit und sieben Kilometern Stau. Am Donnerstag (12. Dezember) kam es auf der A33 bei Halle (Westf.) im Kreis Gütersloh zu einem schweren Unfall und die Autobahn in NRW musste für mehrere Stunden gesperrt werden.

Sperrung nach Unfall auf der A2 in NRW bei Bielefeld

Update: Dienstag (10. Dezember), 13.20 Uhr. Heute Morgen kam es auf der A2 zwischen den Anschlussstellen Bielefeld Ost und Bielefeld Süd zu insgesamt drei Verkehrsunfällen. Der Fahrer eines Transporters war mit hoher Geschwindigkeit mit einem Laster kollidiert und verletzte sich dabei schwer. In der Rettungsgasse prallten dann zwei Einsatzfahrzeuge gegen andere Autos. 

Wie die Polizei Bielefeld in einer Pressemitteilung erklärte, befuhr der Fahrer des Renault-Sprinters den mittleren Fahrstreifen der A2 in Richtung Dortmund. Bei Bielefeld wechselte der 22-Jährige auf den rechten Fahrstreifen. Anschließend krachte er in das Heck des Sattelzuges. "Dabei entstand Sachschaden in Höhe von rund 30.000 Euro", berichten die Ermittler der Transporter musste abgeschleppt werden

Innerhalb der gebildeten Rettungsgasse auf der A2 bei Bielefeld kam es dann zu weiteren Kollisionen. Ein Rettungswagen und ein Feuerwehrauto touchierten mehrere Wagen. Dabei brach ein Autospiegel ab und die Heckscheibe eines 5er BMW wurde beschädigt. Außerdem kam es zu einer Berührung mit einem Laster. Das Einsatzfahrzeug der Feuerwehr war nicht mehr fahrbereit. 

Außerdem mussten sich die Retter um auslaufende Betriebsstoffe kümmern. Bei den Karambolagen entstand Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro. Auf der A2 bei Bielefeld bildete sich ein etwa 11 Kilometer langer Stau. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. Nach einem Unfall mit tödlichem Ausgang in Salzkotten bei Paderborn hat die Staatsanwaltschaft nun Anklage gegen einen 29-jährigen Autofahrer erhoben, der offenbar durch sein Handy abgelenkt war. 

Stau auf A2 bei Bielefeld (NRW) löst sich auf 

Update: Dienstag (10. Dezember), 11.25 Uhr. Die Lage auf der A2 bei Bielefeld hat sich inzwischen etwas entspannt. Die Staulänge hat sich ungefähr halbiert. Allerdings stockt der Verkehr noch auf rund drei Kilometern. Am Dienstagmittag (10. Dezember) sorgte ein Unfall mit einem Gefahrgut-Transporter auf der A44 bei Warburg im Kreis Höxter für eine Vollsperrung und einen zehn Kilometer langen Stau.

Umleitungen in Bielefeld nach Unfall auf der A2 überlastet 

Update: Dienstag (10. Dezember), 8.40 Uhr. Rund zehn Kilometer Stau gibt es inzwischen nach dem Unfall auf der A2. Auch die Umleitungsstrecken in Bielefeld sind überlastet. Ein Transporter und ein Lkw sind in Fahrtrichtung Dortmund offenbar nach einem missglückten Fahrstreifenwechsel kollidiert. Demnach wollte der Fahrer des Renault-Sprinters von der mittleren auf die rechte Spur wechseln. Dabei kam es zu dem Zusammenstoß mit dem Laster, bei dem sich der Mann schwer verletzte. 

Auf der A2 bei Porta Westfalica durchbrach ein Lkw die Leitplanke. Der Unfall hatte lange Staus zur Folge.

Bergungsarbeiten bei Bielefeld noch nicht abgeschlossen: Gab es Verletzte? 

Update: Dienstag (10. Dezember), 7.59 Uhr. Nach neusten Erkenntnissen soll der Fahrer des Renault-Sprinter ungebremst auf den Lkw aufgefahren sein. Dabei erlitt er Verletzungen und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Wegen Aufräum- und Bergungsarbeiten istbei Bielefeld weiterhin nur eine Spur frei. Wann die Sperrung auf der A2 aufgehoben werden kann, ist derzeit noch unklar. 

Eine Stunde Zeitverlust auf der A2 nach Unfall bei Bielefeld 

Update: Dienstag (10. Dezember), 7.42 Uhr. Die Situation auf der A2 in Fahrtrichtung Dortmund hat sich nach dem Unfall noch nicht entspannt. Wie bereits berichtet sind bei Bielefeld ein Transporter und ein Lastwagen kollidiert. Wegen Bergungsarbeiten ist weiterhin nur ein Fahrstreifen frei. 

Der Verkehr bei Bielefeld staut sich inzwischen auf etwa acht Kilometer zurück. Pendler brauchen rund eine Stunde länger. Ob es bei dem Unfall Verletzte gab, ist bislang noch unklar. Bei einem anderen Unfall wurde kürzlich ein Jogger in Bielefeld von einem Mazda erfasst und lebensgefährlich verletzt. 

A2 bei Bielefeld: Polizei äußert große Bitte nach Unfall in NRW

Update: Dienstag (10. Dezember), 7.15 Uhr. Wegen des Verkehrsunfalls auf der A2 in NRW bittet die Polizei alle Verkehrsteilnehmer darum, eine Rettungsgasse für die Einsatzfahrzeuge zu bilden. Die Fahrzeuge auf der linken Spur fahren dafür bitte auf die linke Seite. Der Rest ordnet sich möglichst weit rechts ein. Der Stau bei Bielefeld hat sich inzwischen auf sieben Kilometer verlängert. Der Zeitverlust beträgt etwa 45 Minuten. 

Sprinter kollidiert bei Bielefeld in NRW mit einem Lkw 

Update: Dienstag (10. Dezember), 7.12 Uhr. Nach bisherigen Erkenntnissen kam es auf der A2 bei Bielefeld zu einer Kollision zwischen einem Sprinter und einem Lkw. Der Wagen soll auf den Laster aufgefahren sein. Aktuell ist an der Unfallstelle in NRW nur der linke Fahrstreifen frei. 

Unfall auf der A2 bei Bielefeld in NRW 

Erstmeldung Dienstag (10. Dezember), 7.01 Uhr. Aufgrund einer Teilsperrung kommt es auf der A2 bei Bielefeld am frühen Dienstagmorgen (10. Dezember) erneut zu Verkehrsbeeinträchtigungen. In Richtung Dortmund gab es gerade eben einen Verkehrsunfall. Deshalb ist dort aktuell nur ein Fahrstreifen frei. Genauerer Einzelheiten zu dem Unglück liegen noch nicht vor. 

Stau in NRW: A2 bei Bielefeld teilweise gesperrt 

Der Unfall auf der A2 in NRW sorgt am frühen Dienstagmorgen erneut für Verkehrsprobleme. Aktuell staut es sich zwischen den Anschlussstellen Bielefeld Ost und Bielefeld-Süd auf etwa drei Kilometern. Da hier nur ein Fahrstreifen frei ist, beträgt der Zeitverlust etwa 15 Minuten. 

Erst am Montagmorgen (9. Dezember) herrschte wegen einer Massenkarambolage auf der A2 bei Bielefeld Stillstand und es bildete sich ein etwa zehn Kilometer langer Stau. An fast derselben Stelle waren fünf Autos kollidiert. Bei dem Unfall wurde jedoch niemand verletzt. 

Zu einem schweren Unfall kam es kürzlich auch in Delbrück bei Paderborn, als ein 12-jähriges Mädchen vor einen Bus geschubst wurde und sich dabei schwer verletzte. 

Am Montag (9. Dezember) ereignete sich in NRW ein schwerer Verkehrsunfall, als im Raum Gütersloh eine Versmolderin mit ihrem Renault frontal mit dem Passat eines Bielefelders kollidierte, dessen Wagen daraufhin gegen einen Baum schleuderte.

Am Dienstagmittag (10. Dezember) sorgte ein Säure-Unfall in einer Apotheke in Bielefeld für einen Großalarm und die Feuerwehr rückte in NRW zu einem ABC-Einsatz aus.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare