Tragödie in Bielefeld

20-Jähriger von Bus überfahren: Obduktionsergebnis ist da

+
In Bielefeld wurde ein junger Mann von einem Linienbus überrollt (Symbolbild).

In Bielefeld starb am Samstag ein junger Mann. Der 20-Jährige wurde von einem Bus überfahren. Nun steht das Obduktionsergebnis fest.

  • In Bielefeld kam es am Wochenende zu einem tödlichen Unfall
  • Ein junger Mann wurde von einem Linienbus überrollt
  • Die Polizei sucht dringend Zeugen

Update: 19. November. Der tödliche Unfall in Bielefeld warf die Frage auf, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Es wurde gemutmaßt, ob der 20-Jähre vielleicht schon verletzt auf der Straße lag, bevor der Bus über ihn hinweg rollte. Am Montag (18. November) wurde nun die Obduktion des Leichnams durchgeführt, deren Ergebnis heute veröffentlicht wurde. 

Demnach starb der Mann in Bielefeld definitiv durch die Kollision mit dem Bus. Es gibt keine Hinweise auf vorherige Gewalteinwirkung oder darauf, dass es zuvor einen weiteren Unfall gegeben hatte. Nachdem wegen Legionellen in einem Heim in Bielefeld zwei Menschen zu Tode kamen, hat das Gesundheitsamt nun Fehler eingeräumt.

20-Jähriger in Bielefeld von Bus überfahren

Erstmeldung: Bielefeld – Ein tragischer, jedoch noch nicht vollständig aufgeklärter Unfall ereignete sich am frühen Samstagmorgen (16. November) gegen 5.25 Uhr auf der Vilsendorfer Straße in Bielefeld. Laut Polizeiangaben wurde dort, etwa 300 Meter vom Telgenbrink entfernt, ein junger Mann (20) von einem Linienbus überrollt und starb. Der genaue Unfallhergang ist zurzeit noch unklar.

Tödlicher Unfall mit Linienbus: Polizei Bielefeld sucht Zeugen

Der Busfahrer war in einem leeren Linienbus von Jöllenbeck kommend stadteinwärts unterwegs. Zwischen Jürgingsmühle und Telgenbrink überrollte er dann den jungen Mann. Zurzeit steht noch die Frage im Raum, ob der Mann bereits vorher auf der Straße lag und deshalb überfahren wurde. Die Polizei Bielefeld sucht dringend Zeugen des Unfalls, um den Hergang rekonstruieren zu können.

Zusätzlich wurde ein Sachverständiger hinzugezogen, der sich mit dem Unfallablauf befasst. Der Bus wurde derweil sichergestellt. Die Unfallstelle wurde am Samstagmorgen aufgrund der Untersuchungen für lange Zeit gesperrt. Sachdienliche Hinweise, die zur Klärung der Geschehnisse beitragen können, werden unter der Nummer 0521/54 50 entgegengenommen.

Tragischerweise war dies nicht der einzige tödliche Unfall: Auf der A33 bei Bielefeld brach ein Lkw-Fahrer am Steuer zusammen. Daraufhin krachte das Fahrzeug in eine Betonwand. Trotz schneller Hilfe vor Ort konnte der Mann nicht gerettet werden. Außerdem herrschte kurz vor dem Wochenende Aufregung am Hauptbahnhof in Bielefeld: Es kam zu einem Noteinsatz, nachdem ein Mann von einem Zug erfasst wurde und gestorben war. Laut Polizei ist ein Suizid nicht ausgeschlossen. Die genauen Umstände müssen noch geklärt werden. Es kam zu umfangreichen Zugausfällen.

In einem anderen Fall fahndet die Polizei Bielefeld dringend nach einem bewaffneten Mann: Der Unbekannte hatte kurz nacheinander zwei ältere Frauen mit einer Waffe bedroht und versucht hatte, sie auszurauben. In einem Fall war der Unbekannte erfolgreich und wird nun dringend mithilfe eines Phantombildes gesucht. 

Ebenfalls am Samstag wurden zwei Frauen in Bielefeld brutal überfallen. Eine Gruppe von fünf Personen schlug und tritt auf die beiden ein und floh dann, nun fahndet die Polizei. Zudem kam es kürzlich zu einem weiteren gefährlichen Überfall: Ein Maskierter bedrohte in einer Spielothek in Bielefeld einen Angestellten mit einem Messer und verlangte Bargeld.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare